Refi

Author Topic: attx, helly, was meint ihr zum Wandel?  (Read 72 times)

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 631
    • View Profile
attx, helly, was meint ihr zum Wandel?
« on: 2014, 01, 19; 06:41:43 »
Hier haben wir das Motivationsschreiben des vermutlich baldigen Bündnispartners:

http://www.derwandel.at/wandel-oder-es-kracht-die-multiple-krise/

Es ist, wie helly gesagt hat:
- Gaia-Anbeter
- technikfeindlich
- implizit links, aber tunlichst darauf bedacht, ja nicht so aufzutreten

Soviel zum Inhalt. Kommen wir zur Form. Der Autor ist formal ein n3rd,
ein Diplomingenieur, allerdings ein Energietechniker, kein Computerschani.
Seine Dichtung ist wesentlich breitenwirksamer als c3ros, vilitrilis oder
chefallürens. Allerdings ist der Anfang seines Pamphlets wesentlich
besser als das die letzten zwei Drittel:

Quote from: 'Schlafwandel'
Weniger Gehör findet dabei die Ansicht, dass es sich bei der Krise auch um eine Überschuldungskrise
handelt.

... bis ...

Die Positionen schwanken irgendwo zwischen (kaputt)sparen und (über)investieren.

ist die beste, verständlichste und wirksamste Erklärung der Weltwirtschaftskrise, die mir bis
jetzt untergekommen ist, und mir sind bisher mehrere hundert untergekommen. Nur Comics
oder Videos wirken besser.  (Fehler drin, Nominalstil, DER Gros, etc. aber solche Patzer gibts
bei vilitrili und c3ro und chefallüren noch mehr.)

Quote from: 'Pamphlet'
Um den Druck des veranlagten Kapitals stand zu halten, wurden mehr und mehr Kredite vergeben und neue Märkte geöffnet.

Dieser Mann ist eindeutig Leninist, denn so steht es geschrieben in

Quote from: 'Leninski'
Nicht allein die bereits entdeckten Rohstoff
quellen sind für das Fi
- |266| nanzkapital von
Bedeutung, sondern auch die eventuell noch zu
erschließenden, denn die Technik entwickelt
sich in unseren Tagen mit unglaublicher
Geschwindigkeit, und Ländereien, die heute
unbrauchbar sind, können morgen brauchbar ge
macht werden, sobald neue Verfahren
gefunden (dazu kann eine Großbank eine bes
ondere Expedition von Ingenieuren, Agronomen
usw. ausrüsten) und größere Kapitalien aufg
ewandt werden. Dasselbe läßt sich über
Schürfungen von Minerallagerstätten, übe
r neue Methoden der Bearbeitung und
Nutzbarmachung dieser oder jener Rohstoffe us
w. usf. sagen. Daher das unvermeidliche
Streben des Finanzkapitals nach Erweiterung
des Wirtschaftsgebiete
s, ja des Gebietes
schlechthin. Wie die Trusts ihr Vermögen
auf Grund einer doppelten oder dreifachen
Schätzung kapitalisieren, indem sie die in
Zukunft »möglichen« (aber gegenwärtig nicht
vorhandenen) Profite und die weiteren Ergebni
sse des Monopols in R
echnung stellen, so ist
auch das Finanzkapital im allgemeinen bestrebt,
möglichst viel Ländereien an sich zu reißen,
gleichviel welche, gleichviel
wo, gleichviel wie, immer auf m
ögliche Rohstoffquellen bedacht
und von Angst erfüllt, in dem tollen Kampf um di
e letzten Stücke der unverteilten Welt oder
bei der Neuverteilung der bereits vert
eilten Stücke zu kurz zu kommen.

Und der glaubt, das merkt keiner!

Quote from: 'Einzelnachweis'
http://www.derfunke.at/html/pdf/oekonomie/lenin_imperialismus.pdf

Das folgende ist weniger gelungen, könnte auch von
c3ro sein, nur dass der Leningrad-Cowboy
sich die Mühe macht, seinem Leserkreis das Wort
"Resilienz" zu erklären. vilitrili hätte sich geweigert,
sich auf das geistige Niveau eines "praline"-Lesers
herabzulassen, und wenn es die Partei um 100%,
also auf 1%, heben könnte. Hier also der Dichter:

Quote from: 'Energietechniker'
Dieses lässt sich am besten mit dem Bild eines Autos veranschaulichen, das auf eine Mauer zurast. Während der Wachstums-Ideologe am Fahrersitz noch die Mauer ignoriert, versucht der nachhaltige denkende Beifahrer das Steuer herumzureißen. Der Resilienz-Passagier auf der Rückbank schnallt sich indessen an, um sich widerstandsfähiger zu machen und die Folgen des Aufpralls zu minimieren.

