Show Posts

This section allows you to view all posts made by this member. Note that you can only see posts made in areas you currently have access to.


Messages - hellboy

Pages: 1 2 [3] 4 5 ... 110
31
General Discussion / Re: pol gegen antifa
« on: 2017, 04, 26; 18:07:54 »
diese leute haben sich wirklich gegenseitig verdient. egal ob antifa oder knights of odin, die haben alle einen veritablen dachschaden.

da gibt es zwei optionen: entweder man macht es so wie die cops in den usa, und sieht in aller ruhe zu, wie diese vollidioten sich gegenseitig die schädel einschlagen, oder man hält die gruppen von einander fern, wie es die polizei bei uns macht. allerdings sehen auch bei uns immer weniger leute ein, warum sich die polizei von beiden seiten beschimpfen und tätlich angreifen lassen soll.

bei den hooligans hat es ja auch funktioniert, die treffen sich abseits jeden fußballs auf feldern vor der stadt, in der ein match stattfindet, und schlagen sich dort die hohlen schädel ein, wo sie niemand sonst gefährden. die aktionen von radikalen linken und rechten haben mit den anlässen, zu denen sie sich versammeln, auch nicht wirklich was zu tun, die dienen auch nur als ausrede für randale. die polizei sollte auch bei uns, wenn sich antifa und libertäre versammeln, beide seiten in einem hof mit hohen mauern zusammentreiben, zusperren, und den schlüssel wegwerfen. ob dann noch wer lebend rauskommt, ist dabei irrelevant. gewaltbereite menschen haben in einer zivilisierten gesellschaft nichts verloren. todesstrafe gibt es in einer zivilisierten gesellschaft auch keine. einfachste lösung: die sollen sich gegenseitig erschlagen!

auch wenn so mancher von denen vielleicht nix dafür kann, daß er so geworden ist, der rest der gesellschaft kann noch viel weniger dafür, und muß vor gewaltbereiten spinnern aller art, egal ob sie ihren stumpfsinn als religiös oder ideologisch verbrämten wahn präsentieren, geschützt werden. die verantwortung des staates ist es, solche irren von bildungsinstitutionen, besonders staatlich finanzierten, fern zu halten. leider sammeln sich solche kreaturen aber besonders an universitäten und hochschulen. die lösug dafür ist sicher nicht die des gehirnamuptierten bildungsverlierers in dem einen video, der empfiehlt gar keine universitäten zu besuchen. typen wie der sind dann die ersten die laut schreien, wenn sie einen arzt brauchen, und nurnoch leute finden, die bei einem arischen guru völkisches handauflegen und garantiert-rassisch-rein-weißes-gesundbeten gelernt hat. obwohl denen genau das gebührt.

es gibt keinen unterschied zwischen islamisten, scientologen und den diversen links- und rechtsradikalen. das sind alles terroristen und kriminelle, und sie gehören auch alle gleich behandelt, also weggesperrt!

ahoy
hellboy

32
TF:Rausch / Re: Cannabis legalisieren in Österreich
« on: 2017, 03, 30; 18:22:03 »
Quote
Schleppender Fortschritt auf dem Weg zu einer menschenrechtskonformen Drogenpolitik in Österreich?

Der erste HUMAN RIGHTS TALK des Jahres 2017 mit dem Titel „Schleppender Fortschritt auf dem Weg zu einer menschenrechtskonformen Drogenpolitik in Österreich?“ befasste sich mit grundlegenden Themenbereichen. DrogenhändlerInnen, öffentlicher Raum und Racial Profiling Österreichs Position zur aktuellen weltweiten Entwicklung von Drogenregulierung und Entkriminalisierung Schadensminimierung (Angebote zur Verringerung oder Vermeidung negativer Folgen des Drogenkonsums) und deren Verfügbarkeit in Österreich sowie aktuelle politische und zivilgesellschaftliche Bemühungen für eine sinnvolle und menschenrechtskonforme Drogenpolitik in Österreich.

Auf dem Podium im Juridicum WIen diskutierten Rainer SCHMID (checkit!), Katharina Beclin (Institut für Strafrecht und Kriminologie, Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien), Toni Straka (Hanf Institut), Roland Reithofer (Suchthilfe) und Stefan Schumann (Johannes Kepler Universität, Linz). Moderation: Manfred Nowak (Forschungszentrum Menschenrechte).

