Author Topic: Das Interview von Bundesvorständer Hohenecker  (Read 758 times)

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 631
    • View Profile
Das Interview von Bundesvorständer Hohenecker
« on: 2015, 01, 10; 07:52:16 »
Marcus Hohenecker gab dem preisgekrönten
Online-Magazin http://neuwal.com ein Interview,
und zwar hier:

http://neuwal.com/index.php/2015/01/08/marcus-hohenecker-pirat-in-wien-koennen-wir-schon-mit-zwei-komma-irgendetwas-in-die-bezirksvertretung-einziehen-jg15/

Dieses Interview hat einige Mängel, die ich hier
darlegen möchte. Meiner geschätzten Wahrnehmung
nach hat Piraterie mit Redlichkeit, Scharfblick und Bewusstsein
für die Situation zu tun, was der Chef-Pirat von Österreich
im Interview ganz klar verfehlt.


ÜBER BUNDESVORSTÄNDER HOHENECKER

Marcus Hohenecker ist jener Multifunktionär, der sich
2013 mit viel Tamtam
in den vielbeachteten Wahlen für die Hochschülerschaft
hat wählen lassen. Bundesvorständer Hohenecker hat dieses
Amt als Studentenvertreter der Piratenpartei immer noch inne.
Seine Wahl war allerdings das letzte Mal,
dass seine Wähler etwas von ihm gehört haben, denn
danach wurde Hohenecker nicht mehr zu Interviews
eingeladen und zeigte auch sonst keine Aktivität für
die "Unipiraten".

Die Website der Unipiraten ist seit über einem Jahr im
Schönheitsschlaf: http://unipiraten.at

Am liebsten gibt Hohenecker Interviews oder versucht
sonstwie in die Massenmedien zu kommen, z.B. in einem
extrem peinlichen Oben-Ohne-Protest.



Kurz gesagt: Seine Außenvertretung
erschöpft
sich in Selbstvertretung, aber das war bei bisher allen
Bundesvorständern so.

DIE ÖFFENTLICHEN LÜGEN DES MARCUS HOHENECKER

Lüge 1: "Jedoch haben wir viele Mitglieder, die mit
Herzblut dabei sind"

Die Piratenpartei hat nur drei Dutzend Mitglieder,
die überhaupt irgendwie sichtbar sind, und für die
meisten heißt "sichtbar", dass sie Brainstorming-Protokolle
ins Wiki stopfen oder im Forum schreiben. In
Niederösterreich gibt es nicht einmal mehr Kandidaten
für regionale Wahlen, von Teilnehmern für den
Wahlkampf gar nicht zu reden. Was diese vielen
aktiven Mitglieder machen, sieht man im Wiki:

https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Spezial:Neue_Seiten

Die Protokolle der Sitzungen sind völlig lächerliche
Textwüsten nach dem Format "dann hat der Schnucki
gesagt, es sei eine gute Idee, woraufhin der Mucki gesagt
hat, dass der Lucki die Idee schon früher einmal gehabt
hat". So vergeht auch die Zeit.

Diese Protokolle sind neben Forum die einzige Aktivität
und die einzigen Veröffentlichungen der Piratenpartei.
Die Websites der einzelnen Landesorganisationen
werden höchstens einmal im Quartal um einen neuen
Artikel erweitert, die
österreichische Homepage berichtet vorwiegend von
ihrem Idol, dem EU-Starlet Julia Reda.  Inzwischen gibt es
nicht einmal mehr in der Millionenmetropole Wien
Stammtische -- weil keiner hingeht, auch die vielen
Mitglieder mit Herzblut nicht, von denen Hohenecker
redet.

Zur Zahl der "aktiven" Mitglieder:
http://partypiratesat.createaforum.com/schleichungen/schleichungen-zwischenstand/msg3082/#msg3082

Inzwischen könnte die Piratenpartei Österreichs nicht
einmal aktiv werden, wenn sie es wollten. Es gibt in der
Partei keine Redner, Organisatoren oder Autoren mehr,
die jemanden erreichen. Hohenecker wurde erst
Chef der Piraten Österreichs, als nur mehr völlig hirnlose
und wertlose Rindviecher in der Partei übrig waren.