... jedoch ist dieser auf proletoid parfümierte Plastikknochen nicht nur verwirrend, sondern auch noch falsch, wie sich jeder hier
überzeugen kann:

Quote from: 'Wörterbuch'
http://de.wiktionary.org/wiki/Resilienz

Und jetzt der Kicker: das könnte eben deswegen funktionieren. Eine verwirrte Kunde ist eine gute Kunde, wie jeder
Verkäufer weiß. Bei SO EINER Erklärung schieben einfältige Menschen die Schuld bei Nixverstehen eher auf sich als
auf den Herrn Erklärer. Gleichzeitig signalisiert der Verkäufer: von mir kannst was lernen! Ich kenn mich aus!
So machen c3ro, vilitrili oder schefallüren das aber nicht. Sie setzen mehr auf Arroganz und Schulmeisterei
als auf zynische Verarsche. Hm, was wohl breitenwirksamer ist? Für schwärmerische Ex-Grünwählerinnen, die der
Vollwertpartei den ESM übelnehmen? Dem DI hilft, dass er bei diesem Gaia-Sht aus beruflichen Gründen eine
Autorität ist, fast schon sowas wie ein Arzt! Da kann bei der PÖPÖ keiner mithalten!

Das folgende ist allerdings ein echtes Autschie, weil wegen weder volksnah noch clever, sondern nur umständlich und
gestelzt:

Quote from: 'Weiß-leider-doch-nicht-was-er-tut'
Gemeinsam ist dem die Vision eines guten Lebens für alle.

Ehrgeizig ist der Typ vermutlich: beachtet, dass er offenbar beruflich mit Energie, vermutlich Gaia-Energie,
zu tun hat. Der Gaia-Energie-Projektmanager braucht sich keine Sorgen zu machen, dass sein Arbeitgeber
den Wandel nicht mag oder doof findet, eher im Gegenteil. Wohlmeinender könnte man auch sagen: den Marsch
durch die  Instititutionen hat der DI schon hinter sich gehabt, bevor er überhaupt Politiker wurde.
Die gute Nachricht: der Gaia-Nerd ist c3ro und vilitrili politisch überlegen. Der könnte sogar dem
wOlf gefährlich werden, allerdings werden die beiden wegen Mangel an Beteiligung nicht miteinander
zu tun haben. Bin schon gespannt, was er im Wahlbündnis alles durchsetzen wird. Mit den Stalinisten
kann er sich ideologisch arrangieren, wo ist das Problem:
- Bankenreform
- Gaia
- Anti-Wachstum = Anti-Kapitalismus

Lustig: auch für PÖPÖ kein Problem, allerdings will die PÖPÖ im Gegensatz zum Wandel keine
linke Partei sein. Wenn sie ganz deppert sein wollen, dann verkündet das c3ro im Fernsehen
oder in einer PA: "Nein! Wir sind nicht als linke Partie in einem linken Wahlkampf!"

Es wird also wahnsinnig spannend beim Reality-TV: wer wird die meiste Aufmerksamkeit
von Spitzenerstem Martin E. erlangen, dem die Herzen von c3ro, vilitrili, energizer bunny,
ninny und frieda nur so zufliegen werden. Martin E. wird gar nicht wissen, wen er zuerst
mentoringen soll und interessanten Menschen vorstellen. Und ist die Ratte vom Land
dann nicht auch sowas wie ein intraparteilicher Superstar?

Was sind eure mutwilligen Horoskope für das Wahlbündnis?

Die Kommunisten werden sich über dieses neue Polit-Format eher wundern als
zerkugeln, aber auf uns hört ja keiner. Vielleicht fällt der Groschen noch dieses
Jahr im Frühling: besser nicht Piratenpartei! Bin auch gespannt, wie gut Martin
E. die Clown-Show aushält.

Sorry wegen der Länge, aber hier winken superlulz.








« Last Edit: 2014, 01, 19; 06:52:33 by GOLEMXIV »

Share on Facebook Share on Twitter