HUMAN RIGHTS TALK im Juridicum Wien, 16.3.2017
Das Hanf-Institut dokumentiert in seinem Youtube-Kanal alle österreichischen Events & Berichte zu Cannabis.

https://m.youtube.com/watch?v=WehtxNLJKSU&feature=youtu.be&a=

Ausdrückliche Empfehlung aus dem Netz! Nur Informierte, kein dummes Geschwafel von alten und längst widerlegten Dogmen. Die Runde macht Hoffnung, daß auch bei uns wie fast alles mit Verspätung, aber irgendwann doch, eine zurechnungsfähige Drogenpolitik möglich sein könnte.

ahoy
hellboy

33
TF:Postgender / Re: Wir in den Medien
« on: 2017, 03, 10; 18:15:28 »
Quote
BR online bietet der Schramm eine Plattform, und sie giftet wie gewohnt gegen jede Meinung, die nicht ihre ist. Ich hab das kommentiert, und zwar folgendermaßen:

Quote
Ein typischer Schramm

Wieder nutzt Schramm eine aus unerfindlichen Gründen gebotene Plattform, um ihre kruden verallgeinerungen und ihren Männerhasserin zu zelebrieren. Sie nimmt einen einzelnen Tweet, der potenziell garnicht von einem Mann stammen könnt, bei Twitter weiß man das nicht, um einen Rundumschlag gegen alle zu starten, die nicht ihrer Meinung sind.

Natürlich gibt es da einen Zorn bei vielen Männern, aber Grund für den Zorn ist die ewige Desinformation

Die wütenden Radikalfeministinnen tun immer so, als wären ihre Thesen belegt, dabei ist das Gegenteil der Fall.

Bezüglich der Quote zeigt das Beispiel Norwegen, wo sie vor Jahren eingeführt wurde, daß sie nicht zielführend ist: http://partypiratesat.createaforum.com/tfpostgender/redemption-tfpostgender/msg2405/#msg2405

Auch beim Gendern der Sprache rufen keineswegs wütende Spinner, sondern Uni-Professoren, Lehrer u. Journalisten zu einer Abkehr von diesem Irrweg auf: http://partypiratesat.createaforum.com/tfpostgender/uni-professoren-lehrer-u-journalisten-fordern-ruckkehr-z-sprachl-normalitat/

Daß mittlerweile Männer und Frauen andere Ansätze als den blinden Genderismus verfolgen wie zB postgender http://partypiratesat.createaforum.com/tfpostgender/was-postgender-uberhaupt-ist/ die statt sinnlosen Maßnahmen wie gendern der Sprache und Quoten Gleichstellung für alle fordern, wird ignoriert. "Alles nazis!" zu schreien ist natürlich einfacher, als sich berechtigter Kritik zu stellen. Ernstnehmbar macht man sich damit freilich nicht.

Solange Leute wie Frau Schramm mit ihrer Propaganda alle Kritiker mit internetspinnern und rechtsradikalen in einen Topf werfen, brauchen sie sich nicht über Menschen die ihnen mit Haß begegnen beschweren, weil das was sie machen ist auch nix anderes.

Na gut, einen Link zu ihrem gerotze gibt es auch http://www.br.de/puls/themen/netz/netz-hate-frauen-100.html

ahoy
hellboy

Ps: "faselmorast" http://www.amazon.de/review/R2VPZTY8DTPUV4/ref=cm_cr_pr_viewpnt#R2VPZTY8DTPUV4 I luv it.

Hab den Auslöser für die hinterfotzige Verleumdung durch die radikalfeministische Spackeria wiedergefunden.

ahoy
hellboy

34
TF:Postgender / Re: Der Gender Pay Gap ist ein Kinder Gap
« on: 2017, 03, 08; 16:21:22 »
Quote
Die Behauptung, es gäbe keinen gleichen Lohn für gleiche Arbeit, kann mittlerweile für Nord-und Mitteleuropa nicht mehr aufrecht erhalten werden. Es gibt zwar in der Privatwirtschaft noch geringe Unterschiede, diese werden aber auf zwei Prozent geschätzt. Das ist immernoch zu viel, das sollte es einfach nicht geben. Dagegen hilft es aber nicht, daß die Zahlen für die Unterschiede des Lebenseinkommens damit durcheinandergebracht werden, offenbar als Marketinginstrument, weil man so Empörung hervorrufen kann, und Empörung bedeutet Aufmerksamkeit. Dies ist jedoch kontraproduktiv, weil man sich unglaubwürdig macht, wenn das erste, womit man Menschen anspricht, eine Lüge ist. Was man wirklich tun kann ist den Betroffenen die Möglichkeit zu geben, wirklich etwas dagegen zu unternehmen. Sie in die Öffentlichkeit zu zerren hilft ihnen jedenfalls nicht. Es ist ganz im Gegenteil nötig ihnen zu helfen, ohne ihre Karrieren zu gefährden. Dazu müssen sie zunächst die Instrumente des Whistleblowing kennenlernen, mit denen sie anonym Hilfe suchen können. In weiterer Folge hilft es oft schon, wenn ein Coaching angeboten wird, das ihnen beibringt, wie sie das Thema Vorgesetzten gegenüber richtig ansprechen, was ihnen erst das Selbstvertrauen gibt, nach einer Gehaltsanpassung zu fragen. Diese Angebote existieren aber vielfach schon, deshalb sind die Unterschiede in diesem Bereich ja so gering.