2.) "Unsere Mitgliederzahlen sind transparent ersichtlich
und wochenaktuell auf unserer Homepage. Ich glaube,
wir haben 351"

Nein, die Mitgliederzahl ist ganz sicher nicht 351. Das war
sie angeblich voriges Jahr, aber jetzt wurden neue Mitgliedsbeiträge
fällig, und da diese Partei seit mehr als einem Jahr keine
eigene Aktivität mehr zeigt, werden die meisten Karteileichen
wohl mit 1. Jänner ausgetreten sein. Auf der letzten BGV waren ca. drei
Dutzend Leute.

Ebenfalls eine Lüge: dass die Mitgliederzahl auf der Homepage
ersichtlich sei. Die Mitgliederzahl WAR auf der Homepage
ersichtlich, aber die Updates wurden mit 1. Jänner
abgedreht -- eben genau an dem Tag, an dem die meisten
Mitgliedschaften aus Mangel an neuer Einzahlung ausliefen.
Sie wurden absichtlich abgedreht, damit Hohenecker in
Interviews lügen kann.

DIE WAHNVORSTELLUNG DES MARCUS HOHENECKER

Hohenecker vertritt die Piraten Österreichs hervorragend, weil
er sich die kollektiven Wahnvorstellungen der Partei perfekt zu
eigen gemacht hat und diese Linie naturgetreu abbildet. Im
Interview: Die Medien sind schuld daran, dass die Piraten
keiner bemerkt.

Diese Halluzination besteht aus mehreren Unter-Halluzinationen.

Zum einen bekommt die Piratenpartei in jedem Wahlkampf -
im Gegensatz zu allen anderen Parteien - ihre Sendeminuten
und Spaltenzentimeter geschenkt. Die Piraten haben meines
Wissens noch nie ein Inserat gekauft. Die Piraten erhielten z.B.
zur Nationalratswahl 2013 deutlich mehr Zeit im staatlichen
Rundfunk als die Kommunisten, die bessere und schönere
Redner haben, und tatsächlich etwas zu erzählen.

Über die Piraten zu berichten ist schwierig, weil es seit Jahren
kaum etwas anderes zu berichten gibt, als wofür die Piraten stehen
und was sie sich wünschen. Es gibt nichts zu berichten, was die
Piraten TUN, denn sie tun nichts. Sie veröffentlichen auch nichts,
was man als Journalist oder politischer Denker irgendwie
kritisieren könnte.

Zum anderen ist es jeder politischen Organisation unwürdig,
über Mangel an Exposure zu winseln. Es ist vor allem für eine
Piratenorganisation lächerlich -- etwa so, wie wenn ein Fußballspieler
interviewt wird, warum er im Match kein einziges Mal am Ball
war, und antwortet: "mir hat keiner einen zugepasst".

Bei der Piratenpartei im allgemeinen und Hohenecker im
besonderen könnte man hinzufügen: "Meine Sänftenträger
sind nicht schnell genug gelaufen".
Kurz gesagt: die Piraten fühlen sich durch die Massenmedien
nicht "abgeholt".

Erde an Piraten: Die Systemmedien sind
nicht die Freunde der Piraten oder ihrer politischen Ziele. Die
Förderung der Piratenpartei ist nicht Aufgabe der Massenmedien.
Es ist Aufgabe der Piratenpartei, Aufmerksamkeit zu ERZWINGEN.
Weiters gibt es, abseits der Massenmedien mit ihren Busenfotos
und Preisausschreiben, noch das sogenannte "Internet", das
man ebenfalls in den Dienst der politischen Aufklärung und
Mobilisierung stellen kann.

ÜBER NEUWAL.COM

Glück im Unglück: das Gewinsel des Außenvertreter Hohenecker
über zu wenig Liebkosungen von den österreichischen Massenmedien
kann dem Ansehen der Partei kaum schaden, weil dieses Interview
keiner liest.
 
Neuwal.com ist eine österreichische politische Online-Zeitung,
die vorgeblich der "politischen Bildung" dient, aber wie ernst
diese Leute diesen Vorsatz nehmen, sieht man ja. Zum Glück
interessiert diese Zeitung keinen außer die Jury vom
österreichischen Journalisten-Club. Hier das Alexa-Ranking:
http://www.alexa.com/siteinfo/neuwal.com

Nummer 5,548 in Österreich.

