Show Posts

This section allows you to view all posts made by this member. Note that you can only see posts made in areas you currently have access to.


Messages - GOLEMXIV

Pages: [1] 2 3 ... 42
1
TF:Privatsphäre / Adblocker mit Terrorismus
« on: 2017, 08, 29; 00:16:27 »
Adnauseam zeigt Internet-Werbung nicht nur nicht an, sondern lässt die Intimschnüffel-/Spamming-Netzwerke im Glauben, dass sie doch angezeigt werden. Das beste: Adnauseam klickt auf Wunsch auch fleißig die nicht angezeigte Werbung an, damit bei Google auf Kosten der Werbekunden die Kassa klingelt. Allerdings durchschauen die Werbekunden das dann und wollen Rabatte. Laut 4chan musste Google voriges Quartal schon 7% an Einnahmen rückerstatten. Dabei ist Adnauseam noch relativ unbekannt. Alle Angaben vorläufig ohne Gewähr, muss erst recherchieren. Keine bloße Unterhaltung: Adnauseam gibt es auf adnauseam.io . Weitersagen! Google einfach schächten! Harhar!

2
General Discussion / Re: Wie gents was gibts was tut sich so?
« on: 2017, 07, 23; 23:22:59 »

THX for Teilnahme an diesem kompromittierenden Hater-Forum, dear Schuttwegräumer!

Quote
Hallo David.
Die Piratenpartei hat sich ja leider immer schon mit sich selbst zu stark beschäftigt.
Derzeit schafft sie ie nichtmal mehr das.

duh!

Quote
Ich frage mich ob das Zeitfenster der Piraten etwas zu verändern vorbei ist oder ob man es nochmal probieren sollte.
Also ob man eine neue PP gründen sollte und diesmal versuchen sollte die Probleme die zu der Erfolglosigkeit und zum Niedergang beigetragen haben zu vermeiden.

1.) Wie soll das gehen? Gründe eine Partei, bau was auf. Dann kommen kleine Verbrecher wie der c3ro und der rudi f und intrigieren um zu parasitieren.
2.) Die meisten Leute wollen nicht, dass sich was ändert.
3.) Die meisten Leute wollen nicht das Gratis-Weh für Leute wie den c3ro oder den wOlf machen, nur weil die besser intrigieren können.
4.) Basisdemokratie = Einladung für Demagogen, die Partei und die ehrliche Arbeit der Idealisten wegzuschmarotzen bis nichts mehr da ist.

Merke: Alles, was die Pöpö heute nicht mehr hat, wurde ihr von kleinen Verbrechern weggenommen, die große Verbrecher werden wollen.

Diese Probleme sind übrigens nicht auf die Pöpö oder kleine Parteien beschränkt. Intriganten, Gangster und Schmarotzer sind die Seele der Politik. Bau was auf = biete einen fetten Jackpot für Leute, die mit aller Gewalt ehrliche Arbeit vermeiden wollen. Der Albert3100 war NICHT der größte Schädling.




3
Piraten / Re: Die Geschichte der Piratenpartei in Österreich
« on: 2017, 05, 27; 09:39:30 »


Die genannten Personen sind alle dahin, außer vielleicht Motz, der aber in dieser Aufzählung eine eher untergeordnete Rolle spielt. "Neugründung" ist ein eher vager Begriff. Keiner kann in die Zukunft blicken, aber ich nehme an, dass zunächst Alexis und freeride den heutigen BV ablösen werden. Ändern wird sich dadurch wenig. Wahlantritte wird es überhaupt keine mehr geben.

4
Pöpö / Re: Patschen: keine Mitglieder und völlig verblödet
« on: 2017, 02, 06; 22:29:30 »

Neuer Rekord: 120,000 Euro Wahlkampfbudget / 1200 Stimmen = 100 Euro pro Stimme.
So viel hat nicht einmal die KPÖ für ihr Prozenterl verpulvert!

Schleichungen imminent. Der Patschen wird wahrscheinlich zur KPÖ gehen.

5
Hier sind zwei Artikel über einen Artikel in der Hitler-Zeitung "Aula".
Die Artikel empören sich darüber, dass "Aula" das Recht auf freie
Massenmanipulation im Sinne der American Civil Liberties Union
genutzt hat und für
- KZ-Häftlinge waren nach ihrer Befreiung eine Belastung für die Anrainer
- Unter den KZ-Häftlingen waren auch echte Verbrecher

Das hat natürlich fast jeden beleidigt, aber der Richter fand:
- dass es "nachvollziehbar" sei, dass die Freilassung tausender KZ-Insassen "eine Belästigung für die betroffenen Gebiete Österreichs darstellte".
( http://derstandard.at/2000030545235/Verfahrenseinstellung-gegen-AULA-Ein-Schlag-ins-Gesicht )
- dass unter KZ-Häftlingen "unbestritten Rechtsbrecher" waren.
(http://derstandard.at/2000030545235/Verfahrenseinstellung-gegen-AULA-Ein-Schlag-ins-Gesicht )

Der Richter hat hier offensichtlich nicht nach dem gängigen Rechtsempfinden
geurteilt, sondern auf der Grundlage der amerikanischen Verfassung, nach der
eben auch Nazis und Unsympathler ein Recht auf freie Massenmanipulation hat.
Wers nicht hören will, soll es nicht lesen. Wer es nicht glauben will, soll es
nicht glauben. Ein Schlag ins Gesicht der geplanten Hatespeech-Gesetze.
Ingrid Brodnig hat dazu offensichtlich keine Meinung.