Bei den Unterschieden im Lebenseinkommen sind die Gründe hinreichend bekannt. Da es Frauen sind, die Kinder kriegen, und sich die meisten dazu entscheiden, dafür ihre Karrieren zumindest temporär zu unterbrechen, entscheiden sie sich daher traditionell auch für die Kindererziehung. Deshalb müssen sie mach der Pause ihre Karriere neu starten, und sie arbeiten auch später oft nur Teilzeit. Daran ist nichts verwerfliches, es wird in weiten Teilen der Gesellschaft ganz selbstverständlich als Teil unserer Kultur angesehen. Das einzige, was man tun könnte, um das Lebenseinkommen trotzdem anzugleichen, wäre die staatlichen Ausgleichszahlungen für die Kindererziehungszeiten so zu erhöhen, daß egal welcher Partner sich für die Kindererziehung entscheidet einen so hohen Verdienstaugleich kriegt, daß er verdient, als würde er Vollzeit arbeiten. Das würde zwar einerseits viel kosten, aber andererseits die Tendenz zur Teilzeitarbeit reduzieren, mehr Vollzeitarbeitsplätze frei machen und die Arbeitslosenzahlen senken, die Kaufkraft extrem erhöhen und damit die Binnenkonjunktur massiv stärken, und sich damit zu signifikanten Teilen selbst refinanzieren.

Was sicher nicht hilft, ist der Versuch, Familien die sich dafür entscheiden, daß sich die Frau um die Kinder kümmert, als ewiggestrige Chauvinisten hinzustellen, die sich den modernen Zeiten verweigern. Es macht nämlich keinen Unterschied, ob die Frau oder der Mann die Karriere unterbricht, um sich um die Kinder zu kümmern, die Einkommensverluste bleiben gleich. Die Alternative dazu wäre, daß beide weiter voll arbeiten, und die Kinder in staatlichen oder privaten Betreuungseinrichtungen von Krippe über Hort bis in die Ganztagsschule geben, wozu diese aber flächendeckend angeboten werden müssten, was bisher auch wieder an der Finanzierung scheitert. Realistischer Wiese muß man aber davon ausgehen, daß diese zusätzlich verfügbaren Arbeitskräfte in Wahrheit ohnehin keine Arbeit finden würden, da durch die zunehmende Automatisierung immer weniger Arbeitsplätze zur Verfügung stehen. Daher wäre es doch viel sinnvoller, wenn es wieder selbstverständlich würde, daß sich ein Elternteil Vollzeit um die Kinder kümmert, was wie die Statistik zeigt auch für die Kinder gut ist.

Man muß sich eben entscheiden, was man will. Zu behaupten, der Grund für all das wäre Frauenfeindlichkeit oder Diskriminierung oder gar, daß Frauen nicht das gleiche Leistungsvermögen wie Männer hätten, ist eines wie das andere gleich absurd.

Neue Einleitung.

ahoy
hellboy

35
Spybusters / Re: Brexit: out means out!
« on: 2017, 02, 21; 20:13:46 »
Quote
Tony Blair calls on remainers to 'rise up in defence of our beliefs'
Former PM says that the British people were misinformed by Brexit campaign and would be correct to change their minds


...

“The people voted without knowledge of the true terms of Brexit. As these terms become clear, it is their right to change their mind,” he is expected to say. “Our mission is to persuade them to do so.”

...