Zum Vergleich: die vollkommen unsichtbare und
vollkommen untätige Piratenpartei Österreichs ohne
was zu lesen erreicht mit "http://piratenpartei.at"
immerhin Platz 8,972 am österreichischen Internet.

http://www.alexa.com/siteinfo/piratenpartei.at
« Last Edit: 2015, 01, 10; 10:05:12 by GOLEMXIV »

Share on Facebook Share on Twitter


GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 631
    • View Profile
Das Interview hat zwei weitere Kritiker:

mitom2, der offenbar den Verstand verloren hat
https://forum.piratenpartei.at/thread-13957-post-136295.html#pid136295

und Magic Herb, den Maod für seine Gottesfürchtigkeit
verspottet (Anti-Laizismus!)
https://forum.piratenpartei.at/thread-13952-post-136157.html#pid136157



TiMom3

  • Newbie
  • *
  • Posts: 6
    • View Profile
und Magic Herb, den Maod für seine Gottesfürchtigkeit
verspottet (Anti-Laizismus!)

Haha... Ich habe mich auch schon über den religiösen Fanatismus von Hohenecker gewundert, der als BV-Mitglied einer laizistischen Partei im Interview 6x Gott erwähnt. Interessant ist aber auch wieviel halt "leider" so ist wie es ist, weil handelnde Akteure zu einfallslos sind. Dass er das Posting von Herb nicht kapiert passt da leider Gottes gut ins Bild.

Und wenn das Ergebnis der Piraten auf ganz Österreich gesehen leider Gottes nicht gereicht hat, dann hat es immerhin auf Wien gerechnet auch nicht gereicht. Darauf wird man bei der Pöpö sicher aufbauen können. Leider Gottes.

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 631
    • View Profile
Sein könnts schon, dass der Maod nicht weiß, welche Wörter ihm bei der Bappm herauskommen.
Das gibts öfter, aber das wäre bei einem Coaching aufgefallen und behoben worden. Dafür
hätte er keine Profis gebraucht, sonder nur Leute, die vorher mit ihm ein längeres Interview
machen, möglichst mit mehr als einen, der sich das anhört.

Quote
Gegen Schüchternheit.

lol

TiMom3

  • Newbie
  • *
  • Posts: 6
    • View Profile
Sein könnts schon, dass der Maod nicht weiß, welche Wörter ihm bei der Bappm herauskommen.
Das gibts öfter, aber das wäre bei einem Coaching aufgefallen und behoben worden. Dafür
hätte er keine Profis gebraucht, sonder nur Leute, die vorher mit ihm ein längeres Interview
machen, möglichst mit mehr als einen, der sich das anhört.

Coaching, Probe-Interview, kollektives Kontroll-Lesen...  Wozu aus den vergangenen Fehlern der Pöpö lernen, wenn man doch so viel aus dem Bündnis lernen kann? Zitat: "Die Piratenpartei hat aus dem Bündnis sehr viel gelernt. Wir haben vor allem sehr gute Öffentlichkeitsarbeit in der Zusammenarbeit mit anderen gehabt.". Na dann braucht man sich ja die ehemaligen Fehler der Piratenpartei nicht ansehen.

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 631
    • View Profile
Quote
Coaching, Probe-Interview, kollektives Kontroll-Lesen...  Wozu aus den vergangenen Fehlern der Pöpö lernen, wenn man doch so viel aus dem Bündnis lernen kann? Zitat: "Die Piratenpartei hat aus dem Bündnis sehr viel gelernt. Wir haben vor allem sehr gute Öffentlichkeitsarbeit in der Zusammenarbeit mit anderen gehabt.". Na dann braucht man sich ja die ehemaligen Fehler der Piratenpartei nicht ansehen.