Der zweite Artikel darüber, eine scheinobjektive Darstellung des Urteils,
ist dieser Artikel: http://derstandard.at/2000030539418/Aula-darf-KZ-Haeftlinge-Landplage-und-Massenmoerder-nennen


6
General Discussion / Re: Reboot Piratenpartei Österreichs
« on: 2016, 08, 10; 16:36:28 »
Als vereinigter Autorenartikelstrom würden wir die
meisten NGOs in Ösireich bereits schlagen, darunter
natürlich die Pöpö, was leicht ist, weil sie für alles
zu blöd ist. (Praktisch) keine Inhalte hat jedenfalls
- http://csc-wien.at
- http://aufbruch.or.at (einzige Aktivität: "Treffen", d.h.
gegenseitiges Entlausen zu psychosozialen Zwecken, gibts
bei uns als Autoren GAR NICHT).
- http://grundeinkommen.at (siehe oben)
- http://arge-canna.at
- u.v.a.m.

Inhalte hat
- KPÖdSU und deren Frontorganisationen: http://kpoe.at, http://wienanders.at,
- http://hanfinstitut.at
- http://freidemokraten.at

Ein Sonderfall ist Robert Marschall mit http://wien-konkret.at .
Es ist vorgeblich keine politische Website, enthält aber nur
"vorne", für gebildete und reife Menschen, einen Katalog von
Verkehrsregeln, aktuellen Operndarbietungen und Restaurant-Tipps.
"Hinten" gibt es EU-AUS-Propaganda und EU-AUS-Werbung,
darunter für Marschall. Die Website ist beliebter als jede
Miniprozent-Website, von denen keine auf unter eine Million
in der Weltrangliste kommt. Marschall hält bei 158.000 --
sogar weiter oben als Silvia oder Hadmut mit 170.000.

Marschalls Autorenkollektiv sind vermutlich seine
Sekretärinnen (für vorne) und EU-AUS-Operative
(für hinten).

Mit monatlichen Infotischen, z.B. Haschpflanzen
verteilen, Unterschriften sammeln, Stasi-Schutz,
Hatespeech-FKK, können wir praktisch jede NGO
schlagen und sind den Platzhirschen KPÖdSU und
Harmo wenigstens ebenbürtig. Abseits der Massenmedien
hätten wir vermutlich mehr Reichweite, weil wir
sympathischer und ehrlicher sind. Es würde
in dieser Hinsicht funktionieren und uns extra
Kontakte verschaffen.

Bei Schwärmern und ideologisch abhängigen
NGOs würden wir wenig reißen, weil wir auf
die Medien bashen, auf Fimmelnistinnen bashen,
Hater und Kiffer sind und allergisch gegen
Bullshit. Das würde uns und unserer Lehre aber
extra Glaubwürdigkeit verschaffen, vor allem
in Kombination mit operativen Erkenntnissen,
Transparenz und Erklärungen zum Thema aus
origineller, privilegierter Perspektive. Außerdem
hätten wir auf der Straße die besten Flugis,
die besten Kostüme und Pipi. Und mehr Platz
für Slogans und URLs, weil wir keine Logos verbreiten
müssen so wie herkömmliche Organisationen.

Wir bräuchten keine Organisation und extrem
wenig Koordination dafür. Jeder würde politisch
mehr oder weniger sein natürliches Verhalten
ausleben, aber eben nicht in der organisatorischen
Geisterbahn von Parteistümpern und eben
nicht mehr in Isolation. Wir hassen einander,
weil uns gemeinsame schlechte Chefs in den
Weg getreten sind, zu eigennützigen Zwecken,
aber die könnten wir einfach weglassen, so
wie bisher.




 

7
General Discussion / Reboot Piratenpartei Österreichs
« on: 2016, 08, 09; 18:46:56 »
Von einem "Reboot" redet eigentlich jeder, mit dem ich
rede:
- luxi
- pipi
- tomi
- hely
- giz
- alexis
- motz

Wie die Pöpö unterging ist leicht erklärt: sie machen nur
selten was, was sie machen ist das Falsche, und das
Falsche machen sie dann auch noch falsch. Pöpö ist
eigentlich für alles zu blöd. Hier ist eine Liste mit Leuten,
die nicht für alles zu blöd wären, die es aber miteinander
nicht ausgehalten haben. Die Reihenfolge drückt nichts aus
und ist zufällig:

