Recent Posts

Pages: [1] 2 3 ... 10
1
Pöpö / Re: Pöpö-Mikado
« Last post by hellboy on 2017, 07, 20; 15:28:58 »
the fucking Gerald Kainz nennt sich bei der pöpö "WinstonSmith". Der war Gründungsmitglied der LO:Stmk, jetzt ist er dort der letzte Überlebende.

ahoy
hellboy
2
Pöpö / Re: Pöpö-Mikado
« Last post by Denderan Marajain on 2017, 07, 19; 14:11:28 »
Who the **** is Gerald Kainz ??? ???
3
Pöpö / Re: Pöpö-Mikado
« Last post by hellboy on 2017, 07, 10; 15:36:08 »
Weil sich ohnedies fast nix getan hat, ist bis zu diesem Update etwas mehr Zeit vergangen. Die Ereignisse sind schnell zusammengefasst.

Landesorganisationen gibt es keine mehr. Die letzte, die eine Sitzung abgehalten hat, war die in der Steiermark. Nachdem sie aus dem Grazer Gemeinderat geflogen sind, haben sie Büro und alles andere aufgelöst, alibihalber nochmal einen Vorstand gewählt, und werden sang und klanglos in der Versenkung verschwinden. In manchen Bundesländern gibt es eine Ansprechperson, in den meisten nichtmal das.

Kein Wunder, waren doch bei der letzten BGV noch heiße 11 Stimmberechtigte anwesend.

https://wiki.piratenpartei.at/wiki/BGV2017-01/Protokoll

Ich erinnere daran, daß ich die Partei 2011 mit 16 Stimmberechtigten übernommen, und innerhalb eines Jahres auf 1500 Mitglieder und 13% im den Umfragen gebracht habe. Davon ist jetzt endgültig nix mehr da. Zur allgemeinen Überraschung haben sie sogar erkannt, daß sie so garnicht zur Nationalratswahl antreten brauchen, aber nur gerade so. Sie haben die Reduktion der Mitglieder der Organe BV und BGF von 5 auf 3 beschlossen, aber dann doch nur je 2 gefunden. Erfahrungsgemäß kann man annehmen, daß es von denen nicht alle lange machen werden. Der neue Bundesvorständer Gerald Kainz antwortete auf die Frage nach den Themen der Partei: "BGE, legale Drogen und andere". Von Reform des Urheberrechts, Netzneutralität, Kampf gegen Patente auf Leben und Überwachung, Schutz der Privatsphäre und der Bürgerrechte im allgemeinen hat er offenbar noch nie was gehört, genau wie seine Komplizen. Umso absurder, daß diese Trottel sich trotzdem als Piraten ausgeben.

Die letzten paar Deppen, die sich noch immer daran aufgeilen können, sich als Funktionäre einer längst nicht mehr funktionierenden Partei auszugeben, werden das auch nur so lange machen, bis die letzten 1.500 Euronen verbraten sind. Wie sie sich dann aus dem Staub machen, wird man sehen, aber sie werden es wohl so machen wie die Landesorganisationen, und einfach kommentarlos auch noch die letzten sporadischen Aktivitäten einstellen. Vermissen wird sie ohnehin niemand, es ist nur schade um die einstmals gute und wichtige politische Bewegung, die von Aluhüten, degenerierten Provinzfaschisten und Neostalinisten zerstört wurde.

ahoy
hellboy
4
General Discussion / Re: Überraschungswahlkampf! NRWMMXVII!
« Last post by hellboy on 2017, 07, 10; 15:06:05 »
Wie erwartet wurde das nix. Nachzulesen im Protokoll dessen, was diese Witzfiguren als Bundesgeneralversammlung bezeichnen: https://wiki.piratenpartei.at/wiki/BGV2017-01/Protokoll

Nachdem schon zu den Sitzungen der Arbeitsgruppe zuletzt nurnoch zwei Leute kamen, waren bei der BGV 5 von 10 Stimmberechtigten gegen den Wahlantritt. Sie haben zwar nicht begriffen, daß man für einen gültigen Beschluß laut Statuten mindestens 65% braucht, haben dann aber doch eingesehen, daß das so eh nix werden kann. Im Bezug auf die Partei ansich haben sie das noch nicht begriffen.

ahoy
hellboy
6
General Discussion / Re: "KEK IS SPEAKING TO US"
« Last post by pet on 2017, 06, 28; 15:03:51 »
Und Styxhexenlarper000 ist natürlich auch Hofer-Fan. Hier seine Wahlempfehlung für Hofer:
https://www.youtube.com/watch?v=BCQZw8A_Euw

Den Bello bezeichnet Larp0 als "Kommunisten".