Ich hatte diese Aussage auch schon in der Reissn, aber meine Ausführungen waren eh schon zu lang. Mich hat auch interessiert,
was das wohl sein könnte, was die Pöpö gelernt hat von EU anders. Ich hab nämlich was gelernt von EU anders, konnte aber
keine derartigen Effekte bei der Pöpö feststellen.


sugarmelon

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
    • View Profile
Lieber GOLEMXIV,

habe mir in den letzten Tagen öfter die Kommentare und Feedbacks durchgelesen. Danke für Euer und Dein Feedback!
GOLEMXIV, sag, hättest Du mal Zeit und Lust auf einen kurzen Diskurs in den nächsten Tagen - real? Würde mich sehr freuen.

sugarmelon/DZ

marenostrum

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 355
    • View Profile

Quote from: 'sugarmelon'
habe mir in den letzten Tagen öfter die Kommentare und Feedbacks durchgelesen. Danke für Euer und Dein Feedback!
GOLEMXIV, sag, hättest Du mal Zeit und Lust auf einen kurzen Diskurs in den nächsten Tagen - real? Würde mich sehr freuen.

Du bist nicht so zwider wie ich dachte. Zu uns bekennt sich praktisch
nie wer offen. Vielen Dank auch für Link-Spam, ebenfalls sehr mutig.
Für Diskurs bitte mit Redemption-Außenvertreter hellboyvienna@gmail.com etwas
ausmachen. Er weiß alles aus fünf Jahren Pöpö und hundert Jahren
Politik und ist im Diskurs ein echtes Erlebnis.

Was an neuwal.com nützlich und heroisch ist: die Transkriptionen und
die gehamsterten Umfrage-Ergebnisse. Ich war schon selber Kunde, und die Arbeit
ist sicher sehr fad und unscheinbar. Tragisch ist natürlich, dass für
ehrliche und nützliche Arbeit noch keiner einen Jury-Preis bekommen hat,
aber genau das macht euren Aufwand so HEROISCH.

sugarmelon

  • Newbie
  • *
  • Posts: 2
    • View Profile
Hm. Wenn du mit HEROISCH unsere bisherigen journalistischen und medienaktivistischen On- und Offline-Projekte seit 2007 meinst, dann sind wir ganz sicherlich einer Meinung.

• Ameisenrunde mit allen 14 Kleinparteien bei der Wien-Wahl (LIVE-Stream)
• LIVE-Konfrontation zwischen den Spitzenkandidaten der Piratenpartei, KPÖ und NEOS bei der Nationalratswahl
• Sommergespräche 2013 mit 15 Kleinparteien und Bewegungen ("ORF hat die Kleinen. Neuwal macht die Kleinen groß.")
• Frischlingsrunde mit Vertreter_Innen der Jugendparteiorganisationen
• Public Viewings zur EU-Wahl (#tvDuell und #konfrontation) mit anschließender Analyse im LIVE-Stream vom EU-Haus
• bisher 10 walmanach Publikationen mit _allen_ kandidierenden Parteien, Wahlprogrammen und Interviews (Video und Audio) inkl. Unterstützungserklärungen
• LIVE-Diskussionsrunden zu unterschiedlichen aktuellen polit. Themen
• 5 OKTO TV-Sendungen zum Thema Wahlen und Umfragen
• journ. Fokus auf Unterstützungserklärungen bei allen Wahlen
• Buchpräsentationen im Booklewal
• innovative politische Projekte im Innowal
• Podcasts und Audio im Podwal
• Recherchen zu mehr als 20 politischen Themen im "Was ist..." (Bankenunion, TTIP, Burschenschaften, Liberalismus, etc.)
• "Barbara Rosenkranz"-Aufdecker
• Akademikerball Reportage
• Fotostrecken von unserem Fotografen
• wöchentliche Kommentare und Meinungen
• laufende Interviews zu aktuellen Themen mit spannenden Interviewpartner_Innen
• Testen neuer Formate, neuer Technologien
• Aufbau einer "education"-Reihe mit Workshops, etc.
• laufend Transkripte inkl. Recherche und weiterführenden Links zu aktuellen TV-Interviews
• etc.

Freue mich auf ein Kennenlernen abseits des Onlinestreams!



hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1667
    • View Profile
Trotzdem müsst ihr euch die Kritik gefallen lassen, daß ihr zu unkritisch die Selbstdarstellung der Parteien fördert. Da werden dann schon mal kritische Kommentare nicht freigeschalten, wenn sie die Aussagen der Parteien als falsch entlarven.