“Our challenge is to expose relentlessly the actual cost, to show how this decision was based on imperfect knowledge which will now become informed knowledge, to calculate in ‘easy to understand’ ways how proceeding will cause real damage to the country and its citizens, and to build support for finding a way out from the present rush over the cliff’s edge,” the former Labour leader said. “I don’t know if we can succeed. But I do know we will suffer a rancorous verdict from future generations if we do not try. This is not the time for retreat, indifference or despair, but the time to rise up in defence of what we believe.”

Blair will say that the British people voted to leave Europe and the will of the people should prevail, but that public opinion might not always be pro-Brexit as the terms of leaving became clear.

He will also suggest May and her pro-Brexit colleagues have been abusing the “mantle of patriotism” to make their case for proceeding with an exit from the EU.

“We do not argue for Britain in Europe because we are citizens of nowhere,” he will say. “We argue for it precisely because we are proud citizens of our country who believe that in the 21st century we should maintain our partnership with the biggest political union and largest commercial market right on our doorstep; not in diminution of our national interest, but in satisfaction of it.”

...

https://www.theguardian.com/politics/2017/feb/16/tony-blair-remainers-rise-up-brexit

I didn't see that coming: I fully agree with Tony Blair.

ahoy
hellboy

36
Für jeden Pirat der irgendwie versteht für was die Piraten ungefähr sind muss offensichtlich sein dass trump das genaue Gegenteil von Piraten ist.

So dann gibt es jetzt tatsächlich Piraten die trumpisten sind. Oft sind es gerade die die gerne mit andren Piraten über echtes Piratensein gestritten haben.

Das lässt mich dann überlegen.
Sind diese Leute mental ebenso degeneriert nicht zu sehen dass trump nicht fit for Office is, oder sind diese Leute tatsächlich Faschisten.

Beide Punkte würden für mich reichen sie aus einem demokratischen Diskurs, weils einfach nix bringt, auszuschließen.


Ich habe schon immer klargestellt, daß Aluhüte und Esos genausowenig Piraten sind wie linke oder rechte. Die Leute, die sich jetzt als Trumpisten outen, sind fast alle aus der Chemtrailer und 9/11-Truther-Fraktion. Dein Problem ist, daß du offenbar nur die ganzen Spinner kennengelernt hast, die sich wie die Zecken an jede neue politische Partei heften, um dort ihre absurden Weltanschauungen abzuladen. Echte Piraten sind dir dabei zwar begegnet, aber du hast dir von deinen geliebten Führern einreden lassen wir wären diejenigen, die keine sind.

Die Leute, die jetzt, da es keine aussichtsreichen Plätze auf Kandidatenlisten mehr gibt, die Partei in Deutschland wieder übernehmen, sind genau die echten Liberalen, die die Partei ursprünglich gegründet und aufgebaut haben. Unter denen wirst du keinen einzigen finden, der an Trump irgendwas gut findet. Bei denen wirst du allerdings auch keinerlei Sympathien für Clinton und die gesamte Obama Administration finden. Daß Obama an seinem letzten Tag im Amt noch Chelsea Manning den Rest der Haftstrafe erlassen hat, reißt ihn auch nicht mehr raus. Piraten wählen immer den Weg der größtmöglichen Wahrhaftigkeit, niemals den des geringsten Übels.

Warum du das ausgerechnet in einem Thread über den mittlerweile - nach einem Rüffel und einer Rücktrittsdrohung vom desserttrottel - still und heimlich vollzogenen Rücktritt vom depperten Hohenecker, der sich zu seinen fellow Aluhüten vom Düdlüdüringer absetzen will besprechen willst, ist auch interessant. Darüber, daß er sich angeblich wegen dem freeride und dessen völlig verblödeten Postings und Shares von absolut haarsträubendem esobullshit zu ausgerechnet den Leuten, bei denen genau sowas Programm ist schleicht, und der desserttrottel fast so einen scheiß wie der freeride postet, gemischt mit dem dreck von den Kommunisten, die sich als andas und Aufbruch tarnen, bei denen der vollkommen verblödete Klausner mit seinen Fake-Delegationen und dem damit einhergehenden Diktat über alle Abstimmungen bei der pöpö Mitbegründer und einer der Capos ist, willst du offensichtlich nicht sprechen.

ahoy
hellboy

37
Du verstehst dass es mich wundert dass du hillary hier vorhaltungen gemacht hast die nun trump ebenso macht, zu lesen auch in ny times,  und du darüber schweigst.

Jetzt seh ich auf Twitter dass sich Simon lange dank trump endlich vollends outet und du ihm konterst.  Ich kann ja meinen Augen kaum glauben. Echt sehr leiwand.