- sonstwer (ist extrem mobilisierbar, braucht eigene Liste -- und einen Impresario, der Möchtegern-Chefs verjagt)
- pipi (ist extrem mobilisierbar, liefert echte Kunst, kann organisieren, braucht eigene Liste)
- motz (ist mobilisierbar, hat einen Titel in Juristerei, hält offenbar noch mehr aus als der sonstwer)
- tomi (hat videokamera, kann youtube, begeisterte Rampensau)
- hely (findet Links zu Themen, erklärt in eigenen Worten, was drinsteht und warum man das auch lesen sollte)
- luxi (ist mobilisierbar, geht hin)


Außen vor bleiben harmo, werquer, igel, gizmo, usw. weil die halten im gegensatz zu
den oben genannten prinzipiell die hand auf im einen oder anderen Sinne. Sie sind
mit pipi, sonstwer, motz, etc. INKOMPATIBEL. Weiters zeichnet die Liste der
Superpiraten aus, dass sie nie was anschaffen wollten in der Partei oder irgendwas
parasitieren. Bei ihnen allen kann man mit freiem Auge feststellen, dass die AUSÜBUNG
alleine ihnen Freude macht. Das teilen sie übrigens mit Harmo, der schlauerweise
versucht, seinen geliebten Hanf-Fetisch zu einem Handwerk mit Kunden zu
entwickeln. Darüber später mehr.

Hier ist eine Liste über die politischen Steckenpferde:
Sonstwer sorgt im lila Ganzkörpersocken für Transparenz.
Und warum auch nicht? Sicher sehr interessant; ließe
sich auch mit einem schicken Anonymous-Anzug und -Hut
in Szene setzen, z.B. bei LOLs. Sonstwer stellt sich auch
Infotische. Und warum auch nicht? Mit wildfremden Leuten
Schmäh zu führen ist ja ganz lustig.

Tomi filmt sich gern und besitzt sogar ein eigenes
Megafon für Propaganda-Einsätze. Eitelkeit ist die
erste Tugend jeder Rampensau, man sieht es ja auch
bei Helly oder Lautsprecher. Tomi stellt sich MIT MEGAFON
an Infotische. Und warum auch nicht? Mit Megafon ist
einem auf der Straße die Aufmerksamkeit der Wildfremden
sicher. Tomi wäre übrigens bereit gewesen, Server-Kapazitäten
zu spendieren. Tomi kann Ansprachen halten, weil er
es in einer NLP-Schule gelernt hat. Computer ist für
Tomi kein Problem, weil er eine Master Thesis Informatik
geschrieben hat. Der Tomi schreibt gern, und er ist
der einzige Mensch, den ich kenne, der sich ein Buch
mit Empfehlungen für besseren Schreibstil gekauft und
sogar gelesen hat.

Helly guckt sich gern das Internet an und verfolgt
Presse, Blogger und Twitter zu seinen Lieblingsthemen:
- Hatespeech
- Busenmarxismus
- Gaia-Energie
- deutsche Spackos

Seine Funde verbreitet Helly mit eigenem Kommentar
im Forum und zieht damit ein Publikum an.
Und warum auch nicht? Die freudvolle Verfolgung
und Bewertung aktueller politischer Ereignisse, besonders
an den Rändern der Radikalität, sind ein hohes Bildungsgut,
das bei Helly eindeutig erreicht wurde. Helly schreibt auch
gern und ist dabei wirklich völlig unabhängig. Harmo darf
kein Pressebashing machen, Gizmo muss sich an seine
busenmarxistischen Antifa-Homeys anflauschen, c3o hat
beide Einschränkungen. Helly hat keine derartigen Einschränkungen.
Helly hat ein AUTO.

Luxi ist ebenfalls Dichter UND für Straße mobilisierbar
UND ein Magnet für wildfremde Passanten. Luxi geht
auch hin.

Attx ist Dichter und Anwalt und hat in diesem Forum
mehrmals bewiesen, dass er gerne über Feinheiten
in den Gesetzen aufklärt, die Organisationen, Hatespeech
und Nacktproteste betreffen. Und warum auch nicht?
Besserwisserei ist eine Himmelsmacht. Weiters äußert
sich Attx gerne in Aufsätzen oder Glossen zu Piratenthemen.
Fehlt nur mehr eine anständige Plattform und mehr
Publikum.

Motz ist Jurist (dessen Kompetenz allerdings von attx
angezweifelt wird, er kanns sicher besser als Helly oder
Sonstwer). Motz ist mobilisierbar für Straße.

0utput ist ebenfalls Infotisch, das ist bewiesen, dichtet
gern und teilt mit Helly seine Ansichten über Busenmarxismus,
Hatespeech und Waffenrecht. 0utput hat einen eigenen
Server, sogar mit Forum und Wiki, wo allerdings keiner
was reinschreibt, weil helly, luxi, tommi und gizmo ihre eigene
Elektronik haben, die bei gizmo allerdings selten funktioniert.

Pipi liefert hübsche Illus für Flugis und Websites. Pipi ist
extrem mobilisierbar, auch für Indoor-Veranstaltungen. Pipi
kennt viele Leute und hat sogar Pöpö-Sekretariat gemacht,
eine extrem undankbare Aufgabe, besonders wenn sichs alle
anderen Pöpöler auf Pipis Kosten leicht machen. Pipi ist sich
im Gegensatz zu den anderen hier genannten der Politizität
ihrer politischen Handlungen bewusst und weiß wie es funktioniert,
weil sie früher bei den Jusos war.