Die Kommunikation im Internet läuft in beide Richtungen oder garnicht. Die Politiker wollen aber in ihren Wohlfühlblasen bleiben, in denen Kritik sorgfältig ausgefiltert wird, weil sie einfach zu zart besaitet und zu eitel sind, um sich anzuhören, was die lieben Schäfchen wirklich von ihren Guten Hirten denken. Dann müssen sie sich aber aus dem Internet raushalten, weil wir werden nicht zulassen, daß sie diesen Kommunikationskanal genauso gleichschalten wie alle anderen. Diese Zeiten sind endgültig vorbei, und wer die Zeichen der Zeit nicht verstanden hat, wird auf der Strecke bleiben.

Die Leute werden so einen Service nur dann wirklich annehmen, wenn sie dort Informationen bekommen, die sie anderswo nicht bekommen. Nur das einzusammeln was anderswo auch steht, reicht nicht. Auch die durchaus lobenswerte Plattform für Kleinparteien hat den Haken, daß diese keine Reichweite haben, was dann automatisch auf diese Plattform abfärbt. Da hilft nur die Vernetzung und Kooperation mit anderen Medien und Organisationen, die diese Reichweite haben, so funktioniert Social Media.

Long Story Short: mir würde der neuwal viel besser gefallen, wenn man dort eher erfahren würde, wie die Parteien wirklich sind, und nicht so sehr wie sie gerne gesehen werden wollen. Ich glaube mich zu erinnern, daß euch das Kretschmann-o-Meter schon mal empfohlen wurde.

ahoy
hellboy
« Last Edit: 2015, 01, 13; 20:19:24 by hellboy »
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

marenostrum

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 355
    • View Profile

Quote from: 'neuwal'
Wenn du mit HEROISCH unsere bisherigen journalistischen und medienaktivistischen On- und Offline-Projekte seit 2007 meinst, dann sind wir ganz sicherlich einer Meinung.

Nein, meine ich nicht. Sonst hätte ich nicht gesagt "Transkriptionen" und "Hamstern von Umfrage-Ergebnissen".

"journalistischen und medienaktivistischen On- und Offline-Projekte" sind nicht heroisch,
weil Selbstmarketing zu Networking-Zwecken, den Blick fest auf die Jury gerichtet.
Soll dich wohl im Beruf weiterbringen. Was ist an Karriere-Building heroisch?
Wer fürchtet oder ärgert sich über deine Website?

Deine Interviews sind reiner Pravda-Journalismus.

neuwal: "Herr Vorsitzender, warum ist der Sozialismus eigentlich so schön?"
Vorsitzender: "Der Sozialismus ist so schön, weil er wahr ist."
neuwal: "Herr Vorsitzender, unsere Leser sind gespannt zu erfahren, wie
man so schön und gescheit wird wie Sie."
Vorsitzender: "Treue zur Ideologie, Opferbereitschaft, harte Arbeit und
lebenslange Unterstützung durch die Partei."
neuwal: "Wir danken für dieses Gespräch."

Oder wie soll ich das sonst verstehen:
Quote from: 'neuwal'
Der Raum ist in dunklem Holz gehalten, Skulpturen diverser Künstler zieren sowohl Wohnzimmer als auch Garten. Sein größtes Hobby ist aber ein anderes: Bücher. Überall, wo der Besucher hinblickt: Bücher. Eines davon liegt griffbereit auf dem Regal neben dem Holztisch. Gabor Steingarts “Das Ende der Normalität”.

Wen interessiert solche Hagiographie?  Ist das Medien"aktivismus"?

Quote from: 'neuwal'
Freue mich auf ein Kennenlernen abseits des Onlinestreams!

Habe versagt.

Du hast mich schon mehrmals zum Kennenlernen eingeladen,
es war immer das gleiche:
1.) "Ich bewundere dich und habe schon viele Ideen was du gratis für mich hackeln könntest"
2.) "Du solltest den Schlumpfis mehr die Zechen abschlecken, dann könntest du von ihnen profitieren"

Mich interessiert dein Karriere-Bauchladen nicht. Dass ich aus reiner Liebhaberei
auf der Pöpö herumtrample, heißt nicht, dass ich was zu deinem beruflichen Fortkommen
oder zu deinem nächsten Jury-Preis etwas beitragen will.