Zur disinfo psyop. 

Natürlich wurde die öffentlichkeit mit hillarys vergehen, die unglaublich aufgeblasen wurden, gefüttert.
Man musste dann halt nachdenken, regt man sich über diesen Kleinkram auf und hilft durch diese Empörung einem komplett geisteskranken zu gewinnen oder hält man einfach die füsse still und denkt an das grosse ganze.

Wenn man seine Kandidaten immer wegen mangelnder "Reinheit der Lehre" kritisiert, gewinnen nur die Gegner. Trump hat jetzt schon alles, und noch viel mehr, gemacht was hillary in Jahren gemacht hat und wofür sie ewig dämonisiert wurde.


(welcher Faschismus Definition folgst du eigentlich? Ich möchte mich mal damit beschäftigen warum du denkst ich sei ein faschist. Meine favorisierte sind eigentlich die 14 Punkte von eco )



Ich schweige nicht über Trump, wie du selbst festgestellt hast, äußere ich mich auf Twitter sehr wohl über den. Hier im Forum brauche ich diesen debilen Zuhältertypen aber nicht zu besprechen, weil er ohnehin so irre ist, daß sich das alles von selbst als völlig absurd darstellt. Bisher hat Trump auch nix zustande gebracht, das uns betrifft. Alles was bisher zu sehen ist, ist kafkaesker politischer Theaterdonner, der über die völlige Inkompetenz und Hilflosigkeit dieser Regierung hinwegtäuschen soll.

Die Dinge die über Hillary publik wurden sind keineswegs aufgebauscht worden, das genaue Gegenteil ist der Fall. Viele Dinge haben die democrats versucht unter den Tisch zu kehren, obwohl sie längst offensichtlich waren. Genau das ist auch der Grund, weshalb sie von 5 Millionen weniger gewählt wurde als Obama. Trump wurde dagegen nur von 1 Million weniger gewählt als zuletzt Romney. Hättest du genau aufgepasst, wäre dir aufgefallen, daß ich nach den Vorwahlen nurnoch wenige Sachen richtig gestellt, und eine Wahlempfehlung für Johnson abgegeben habe. Die Tatsache, daß Trump noch ungeeigneter ist, heißt noch lange nicht, daß Hillary geeignet ist, und deshalb wäre es mir im Leben nicht eingefallen, sie zu unterstützen. Das ist eine Frage der politischen Glaubwürdigkeit und Zurechnungsfähigkeit.

Faschismus bedeutet die Durchsetzung politischer Ziele mittels Gewalt, Desinformation und Indoktrination, sowie die Ablehnung demokratischer Strukturen. Du hast das neostalinistische Regime von Clay und seinen Komplizen unterstützt, und dich damit selbst zum Komplizen gemacht. Diese Leute haben mit dem manipulierten Liquid eine pseudodemokratische betrugssoftware etabliert, sie haben gelogen, betrogen, bedroht und mir sogar einen Schläger an den Hals gehetzt, als ich frisch aus dem Krankenhaus gekommen bin. Der Clay hat mehrfach öffentlich erklärt, daß er uns liberale wegen unserer "dummen Dogmen" verachtet, unter anderem unsere Bekenntnisse zur wissenschaftlich begründeten statt gefühlsbasierten Entscheidungsprozessen und zur Ablehnung von Gewalt. Du hast diese Geisteskranken genau wie all die anderen feigen, verlogenen und intriganten Arschlöcher, die gehofft haben in deren Windschatten Posten und Geld abgreifen zu können, immer unterstützt und verteidigt, und mir die selben infamen Unterstellungen gemacht. Dein scheinheiliges Opfergehabe kannst du dir also an den Hut stecken, solange du nicht fähig bist einzusehen und öffentlich zuzugeben, wie inakzeptabel dein Verhalten war.

ahoy
hellboy

38
Pöpö / Re: Patschen: keine Mitglieder und völlig verblödet
« on: 2017, 02, 06; 17:26:42 »
Zum Glück haben die Wähler diesmal erkannt, daß es sich bei Patschen und seinen Komplizen nur um Blender handelt, die von der radikalen Linken die dümmsten Positionen abgreifen, und versuchen sie Links zu überholen. Ergebnis: von 2,7% auf 1,1% geschrumpft, und aus dem Gemeinderat geflogen. Gut so!

Jetzt werden die noch das restliche Gerstel verhuren, das sie im Wahlkampf nicht durchgebracht haben, und sich dann um dem Staub machen, wie die anderen degenerierten Provinzfaschisten vor ihnen.