Tja, lief wohl besser für den "Kommunisten": "Globalisten zerstampfen Hofer".
https://www.youtube.com/watch?v=4Kr_nL-2v_w
7
General Discussion / Re: "KEK IS SPEAKING TO US"
« Last post by pet on 2017, 06, 28; 14:48:47 »

Zu den Trip-Code-Kabbalisten gehört auch die Sängerin Taylor Swift. Sie ließ KEK über den Namen ihrer Katze entscheiden:

http://imgur.com/r/4chan/mxd1D
8
General Discussion / "KEK IS SPEAKING TO US"
« Last post by pet on 2017, 06, 28; 14:39:35 »
Der rechts-reaktionäre Satanist, Okkultist, vorgebliche Ex-Kiffer und Häschen-Halter Styxhexenhammer666 erfreut schon 130.000 Youtube-Abonnenten mit seiner Kunst. Auf 4chan.org war er bisher als reiner LARPer (Rollenspieler, Live Action Role-Playing) eine schwule, depperte Unperson. Das Würschtel konnte nicht einmal die wilden Häschen von seinem Garten fernhalten, obwohl er Pro-Gun ist.

Nun passierte aber folgendes. Der Youtube-Link einer Fan-Verherrlichung von Styxhexenlarper000 in Form einer Vertonung

https://www.youtube.com/watch?v=U00EgjCDICk

lässt sich eindeutig als "U00EgjCDICk" lesen, also "huge dick". Nach dem Glauben der 4chansters ist "huge dick" synonym mit "total super". Weiters offenbart sich nach dem Glauben der 4chanster ihr Froschgott KEK in am Web generierten Zufallszahlen, typischerweise sogenannte "Trip-Codes", aber seit neuestem auch Youtube-URLs.

Seither wird Teufels-Styx auf 4chan sehr, sehr ernst genommen.

Hier ist Styxhexenlarper000 mit seiner Maginot-Front gegen die Häscheninvasion. Das Video-Bekenntnis, dass ihm die Häschen geistig überlegen sind, hat Larp0 natürlich zensiert.

https://www.youtube.com/watch?v=4ELKse24140

Hier ist der neue KEK-Prophet mit Stahlhelm: https://www.youtube.com/watch?v=q-V78fX8fys
Und hier mit Hitler-Bart: https://www.youtube.com/watch?v=JU41_whsb3Y

Nach dem Glauben der 4chanster war es bisher so, dass Styx0 den Nationalsozialismus in Verruf bringt mit seiner Blöd- und Degeneriertheit. Das hat sich jetzt anscheinend geändert, weil KEK aus dem Geisterreich, vielleicht Platons Himmel, "huge dick" telegraphiert hat.

Das Degenerierteste am "haram" (Eigenwerbung) Styxhexenlarper000 ist, dass er Katzenminze als Rauschmittel verwendet und seinen Zusehern empfiehlt:

https://www.youtube.com/watch?v=zL0CjRw-HQ8

Nach dem Glauben von 4chan war es bisher so, dass man besser keine Katzenminze nehmen sollte, wenn sowas wie Styx dabei herauskommt. Auch das wird sich jetzt vermutlich ändern. Vielleicht springt die neue Modedroge auch auf die Abendnachrichten durch.
9
Quote
Drogen kann man nicht erschießen

Der Drogenkrieg begann 1971, als Nixon den Drogenmissbrauch zum Staatsfeind Nummer eins erklärte. Dieser Krieg ist gescheitert: Die USA sind der größte Drogenmarkt der Welt. Zukünftig muss es eine neue Antidrogen-Politik geben. Selbst eine Legalisierung ist kein Tabu mehr. Der Film dokumentiert neue Wege aus dem Drogenkrieg.


Er ist einer der längsten Kriege der Geschichte. Der Drogenkrieg begann 1971, als der damalige US-Präsident Richard Nixon erklärte: "Staatsfeind Nummer eins ist der Drogenmissbrauch." Damit begann ein weltweiter Krieg gegen die Drogen. Vor allem in Lateinamerika, obwohl die Drogen hauptsächlich in den USA und in Europa konsumiert werden. Der Krieg wurde dort geführt, wo die Rohstoffe wachsen, und nicht dort, wo das Drogenproblem besteht.

Doch dieser Krieg ist gescheitert: Drogen sind erhältlich wie eh und je, billiger als je zuvor. In den Transitländern des Drogenschmuggels und in den großen Märkten USA und Brasilien gibt es die meisten Tötungsdelikte. 47 der 50 gefährlichsten Städte der Welt liegen dort. Die Länder in Lateinamerika sind es leid, den Preis für ein Problem zu bezahlen, das nicht ihres ist. Diese Länder, sagen viele Politiker, seien nicht mehr bereit sind, diesen Krieg weiter zu kämpfen.

Deshalb hat die UN-Generalversammlung eine Sondersitzung zum weltweiten Drogenproblem einberufen. Ab dem 19. April 2016 in New York. In Deutschland und Frankreich mehren sich die Stimmen, die die vorwiegend repressive Politik in Frage stellen.

Die ehemalige Schweizer Bundespräsidentin Ruth Dreifuss, Mitglied der Weltkommission für Drogenpolitik, der auch der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan angehört, sagt, erklärtes Ziel sei, den Schwarzmarkt nicht nur einzudämmen, sondern ihn auszutrocknen. "Wir können den Drogenmarkt nicht in kriminellen Händen lassen."