Diese Menschen sind im großen und ganzen gutartig,
d.h. weder intrigant noch link. Die meisten sind sogar
zuverlässig und überhaupt nicht nachtragend. Trotzdem
hassen sie einander, und zwar mehr oder weniger jeden
jeden. Dass sich untereinander wer verträgt, ist eher die
Ausnahme.

Das ist schade, denn jede/r einzelne von ihnen wüsste
jetzt, was funktioniert und wie es dann gemacht gehört.
Besondere andere Anreize müsste keiner in Aussicht stellen,
auch Chef wäre keiner notwendig.

Wer was schreiben will für ein Piratenthema, soll was schreiben,
allerdings nicht nur fürs eigene Blog, sondern mit einer Kopie
auf ein f&f-Konto, vielleicht sogar für Meinbezirk.at, Vienna.at.
Diese Artikel werden auf 0utputs Server übereinandergestapelt,
allerdings auf einem gesonderten Piraten-Kanal, damit nicht
0utputs neoliberaler Milton-Friedman-Trash von Tomis Äußerungen
zur Open Source Software ablenkt oder Kommunisten abschreckt.
Den Link zum Artikel mit den richtigen Hash-Tags schreibt sich
jeder selber in den Piraten-Twitter. Wer bei seinen Internet-Safaris
und -Rundgängen einen Piraten-Link zu einem Piraten-Video
oder einem Piraten-Artikel findet, schreibt ihn auch selber in
den Twitter.

Damit alleine wäre viel gewonnen, denn so gibts was zu
lesen von Piratenthemen, und Piratenthemen kommen auf
f&f, medium.com usw. unter die Leute. Den Twitter hat jeder
abonniert; jeder kann Links vom Piraten-Twitter retweeten,
wenns zu seinem Publikum passt (Pipi hat keinen Twitter).
So entsteht eine Piratenorganisation am Internet, weil
der Blog und der Twitter-Feed die Artikel zum Thema
und die Leute zusammenbolzt in der Vorstellung des Publikums,
darunter f&f-Leser. Jeder einzelne folgt seinem oder
ihrem natürlichen Antrieb und tut, was er ohne Organisation
nicht auch täte. Durch die Versammlung DES PUBLIKUMs
um zentrale Kanäle entsteht allerdings höhere und häufigere
Aufmerksamkeit. So entsteht DEMONSTRIERBAR und
SICHTBAR eine gemeinsame, häufige ANSTRENGUNG von
Leuten, die SICHTLICH am Thema sind und am Thema
interessiert sind. Solchen Leuten glaubt man im Gegensatz
zu den Massenmedien gerne. So eine Gruppe von Leuten
brauchen sich dann nicht mehr besonders seriös zu geben,
um trotzdem GLAUBWÜRDIG zu sein.

Anders gesagt: auch ohne Partei würden einfach ein
paar extra Handgriffe und etwas Toleranz bei der Gestaltung
und Rhetorik der anderen eine sichtbare Organisation
erzeugen, und das hätte für die Agenda und jeden einzelnen
Dichter Riesenvorteile. Chef oder Koordination wäre nicht
erforderlich. Da Pipi, Sonstwer und Motz keine Artikel schreiben,
wären sie in diesem Piratenthemenkollektiv gar nicht weiter
betroffen. Sie könnten sich höchstens mit uns freuen, wenn
unsere gemeinsamen Artikel mal mehrere tausend Abrufe
pro Monat bescheren, das Alexa-Ranking der Website steigt
und die Piratenthemen unter die Leute kommen. Mit ein
paar extra Handgriffen würden zwei Vorsätze der Pöpö
realisieren, die allerdings bisher unerfüllt blieben:
- bei den Piraten gibts keinen Chef
- wir haben ein Piraten-Blog und ein Publikum dazu

Vorbild für so ein Propaganda-Kollektiv gibt es auf
f&f -- Studenten, die ein gemeinsames Konto
für Kurmenistanbefreiung und Niemalsvergessen haben:

https://www.fischundfleisch.com/kurmenistan-news/

Die können es; Ex-Vorständer helly, Ex-Vorständer
0utput, Ex-Vorständer Luxi, Ex-Vorständer
Tomi können es nicht, wie man sieht. Weil sie einander
hassen.

Für Rampensäue und Straßenratzen hätten wir auch
was zu bieten. Ich zwei Anti-Staatsschutz-Kundgebungen
an. Wir besorgen uns Hasch-Pflanzen, picken gemeinsam
Pickerl vom Gönner drauf, drucken 1000 Flugis mit Illus
von der Pipi: "Krankhafter Mangel an Paranoja? Hasch hilft!"