Die von liberal auf linksradikal geschwenkten pöpöler sind rausgeflogen, die als halbwegs liberal annehmbaren neos ziehen mit der doppelten Stärke ein. Ein gutes Zeichen. Die linken und rechten Populisten von kpö und FPÖ haben auch nichts mehr gewonnen, genau wie die Grünen, die sich gegen Wasserkraft gestellt haben, in der Stadt mit der schlechtesten Luft und mit dem letzten Kohlekraftwerk in Österreich, und die Sozen haben für ihren Verrat CETA zuzustimmen die Rechnung gekriegt und sind nurnoch die zweitkleinsten. Daß den Leuten da als letzte Option die Austrofaschisten von der övp geblieben sind ist zwar traurig, aber in Österreich ein altes Leiden. Vielleicht gibt es ja eines Tages wieder eine Piratenpartei, aber aus heutiger Sicht ist das nicht wahrscheinlich.

ahoy
hellboy

39
So wie jeder dreckige Faschist versuchst auch du von deiner eigenen Wertlosigkeit und der deiner Komplizen abzulenken, indem du versuchst das Thema zu wechseln. Wenn du aber über Trump reden willst: der versucht genau so Politik zu machen, wie ihr verblödeten degenerierten Provinzfaschisten es versucht habt. Man braucht sich also nur durchzulesen, was ich von euch dämlichen Wixern halte, dann weiß man auch, was ich von Trump halte.

Daß du die von mir gesammelten Fakten über die korrupte Clinton, die nicht wie bei dir und deinesgleichen von neostalinistischen Propagandaseiten, sondern von anerkannten Medien wie der New York Times stammen, als "disinfo" (normale Menschen sagen Desinfo) bezeichnest, beweist einmal mehr, daß du dich genau wie Trump an Alternative Fakten, also Lügen hältst, weil du genau wie er für das Verständnis der Realität ohnehin viel zu deppert bist. Gesindel wie du gehört unter Kuratel gestellt, zurechnungsfähig ist offenbar keiner von euch.

ahoy
hellboy

40
Quote
Rücktritt MoD
Nachdem zuletzt harsche Kritik an meinen Handlungen und auch meiner Person aufgekommen ist, biete ich hiermit meinen vorzeitigen Rücktritt an.
Ich habe das Regelwerk des Misstrauensantrages gewählt, weil dieses am ehesten einer Abwahl entspricht. Gerne kann ich auch ein Meinungsbild anlegen, wenn das gewünscht ist.

https://reddit.piratenpartei.at/r/Allgemein/comments/1o1/r%C3%BCcktritt_mod/

Aufgrund unserer prophetischen Veranlagung haben wir es kommen gesehen: wenn die Mitglieder ausgehen, geht auch das Geld aus, und dann gehen die letzten Schmarotzer von Bord.

Ein aktuelles Sittenbild zeigt, daß sie es ohnehin nie verstehen werden:
Quote from: 0utput
Welche harsche Kritik an welchen Handlungen denn?
Dürfte man das von der Transparenzpartei auch erfahren oder besprecht ihr das`nur in euren geheimen Telegram-Gruppen?

Sollte jemand nicht wissen, was für ein mieser Typ der Hohenecker ist, hier zur Erinnerung, im zweiten Teil: http://partypiratesat.createaforum.com/piraten/die-geschichte-der-piratenpartei-in-osterreich/

Das heißt natürlich nicht, daß er sich wirklich schleichen wird. Das ist der verzweifelte Versuch jemanden dazu zu bringen, ihn darum zu bitten doch da zu bleiben, weil ja niemand anders mehr da ist. Er fühlt sich offenbar zu wenig beachtet, obwohl man ihn garnicht wenig genug beachten kann, und zu wenig lieb gehabt, dabei kann man ihn garnicht genug verachten. Es ist ein verzweifelter Schrei nach Aufmerksamkeit, allerdings in einer Partei, die unter anderem seinetwegen keine Mitglieder mehr hat, weshalb diese Verzweiflungstat bis auf den Hohn von 0utput keinerlei Reaktion hervorgerufen hat. Hohenecker war von Anfang an weder charakterlich noch intellektuell geeignet, als Pirat durchzugehen, und erstrecht bei uns irgendeine Funktion kompetent auszuüben. Er ist ein minderwertiger, charakterloser, unterbelichteter Wadlbeisser, ein größenwahnsinniger Wutgreissler, der sich für einen großen Anführer gehalten hat, und der jetzt mit der grausamen Realität konfrontiert wird, die er so lange gewaltsam ignoriert hat.