Diese Dokumentation dokumentiert diese neuen Wege aus dem Drogenkrieg und wurde in zehn Ländern gedreht: Großbritannien, Portugal, Spanien, Frankreich, Deutschland, Schweiz, USA, Kolumbien, Bolivien und Mexiko.

https://m.youtube.com/watch?v=BTYGxSzfcZA

Sollte jeder gesehen haben. Aber solange die kriminellen Politiker an der Kriminalität, die mit der Prohibition immer einhergeht mitverdienen, wird sich nichts ändern.

Die in der Doku erwähnte Konferenz UNGASS hat mittlerweile stattgefunden, was wir hier ja bereits besprochen haben: http://partypiratesat.createaforum.com/tfrausch/ungass-was-war-jetzt-das-ergebnis/

ahoy
hellboy
10
TF:Rausch / Re: Willi Wallner-Befreiung
« Last post by pet on 2017, 06, 11; 01:22:02 »

Im aktuellen Verfahren sind die Urteile ungefähr so ausgefallen:
- willi bekam zum 7. mal oder so eine bedingte, mit einem unbedingten Anteil von drei Monaten, Rest sind sechs Monate bedingt
- seine gefährtin bekam ein paar Monate für "mitgelacht = mitgemacht". die gefährtin war dabei als der willi ein Gärtlein besichtigen war, um dort deals zu verhandeln.
- der Gärtner selber bekam ein Jahr bedingt
- der marc war einstweilen nur zeuge, es sieht so aus als würde es gegen ihn gar kein verfahren geben

Für Beobachter vor Ort sieht es so aus, als hätte die Richterin die Anweisung bekommen, sich möglichst unauffällig zu verhalten. Das wird ihnen aber für den Willi und seine Gefährtin aber nicht gelingen. Willi wurde im Gefängnis durch Vorenthaltung seiner Schmerzmittel in der Haft gefoltert. Die Gefährtin hat überhaupt nichts Böses gemacht. Wie der Zufall so spielt, hat der Harmo gerade eine Petition laufen mit  60.000  20.000 10000 Unterschriften von auf der Straße. Und CBD wurde verboten, weswegen jetzt der Magu-Shop in der Stiftgasse verdunkelt ist, wegen Rechtsunsicherheit. Zu jedem Punkt gäbe es noch mehr zu sagen, aber der Willi und der Harmo haben jetzt eigentlich schon vor, die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit auf Randy Wagner und ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu richten. Der ORF ist Interviews mit Willi oder Harmo nicht abgeneigt, und der ORF hasst die AGES, wie übrigens auch der Standard. Leider hasst der ORF nicht Randy oder Pharma.

Auf der Straße selber gibt es mehr oder weniger unverfrorenen Hasch- und Gras-Handel, und zwar genau dort, wo in der Zeitung steht. Die meisten Dealer sind Afrikaner im weitesten, wie das ja auch in der Zeitung steht. Die Paranoia in dieser Economy hält sich in Grenzen. Es gibt sogar Wiener Dealer, mit "Supergras aus Indien". Randy ist jedenfalls genauso geil auf Pharma wie die selige Oberhauser. Es ist das übliche WTF: auf der einen Seite werden die Gesetze immer totalitärer und mehr und mehr krankenverachtend. Auf der anderen Seite blüht der Straßenhandel, zum Wochenende bewegt man sich in den Bobo-Bezirken in einer riesigen Kifferaromawolke und in vielen  Lokalen darf man rauchen was man will. Außer der Chef will im gerade im eigenen Lokal ein Gespräch mit seinem Investor führen. Dann kommt die Kellnerin und meint, nächstes Mal wieder. Das wissen wir, weil wir es ausprobiert haben, sogar in Innenstadt-Cafes, sogar in eher nobeloiden.

Der innige Kontakt mit dem österreichischen Kifferwiderstand ist übrigens reine Nervensache. Praktisch jeder, mit dem ich Hasch-Pflanzen verschenkt habe, hatte mit der Polizei zu tun, viele wegen Dealing. Harmos Fabrik ist eher mäßig in Schwung, aber die Details sind geheim. Es ist schade, dass ich keine Zeit hatte, aus dem Hampfkampf zu berichten, denn es war gelegentlich sehr turbulent und aufschlussreich. Meiner geschätzten Wahrnehmung nach sind Harmo und seine Freunde schon ziemlich weit, was das Engagement und das radikale Übertreten von Gesetzen sowie das Bundes-Trolling anbelangt. Es geht um Kohle, es geht um Schmalz, es geht um Öffentlichkeitsarbeit und Petitionen -- gegen den Harmo und den Willi sind die anderen NGOs von Österreich reine SitzpisserInnen. Im Hanfwiderstand gibt es auch keine Quotenfrauen, dafür viele vorbestrafte Teilnehmer, welche die Regierung wirklich sehr hassen.

Pages: [1] 2 3 ... 10