Warum kenne ich dich schon?

Quote from: 'neuwal'
Danke für Euer und Dein Feedback!

Dazu google:
https://www.google.at/?gws_rd=ssl#q=%22Danke+f%C3%BCr+Euer+und+Dein+Feedback!%22

Wer redet wie jeder ist wie jeder.

Triff dich doch lieber mit Christopher Clay. Der hat auch schon mehrere
Jury-Preise gewonnen und ist auch ein großer positiver Denker.

Quote from: 'Jury-Preisträger-Spam'
• Ameisenrunde mit allen 14 Kleinparteien bei der Wien-Wahl (LIVE-Stream)
• LIVE-Konfrontation zwischen den Spitzenkandidaten der Piratenpartei, KPÖ und NEOS bei der Nationalratswahl
• Sommergespräche 2013 mit 15 Kleinparteien und Bewegungen ("ORF hat die Kleinen. Neuwal macht die Kleinen groß.")
• Frischlingsrunde mit Vertreter_Innen der Jugendparteiorganisationen
• Public Viewings zur EU-Wahl (#tvDuell und #konfrontation) mit anschließender Analyse im LIVE-Stream vom EU-Haus
• bisher 10 walmanach Publikationen mit _allen_ kandidierenden Parteien, Wahlprogrammen und Interviews (Video und Audio) inkl. Unterstützungserklärungen
• LIVE-Diskussionsrunden zu unterschiedlichen aktuellen polit. Themen
• 5 OKTO TV-Sendungen zum Thema Wahlen und Umfragen
• journ. Fokus auf Unterstützungserklärungen bei allen Wahlen
• Buchpräsentationen im Booklewal
• innovative politische Projekte im Innowal
• Podcasts und Audio im Podwal
• Recherchen zu mehr als 20 politischen Themen im "Was ist..." (Bankenunion, TTIP, Burschenschaften, Liberalismus, etc.)
• "Barbara Rosenkranz"-Aufdecker
• Akademikerball Reportage
• Fotostrecken von unserem Fotografen
• wöchentliche Kommentare und Meinungen
• laufende Interviews zu aktuellen Themen mit spannenden Interviewpartner_Innen
• Testen neuer Formate, neuer Technologien
• Aufbau einer "education"-Reihe mit Workshops, etc.
• laufend Transkripte inkl. Recherche und weiterführenden Links zu aktuellen TV-Interviews
• etc.




attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Quote from: 'GOLEMXIV'
ÜBER NEUWAL.COM


Neuwal.com ist eine österreichische politische Online-Zeitung,
die vorgeblich der "politischen Bildung" dient, aber wie ernst...

...Nummer 5,548 in Österreich.

Demnach wäre Neuwal.com quasi die PPÖ unter den politischen Online-Zeitungen.
 
Dies leitet sich allerdings nicht nur aus dem Desinteresse des Publikums (=fehlendes Publikum) ab,
sondern auch aus dem synchronen Gejammere, das sugarmelon hier zum Besten gibt:
Die HEROISCHEN Aktionen vom Ameisenhaufen bis zu den wöchentlichen Kommentaren bringen
dem Neuwal weder die gewünschten Wehs („hackelts für mich“)noch die gewünschten Klicks („zahlts für mich“).

Beseelt durch den Pilz/Schimmel der Selbstherrlichkeit eines echten Gesinnungsjakobiners klammern sich Neuwal und PPÖ
wie Ertrinkende aneinander, um umschlungen im Meer der Bedeutungslosigkeit zu ersaufen.

Was ich sagen will @Neuwal: Der GOLEMXIV war ja recht angetan, bevor er dir (für mich zu spät) die Gelbe Karte zeigte.
Der helly war auch (zu?) nett zu dir, bevor er bemerkte, dass du Kommentare zensierst.
(Ich bin übrigens  auch ein Betroffener dieser Zensur.) Ich verrate dir,
dass der helly das gar nicht leiden kann. Das hat er auch angedeutet.