Wir Piraten wünschen diesem miesen Dreckskerl nach allem was er getan hat die Pest an den Hals, und hoffen, daß er so unglücklich und verzweifelt wie möglich ist, und uns nie wieder über den Weg läuft.

ahoy
hellboy

41
Pöpö / Re: Patschen: keine Mitglieder und völlig verblödet
« on: 2017, 01, 04; 23:29:33 »
Jetzt versuchen sie es mit Stimmenkauf. Die Idee ist nicht neu: man verteilt die Steuergelder der Partei an die Leute, natürlich nur "für den guten Zweck", und gibt dem ganzen einen Namen, der den eigentlichen Zweck vertuschen soll. Bei den Pseudopiraten vom Pacanda heißt das noch nicht einmal "Bürgerbudget", sondern in deren gehirnwäschedialekt "BürgerInnenbudget", was nach der gültigen Definition der deutschen Sprache bedeuten würde, daß es nur für Frauen ist. Heißt es bei denen aber nicht, weil die nicht deutsch können.

Wenn man Politik macht, indem man Geld unter die Leute streut, um deren Stimmen zu kriegen, und für seine Anhänger eine eigene Sprache und rigide Verhaltensregeln vorschreibt, nennt man das Faschismus. Dafür wollen der Pacanda und seine Komplizen ein zweites Mandat. Wir Piraten können die stimmberechtigten Grazer nur vor diesem Gesindel warnen, und sie aufrufen, keinesfalls ihre Stimmen für diese machtgeilen Linksfaschisten abzugeben. Piraten geht es um Inhalte, nicht um Posten, schon alleine deswegen sollte klar sein, daß Leute die Stimmen kaufen um gewählt zu werden, auf keinen Fall Piraten sein können.

ahoy
hellboy

42
Pöpö / Re: Jetzt noch toter: Pöpö
« on: 2016, 12, 08; 01:38:19 »
das neueste gruselphoto aus tirol: http://piratenparteitirol.blogspot.co.at/2016/12/generalversammlung-der-piraten-partei.html

die sieben zwerge von hinter den sieben bergen wollen piraten spielen. einer ist ihnen weggestorben. und die eierirene labner schaut auch nicht gsund aus. der bauer hat ja noch nie besser ausgeschaut. warum ich hier das optische erscheinungsbild des psychosozialen panoptikums kommentiere? weil sie eh wieder nur posten verteilt haben, inhalte haben sie genau wie die bundes-pöpö nämlich keine. und ihr einziger kommunikationsweg auf dem zumindest ab und zu was neues erscheint ist der blog, und auf den wird kein echter pirat jemals zugreifen, weil der sofort nach cookies schreit. aber die waren ja sowieso nie Piraten, das ist bekannt.

nachdem sie in der steiermark leute von der straße kandidieren lassen müssen, weil sie keine mitglieder haben, und der bund nurmehr aus den drei bekannten hanseln besteht, von denen einer, namentlich der hohenecker, auf dem weg zu den aluhüten vom düdlüdüringer ist, wird es jetzt eng mit der aufrechterhaltung des scheins.

spätestens wenn zu jahresbeginn nurnoch unter 20 leute so deppert sind, denen tatsächlich noch einen mitgliedsbeirag zu zahlen, werden sich die nächsten verabschieden. es ist ein langsamer tod, den diese pseudopartei stirbt. und das nur, weil es ein paar ganz depperte nicht wahr haben wollen.

ahoy
hellboy

43
Spybusters / Re: Brexit: out means out!
« on: 2016, 11, 30; 15:04:22 »
Quote
Boris Johnson ridiculed by European ministers after prosecco claim

Boris Johnson’s approach to Brexit has been ridiculed by European ministers after he told Italy it would have to offer tariff-free trade in order to sell its prosecco in the UK.

Carlo Calenda, an Italian economics minister, said it was insulting that Johnson had told him during a recent meeting that Italy would grant Britain access to the EU’s single market “because you don’t want to lose prosecco exports”.

“He basically said: ‘I don’t want free movement of people but I want the single market,’” he told Bloomberg. “I said: ‘No way.’ He said: ‘You’ll sell less prosecco.’ I said: ‘OK, you’ll sell less fish and chips, but I’ll sell less prosecco to one country and you’ll sell less to 27 countries.’ Putting things on this level is a bit insulting.”