Der helly bringt die Tische und die Pflanzen zum Rheumannplatz
und auf die Mariahilfer Straße, dort bemannen Pipi, Sonstwer im
Anti-Stasi-Strampelanzug, Motz, Tomi mit Megafon und Luxi
die Hasch-Stauden und erklären den Leuten, dass sie gerade
gefilmt werden, und dass Hasch ist ein uraltes Medikament gegen
Volksverblödung ist. Der eine Tisch kriegt Pipi als Hauptattraktion,
die andere Tomi mit Megafon.

Zu diesem Event dichten wir mehrere Ankündigungen mit
unserer Kurzpropaganda: Überwachung ist Scheiße, Dope ist
super, Volksverblödung ist Volksverrat, nieder mit dem
System-Regime. Wir verschenken Hasch!

So kommen die Links und das gemeinsame Piratenlogo
unter die Leute, was Follower und Sympathien generiert,
und vor allem Publikum. Ob wir mit der Nummer in die Zeitung
kommen oder nicht, ist vollkommen unerheblich. Wir
haben unsere eigenen Kanäle; wer wissen will, was wir
für Leute sind und am Web nachschaut, der findet bei
uns... Glaubwürdigkeit, weil wir ständig was veröffenltichen,
darunter viel über Dope und Überwachung. Umgekehrt
lernt unser Web-Publikum, dass wir keine reinen
Schreibtischtäter sind, sondern uns was trauen und
was einfallen lassen. So fliegen uns die Herzen nur so zu.
Tomi filmt Passanten und schnippelt die besten Reaktionen
zu einem Youtube-Video zusammen.

Jede Woche ein Artikel, der herumgepastet ist,
und jeden Monat ein Nachmittag mit
zwei Infotischen würden eine richtige Organisation erzeugen,
mit einer Öffentlichkeit, von der KPÖdSU oder Pöpö oder
Freidemokraten oder Rundertisch Grundeinkommen nur
träumen können, weil die eben NICHT so gerne dichten
und kundgeben wie wir.

Wir müssten weder einen Verein gründen noch
sonstwie Formalakte begehen. Die einzigen konkreten
Abmachungen wären, was die Leute jeweils wann wo
machen, wenn es einen Infotisch gibt.

Diese Form der Aktivität wäre gemessen am Aufwand
sehr effektiv und würde Glaubwürdigkeit und Inhalte
nach und nach wie in einer Sparkassa ansammeln, die
dann aber natürlich nicht von irgendwelchen Hooligans
durch Auszucker oder selbstsüchtige Handlungen auf
Kosten der Sparkassa oder anderen Teilnehmern ruiniert
werden darf. Da es aber um nichts geht außer freudvolle,
gekonnte Abwicklung für ein gemeinsames Publikum,
wäre das viel leichter als in einer Partei, wo jeder jedem
anderen die Vorteile neidig ist, die er oder sie schon
auf Kosten der Organisation und deren Mitglieder ergaunert
hat oder noch ergaunern könnte. Bei uns gibt es
nichts zu ergaunern, weil bei uns keiner einen Posten
kriegen oder Interviews geben kann. Wer bereit ist,
was zu einem piratischen Thema zu dichten und in
die gemeinsamen Kanäle zu pasten, ist herzlich eingeladen,
das zu tun, bei sonstigem unauffälligen Verhalten.
Wer so wie wir gerne Zettel verteilt und die piratische
Agenda fördern will, ist herzlich eingeladen, zum
Termin zu erscheinen, vielleicht mit eigenem Strampelanzug
oder eigenem Megafon.

Warum hat das nicht funktioniert? Ihr warts doch alle
schon einmal in einer gemeinsamen Organisation, aber
damals habt ihr euch um Wichtigmacher und Volltrottel
versammelt, um Verbrecher, was ihr alles nicht seid und
auch nicht braucht. Der mist9 und der brainfap brauchen
einen c3ro oder einen vinpuh oder einen salse. Warum
habts ihr euch nicht ohne die um einander versammelt,
wenn ich fragen darf? Warum hat das nicht funktioniert?

Wer anderer braucht einen "Reboot" übrigens gar nicht
erst zu versuchen. Vinpuh, mist9, brainfap, etc. sind
MASSENMENSCHEN, die höchstens zum Zettelverteilen
taugen. Stattdessen warten sie drauf, dass sie wer
interviewt.

8
Pöpö / Re: Pöpö-Mikado
« on: 2016, 07, 05; 03:01:55 »
Die alte Liste vom Oktober 2015:

- patschen (der übrigens keine Wehs für seine Kampagne findet)
- motz
- fäsl
- vinpuh
- lahmarsch

Neu dabei:
- dessousstrolch
- alexis
- rammelbammel

Für proforma gibt gab es

- postler
- fritoy
- muli

Allerdings werden sich diverse Leute schleichen sobald
0utput nicht ausgeschlossen wird, z.B.
- vinpuh
- dessousstrolch

Patschen und lahmarsch schleichen sich im April 2017,
wenn sie 0.3% kassiert haben. Der Patschen wird dann
zu den Grünen oder den Sozis gehen. Vielleicht nimmt er
den Lahmarsch als Slave mit.

