Author Topic: Sebastian Kurz und der Austrofaschismus  (Read 188 times)

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1659
    • View Profile
Sebastian Kurz und der Austrofaschismus
« on: 2017, 10, 18; 15:43:18 »
Kurz verklagt den Falter wegen satirischer Überschrift zu Artikel

Der Falter betitelte einen Artikel über Kurz mit "der Neofeschist". Hier berichtet die Presee: http://diepresse.com/home/kultur/medien/5305176/Gegengift_Der-Falter-und-sein-plattes-Wortspiel-mit-Neofeschist
Irgendwie peinlich, daß sich der Autor des Artikels memüßigt fühlt, das Wortspiel zu erklären. Das lässt vermuten, daß er es selber nicht gleich verstanden hat.

Mit diesem wehleidigen Versuch Satire zu verhindern erinnert Kurz frappierend an Trump. Er will ja auch das Magazin Titanic wegen einer Satire verklagen. Damit stellt er sich in eine Reihe mit Putin und Erdogan. Daß der Vergleich bei der ÖVP durchaus berechtigt ist, hat die Presse ja schon einmal in einem peinlichen Artikel, der eigentlich Promotion für die Autorin eines einschlägigen Buches ist, zu verschleiern versucht: http://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/497811/Dollfuss-die-Historiker-und-die-Parteipolitik

Allein das Wort Austrofaschismus immer in Anführungszeichen zu setzen, als wäre das eine Bezeichnung, die nicht wissenschaftlich gebräuchlich ist, spricht Bände. Auch statt Selbstkritik zu üben ständig auf andere zu zeigen, ist eine erbärmliche Strategie, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Das bisher im ÖVP Parlamentsclub hängende Portrait von Faschistenführer Engelbert Dollfuß wurde nur nicht in die derzeit genutzten Container übersiedelt, weil dort kein Platz ist. Man besitzt es aber weiterhin, und stellt es im niederösterreichischen Landesmuseum aus. Lopatka spricht weiterhin von "positiven Aspekten" des Wirkens von Dollfuß. Auch in dem Artikel wird wieder die widerliche Geschichtsfälschung weiterverbreitet, das Dollfußregime habe sich durch besonders frühe Verfolgung der Nationalsozialisten hervorgetan. In Wahrheit hat Schuschnigg mehrfach bei Hitler vorgesprochen, und ihm angeboten, daß die Austrofaschisten die offizielle Vertretung der Nazis in Österreich werden. Hitler hat das abgelehnt, weil ihm der Katholizismus der Austrofaschisten nicht ins Konzept gepasst hat, und ERST DANN hat das Dollfußregime angefangen, die Nazis zu verfolgen. Wer nicht bereit ist, die eigene Parteigeschichte aufzuarbeiten, und dann noch versucht, die Medien mittels gerichtlicher Klagen gleichzuschalten, braucht sich über solche Vergleiche nicht im geringsten zu wundern.

ahoy
hellboy
« Last Edit: 2017, 10, 18; 16:15:02 by hellboy »
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

Share on Facebook Share on Twitter Share on Google+


hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1659
    • View Profile
Re: Sebastian Kurz und der Austrofaschismus
« Reply #1 on: 2017, 10, 18; 16:30:42 »
Quote
Pressemitteilung: Facebook sperrt Martin Sonneborn wegen Baby-Hitler

Martin Sonneborn, EU-Parlamentarier, PARTEI-Chef und TITANIC-Herausgeber, wurde von Facebook für 30 Tage gesperrt, nachdem er einen Cartoon der TITANIC-Redaktion zum österreichischen Wahlsieger Sebastian Kurz mit den Zeilen "Zeitreise in Österreich. Endlich möglich: Baby-Hitler töten!" geteilt hatte. Sonneborn, ein Freund Österreichs, der im Zillertal am kommenden Wochenende einen neuen Sessellift einweihen wird, äußerte sich auf Nachfrage zur Sperre: "Ich bin mir keiner Schuld bewußt, habe nur ganz normal zur Ermordung des österreichischen Thronfolgers aufgerufen. Jetzt mache ich erst mal 30 Tage Urlaub ..."

Die Redaktion der TITANIC steht geschlossen hinter Sonneborn, Chefredakteur Tim Wolff klagt das soziale Netzwerk an: "Das ist ein Anschlag auf einen demokratisch gewählten Politiker!"

http://www.titanic-magazin.de/news/pressemitteilung-betr-sonneborn-baby-hitler-9204/

Facebook ist gleichgeschaltet. Dort gibt es keine Redefreiheit mehr. Klar, daß sich einer wie der Ohrwaschelkaktus vom Cartellverband dort zuhause fühlt.

ahoy
hellboy
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!