...

https://www.theguardian.com/politics/2016/nov/16/european-ministers-boris-johnson-prosecco-claim-brexit

Insulting, indeed. Britain is now represented by a clown. That's nothing new or surprising, but Boris Johnson is a completely new level of pathetic.

ahoy
hellboy

44
Piraten / Re: Reset The Net
« on: 2016, 11, 26; 18:25:02 »
Neu von der eff: panopticlick

https://panopticlick.eff.org/

Prüft Browser auf Sicherheit gegen Tracking und fingerprinting.

Leider werden beim ersten Test andere Ergebnisse angezeigt als beim zweiten Mal testen. Auf dem iPad2 werden sowohl beim Apollo-Browser mit adblocker als auch beim Tor-Browser zuerst guter Schutz gegen Tracking-ads und hidden-Tracking (verstecktes) angegeben, beim re-Test jeweils nur teilweiser Schutz. Gegen fingerprinting ist der Apollo nicht gut geschützt, da gehen zwar die oberflächlichen Informationen nicht hinaus, die versteckten allerdings schon. Beim Tor könnte ich das noch nicht feststellen, weil auch nach langem Warten kein Ergebnis angezeigt wird. Das könnte an der ohnehin geringen Geschwindigkeit des Browsers und dem Alter des Pads liegen, grundsätzlich sind aber Tor-und vpn-Browser ein wirkungsvoller Schutz gegen fingerprinting. Aber bei dem von mir verwendeten steht ohnehin dabei "for some time free app", also für unbestimmte Zeit gratis. Das ist auch beim im vorigen Post empfohlenen disconnect so, daß einige Funktionen nach einiger Zeit kostenpflichtig wurden. Der von der eff empfohlene onion-Browser kostet €0,99.

ahoy
hellboy

45
Pöpö / Patschen: keine Mitglieder und völlig verblödet
« on: 2016, 11, 22; 18:41:54 »
Quote
Gemeinderat Philip Pacanda wurde am Samstag zum Spitzenkandidaten der offenen BürgerInnenliste der Piratenpartei gewählt. Mit 100% Zustimmung aus den Reihen der Piratenpartei und den parteilosen UnterstützerInnen zeigt die Plattform Geschlossenheit hinter Pacanda.

pacanda„Wer für BürgerInnenbeteiligung einsteht muss diese auch leben. Darum haben wir uns entschlossen mit einer für alle Grazerinnen und Grazer offenen Liste in die Gemeinderatswahl 2017 zu gehen. Wir wollen die klassischen Parteistrukturen aufbrechen! Es freut mich, dass sowohl Piraten als auch unseren parteilosen UnterstützerInnen mich heute zum gemeinsame Spitzenkandidat unserer Bewegung gewählt haben“, kommentiert Pacanda seine Wahl.

Durch den großen Andrang an unabhängigen Kandidaturen entschied man sich auf der MitgliederInnenversammlung die restliche Listenwahl erst nächste Woche durchzuführen.

https://steiermark.piratenpartei.at/pa-grazwahl-piraten-und-unabhaengige-kueren-gemeinsamen-spitzenkandidaten/

Nicht nur, daß sich bei den steirischen Pseudopiraten keine Kandidaten für die Gemeinderatswahl in Graz finden, und sie deswegen wieder irgendwelche Leute auf ihrer Liste kandidieren lassen, ohne sie auf ihre Eignung zu testen, sie beweisen ihre völlige Verblödung auch in ihrer Diktion. "Mitgliederinnen" ist ein Wort, das jene die es verwenden als völlig gehirngewaschene Neostalinisten entlarvt. Piraten sind postgender, und deswegen wird bei uns die Sprache grundsätzlich nicht gegendert, auch nicht Worte bei denen eine weibliche Form mit dem Suffix "innen" theoretisch möglich wäre. Aber aus Mitgliedern "Mitgliederinnen" zu machen beweist nicht nur die völlige Unkenntnis der deutschen Sprache, sondern auch eine massive und krankhafte Indoktrination mit linksradikaler Ideologie, die in einer demokratischen und aufgeklärten Gesellschaft nichts zu suchen hat.

Wir echten Piraten distanzieren uns ausdrücklich von solchen Idiotien, und auch von den Pseudopiraten um Philip Pacanda!

Piraten sind postgender!
Piraten sind postideologisch!

ahoy
hellboy

Pages: 1 2 [3] 4 5 ... 110