Die pöpö der Zukunft:
- motz
- alexis
- quantenastrologe freeride
- rammelbammel
- anchovie
- die 70 Gratis-Socks vom vilitrili, die allerdings keiner mehr braucht,
weil sich der vilitrili zu den Busenstalinisten geschlichen hat

Aktivität der gegenwärtigen pöpö:
- Seit drei Monaten kein neuer Artikel mehr im Piratenblog, welches
mit viel Tamtam als "neues Kommunikationskonzept" angekündigt
wurde. Die lächerliche Wahlempfehlung ist erst zwei Monate alt,
aber das können wir leider nicht als Aktivität gelten lassen.
http://basis.piratenpartei.at

- Seit fast einem Jahr kein neuer Artikel mehr auf http://wien.piratenpartei.at
(Die lächerliche Stammtischankündigung ist mehr ein Vorwand für einen
neuen Artikel.) Das ist ein schlechtes Omen für die neue Landespartei Wien.
Zu den Stammtischen kommt übrigens niemand.

- Hauptaktivität: im Bufo über 0utputs Ausschluss "diskutieren"
Dessousstrolch ergreift dabei Partei für Homo-Ehe, weil es so
gut zum Thema passt. Das 0utput-Verfahren passt gut zur pöpö, weil sie
seit vier Jahren wenig mehr machen als innerparteiliche Bestrafung.
Dazu passt sehr gut, dass der Vinpuh bisher mehr Artikel aus dem
Basis-Blog GELÖSCHT hat als er selber geschrieben hat. Solche Funktionäre
sind keine Menschen sondern Klinikabfall.

Sobald das 0utput-Verfahren vorbei ist, wird vermutlich der Bufo-Verkehr
und damit das Alexa-Ranking von pöpö.at auf "nicht messbar" sinken
(so wie das von http://aufbruch.or.at )

Die verbleibenden vier Realmitglieder der pöpö werden nichts zu tun
haben, außer sie wollen sich gegenseitig ausschließen. Zu löschen wird
es nichts mehr geben, weil sie sich zu viert den Hetzner nicht mehr leisten
können und damit keine Website mehr haben werden. Dieses Stadium wird
in ca. einem Jahr eintreten. Zur Nationalratswahl 2018 werden vielleicht einige
Busenstalinisten die pöpö wieder an sich reißen, geführt von muli; allerdings
muss die KPÖdSU dann eine neue pöpö-Website erzeugen um die Illusion
eines Bündnispartners (Sock) glaubwürdig zu machen. Viel Arbeit ist das
nicht -- einfach Ctrl-C Ctrl-V. Auf Facebook und Twitter eh schon seit 2014 Praxis.

Die letzte Landesorganisation sind die Oberösterreicher, die allerdings
nur mehr ein sichtbares Mitglied haben (Quantenastrologe Freerider).

Piraten für Andas:
Wie beliebt der fäsl bei den Busenstalinisten ist, weiß ich nicht, aber
ich glaube nicht sehr. Für Andas gibt es bis zur NRWMMXVIII nichts mehr
zu tun, daher wird fäsls Superverein einstweilen eher latent existieren.

Landespartei Wien:
Wird im Wesentlichen aus motz und rammelbammel bestehen.

Auf jeden Fall gibt es im Sommer 2017 mehr Piratenorganisationen
als pöpöler, daher viele Doppelfunktionen.

Piratenorgas

- pöpö (unsichtbar)
- PPT (unsichtbar)
- piratebase (ruhend)
- piraten f. andas (unsichtbar)
- LP Graz (interessiert niemanden)
- piraten f. Salzburg (ruhend wegen anchovie)
- salzburger piraten (ruhend?)
- LP Wien (ruhend)
- Anatol-Piraten (2014; habe den Namen vergessen)
- Innpiraten (im Augenblick im Häfen)

Andere Organisationen Abtrünniger:
- hanfinstitut
- mirkollektiv
- österreichischer Demokratieverein
- peacepartei
- hanfpartei
- netzkinder
- realdemokraten

Ein Verein pro Ex-Pirat ist übrigens zuwenig. Gizmo hat einen Verein und eine
Partei; fäsl hat zwei Vereine (und ist bei der pöpö); 0utput hat ÖDV, ist aber Mitglied bei Harmo
(und bei der pöpö), usw.

9
Spybusters / Re: Brexit: out means out!
« on: 2016, 07, 01; 00:39:18 »

My stanniollo friends are quite agitated about that brexit meme.

- Webster Tarpley: Has sold out to The Man, because until now he was all "EU = NATO", "NATO = Imperialism" and "Only strong nation-states can save us". For some reason Tarpley is now shouting "BREXIT = TEH SUCK" and "UK VOTERS=STUPID SHEEPLE"

- Willy Wimmer to Ken Jebsen: "BREXIT = WORLD WAR III"

- Paul Craig Roberts: "BREXIT prevented WORLD WAR III"

- Alex Jones: "Illuminatey parasites are in panic mode -- serves them right, heh"

- Steve Corbett: "Let them corks pop! Break out the champagne! Sheeple has stuck it to The Man! Heh!"

- Peter Schiff: "World financial collapse imminent"

- David Icke: "Hooray! BREXIT! Terminal blow to N.W.O.!"


11
TF:Marketing / Re: Endlich geht was weiter mit Piratenblog
« on: 2016, 02, 18; 11:41:33 »

Der abgeschlossene Arztroman: Sexplosionen im Hospiz

"ÖööÖöÖ" grüßte Chefredakteur anchovie, als Doktor Hellboy und Schwester Golemxiva
ins Sterbezimmer im Keller kamen.

"Wie geht es uns heute?" begehrte Doktor Hellboy von Schmerzpatient anchovie zu wissen.
"ÖÖÖÖ" sagte anchovie und rasselte mit den Eisenketten, die ihn ans Bett fesselten. Das
gefiel Doktor Hellboy gar nicht. "Schwester Golemxiva, warum ist das Maul dieses Patienten
nicht richtig zugetuckert? Bringen Sie das bitte in Ordnung."

"Bin untröstlich" gurrte Schwester Golemxiva und griff nach der Klammermaschine, die unter
der Hospizuniform hinter dem Strumpfband steckte. Dann setzte sie sich rittlings auf den
Rücken des interimistischen Landesvorständers anchovie und riss dessen Schädel an den
Haaren nach hinten. Ein "Klack" später herrschte wieder Stille im Sterbezimmer.

"Um die Mundmitte ist eine Klammer lose geworden", erklärte Schwester Golemxiva.

"Haben Sie verstanden, was der Patient uns mitteilen wollte?" fragte Doktor Hellboy. "Ö-ö-Ö?"

"Nuuun", hauchte Schwester Golemxiva, "ich glaube der Patient will es vor seinem Exitus
noch einmal so richtig besorgt bekommen..."

"Ist das nicht rührend?" lächelte Doktor Hellboy und wog milde sein Haupt. Nach einer
kurzen Pause fügte der gütige Doktor hinzu: "Kann ich vielleicht Sie persönlich mit
dieser besonderen Aufgabe betrauen? Wäre der Patient nicht noch einen Knaller wert?"

Schwester Golemxiva zeigte sich enthusiastisch: "Herr Doktor, ich kann machen, dass
es ihn zerfetzt!"

"Dann tun Sie das bitte. Was dagegen, wenn ich zusehe?"

"Aber gar nicht!" jauchzte Schwester Golemxiva. "Gehen Sie hinter der Tür in Deckung,
den Rest besorge ich!"

Rittlings vollzog Schwester Golemxiva am Rücken des Chefredakteurs eine Wendung und
hämmerte eine stattliche Dynamitpatrone in anchovies After. Anchovie seufzte vor Erregung.
Lasziv spielte er mit seinen Eisenketten. Endlich hatte der Schmerzpatient sein baldiges
Ende akzeptiert.

Die brennende Lunte läutete anchovies letztes Stündchen ein. Im Nu hatte sich Schwester
Golemxiva zu Doktor Hellboy hinter die Tür gesellt. Dann die finale Klimax: ein Blitz, ein Knall,
und der Chefredakteur und interimistische Landesvorständer war in die Ewigkeit entschwunden.
Nur seine Arme und Beine baumelten noch in den Ketten vom Bett. "Huhu! Haha! Wuhuuu!"
jubelte Schwester Golemxiva und erhob die Faust zu einer triumphierenden Gebärde. Doktor
Hellboy hatte ein Taschentuch gezückt und tupfte sich sorgsam Knochensplitter und Blutspritzer
von der Stirn. Dann läutete er nach motz, dem Hospiz-Lakaien, welcher sogleich erschien. Wie
immer machte motz ein dummes Gesicht und sah aus als hätte er in der Livrée geschlafen.

"Saubermachen!" befahl Schwester Golemxiva.

12

Leseprobe aus dem neuen Erotik-Bestseller "50 Shades of Golemxiv"

Landesvorständer fäsl war ergriffen von Golemxivs Minne. Ergriffen war sein Hals,
den Golemxiv im werbender Umarmung hatte. Noch zierte sich fäsl, noch wollten
Anstand und Sitte in seinem schwindenden Sinn Widerstand leisten, doch schon
verriet die neue Farbe im Gesicht des Funktionärs die wahren Empfindungen. Eine
süße Bläue verzauberte sein Antlitz und fäsl ergab sich langsam der forschen
Avance. Als der Landesvorständer von seiner Lust vollständig übermannt war
und sich nicht mehr regte, zückte Golemxiv die elektrische Heckenschere. Nach und
nach trennten sich Kopf und Körper, ließen Golemxiv gewähren, und fäsls
entfesseltes Blut wallte aus der Arterie. Die frische, heiße Nässe ließ den Mandatar
ein letztes Mal zucken und Golemxivs Beinkleid ging zu Boden. Das Gemächt
des Kavaliers drang in fäsls Hals ein, von der schlimmen Seite, von der Tabu-Seite,
von dort, wo noch vor Augenblicken fäsls Rest befestigt gewesen war. Im Takt
der Lust blitzte Golemxivs Kirsche aus fäsls Maul hervor, während der böse
Internet-Troll den befreiten Schädel des Funktionärs zur Hure machte.

Wir widmen diese Einschaltung der Profil-Redactrice Ingrid Brodnig, mit deren
Thesen zum Internet wir nicht einverstanden sind. Vgl. "Online Hate and how to battle it",
unten. Hielt am Freitag so einen ähnlichen Vortrag am "Netzpolitischen Abend"
im Laboratorium. Keine Ahnung von 4Chan! Aber Redactrice für das Ressort "Internet"!


https://www.youtube.com/watch?v=LlHGMvxD9f0


13
Pöpö / Re: DIE RUINEN DER PÖPÖ
« on: 2015, 12, 15; 01:14:30 »

Es gibt auch Dauerstreit im Forum wegen der Fragen:
Welches Organ kann was bestimmen, wenn es z.B. kein Schiedsgericht
mehr gibt, das etwas entscheiden kann? Gibt es einen erweiterten Bundesvorstand,
wenn es keine BGF gibt, die ja Teil des EBV ist? Gibt es eine BGF, wenn diese
nicht mehr beschlussfähig oder handlungsfähig ist?

Ob es die LO Wien noch gibt, ob die LO Salzburg noch interimistisch
oder automatisch aufgelöst ist -- das sind nur einige Fragen von vielen.

https://forum.piratenpartei.at/thread-15906-post-156770.html#pid156770
https://forum.piratenpartei.at/thread-15895-post-156765.html#pid156765
https://forum.piratenpartei.at/thread-15834-post-155611.html#pid155611
https://forum.piratenpartei.at/thread-15895-post-156751.html#pid156751


14
Pöpö / Re: DIE RUINEN DER PÖPÖ
« on: 2015, 12, 13; 21:10:33 »
GROSSE EBV-SITZUNG WEGEN BGF! 15. Dezember 2015!

VinPuh verspürte wieder einmal den Wunsch nach managerialer Chef-Tägitigkeit,
daher: EBV-Sitzung im Mumble -- die ganz große Nummer. Ziel der Sesselkreisrunde:
Nachbesetzung der schütter gewordenen Bundesgeschäftsführung.

Hm, was ist eigentlich ein EBV? Ein erweiterter Bundesvorstand? Wie weit
geht diese Erweiterung?

Nun, laut Wiki handelt es sich um
- Bundesvorständer (insgesamt fünf, äh, vier), also
-- Lahmarsch (Parteipraktikantin vom Patschen)
-- motz (Parteitrottel, den eh keiner mag; fäsl legte ihm nahe, sich zu schleichen)
-- Pro-Forma-Quotenfrau Fritoy (seit zwei Jahren unsichtbar)
-- Think-Tanker und Blog-Projektleiter VinPuh (der mit der Heißluftklappe)

- Bundesgeschäftsführung (insgesamt fünf, äh, zwei), also
-- PeterDieNull (von Beruf Butler -- Unsym-Butler, ha, ha, ha)
-- Harlequin (???)

- Länderrat, also je ein Abgesandter pro Landesorganisation, also
-- Kärnten nicht, da stillgelegt
-- Burgenland nicht, da Hose nicht gefunden
-- Tirol nicht, da abgespalten
-- Niederösterreich nicht, da zurückgetreten
-- Salzburg nicht, da keine Gründung nach sechs Monaten
-- Wien nicht, da kein Länderrat gewählt
bleiben also bloß
-- Bundesvorständer PeterDieNull in Personalunion
-- Superhirn und LO-Chef OÖ Brainfap
-- Bundesvorständer Lahmarsch in Personalunion

In anderen Worten: dank Erweiterung werden sich am
15. Dezember sage und schreibe sieben Leute einfinden --
oder weniger, wenn z.B. Fritoy nicht erscheint oder
motz keine Zeit hat.

Bin schon gespannt, wen sie für BGF nachbesetzen. Sie
hätten ja eine reiche Auswahl, z.B. Fritoy oder Postler
oder Fäsl oder sogar einen Quantenastrologen mit
Stanniolmütze!



15
General Discussion / Das Thema dieses Forums ist erschöpft
« on: 2015, 10, 25; 11:11:46 »

Viel gibt es nicht mehr zu reden über die Pöpö.
Alle Vorhersagen sind eingetroffen -- sogar die Piratebase
wird jetzt geschlossen, weil die KPÖ das nicht mehr zahlen
will.

Außerdem wurde in der Pöpö Karl Valentins Kalauer "Es wurde bereits
alles gesagt, aber noch nicht von jedem" in spukhafter Weise
vollständig ausgebaut: in der Pöpö wurde nicht nur schon alles
gesagt, es wurde alles von jedem gesagt, von manchen mehrmals.

Es gibt kaum noch Sitzungen und kaum noch Entscheidungen.
Es gibt keine LOs mehr. Im Forum unterhalten sich vorwiegend
die einzelnen Sockenpuppen vom Fredl miteinander.

Das wars dann wohl fürs Partyforum.


Pages: [1] 2 3 ... 42