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1667
    • View Profile
Das Interview hat zwei weitere Kritiker:

mitom2, der offenbar den Verstand verloren hat
https://forum.piratenpartei.at/thread-13957-post-136295.html#pid136295

Tja, da hat er ziemlich daneben gehaut. Das haben sogar die pöpöler geschnallt: https://forum.piratenpartei.at/thread-13884-post-136568.html#pid136568

Sie haben sich daran erinnert, daß sie ja die privatveranstaltung der notorischen Lügnerin Irene Labner in Tirol in der Satzung zur Vertretung der pöpö in Tirol erklärt haben, um zu beweisen, was für skrupellose politmafiosi sie sind. Wie erfolgreich diese Bande politischer Antitalente bei der Vertretung ist, sieht man an den Mitgliederzahlen: 20 zahlende von denen 10 bei der Generalversammlung waren. Abgestimmt wird dort per akklamation, das haben sie sich vom kriminellen Wolfgang Bauer in Salzburg abgeschaut.

Bezeichnend aber in beiden Threads die Reaktionen der Bundesvorständer Bauer und Hohenecker, die als total gehirnamputierte Dummschwätzer vom Dienst allen Ernstes den Tom wegen diesem Irrtum von oben herab behandeln. Der Tom ist zwar nicht immer ganz ernstnehmbar, aber im Gegensatz zu Hohenecker und Bauer zumindest ab und zu. Zwei solche erbärmlichen Deppen sind echt die letzten, die sich da aufpudeln brauchen. Aber die müssen sich offensichtlich ganz erbärmlich an sowas hochziehen, weil ein einziges Mal nicht sie selber als die letzten Trottel dastehen.

Macht nix, gleich darauf beweist sonstweh Andreas czak als dritter im Bunde daß sie doch wieder die letzten trottel sind, indem er auf diese Fragen

Quote from: mitom2
für wieviele personen is die base feuerpolizeilich nzugelassen?

mit wievielen leuten wird gerechnet?

is die zweite zahl größer als die erste?

und am wichtigsten: traust du mir zu, die polizei zu rufen, wenn da mehr leute drin sind als dürfen, um die veranstaltung auflösen zu lassen?

so antwortet

Quote from: sonstweh
Zu den Fragen unter den Anträgen:
1.) keine Ahnung - glaub aber dass da Vereine andere Auflagen haben
2.) keine Ahnung
3.) keine Ahnung
4.) keine Ahnung

und damit kurz und bündig der Zugang dieser Suppenhühner zur Politik beschreibt. In der Selbstbeschreibung vom Hohenecker fehlt dieser Teil.

ahoy
hellboy
« Last Edit: 2015, 01, 15; 02:51:30 by hellboy »
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 631
    • View Profile
sry for delay, war mit quatsch beschäftigt

Quote from: 'attx'
Demnach wäre Neuwal.com quasi die PPÖ unter den politischen Online-Zeitungen.

Gedankenübertragung!

Quote from: 'attx'
Dies leitet sich allerdings nicht nur aus dem Desinteresse des Publikums (=fehlendes Publikum) ab,

... stimme zu....

Quote from: 'attx'
sondern auch aus dem synchronen Gejammere, das sugarmelon hier zum Besten gibt:
Die HEROISCHEN Aktionen vom Ameisenhaufen bis zu den wöchentlichen Kommentaren bringen
dem Neuwal weder die gewünschten Wehs („hackelts für mich“)noch die gewünschten Klicks („zahlts für mich“).

Das ist nicht raus. Die Website funktioniert, die Inhalte kommen. Wehs gibts. Was will man mehr?

Quote from: 'attx'
Beseelt durch den Pilz/Schimmel der Selbstherrlichkeit eines echten Gesinnungsjakobiners klammern sich Neuwal und PPÖ
wie Ertrinkende aneinander, um umschlungen im Meer der Bedeutungslosigkeit zu ersaufen.

Poetisch, und sehr wahrhaftig. Allerdings sind sie nicht alleine, wie Twitter und Facebook
offenbaren. Heute gabs eine Kuss-Demo vor einem geschlossenen Prückel. Weil es
Exhibitionisten noch lange nicht reicht, nur die Gastgeberin zu brüskieren. Twitter
hilft eskalieren, im Guten wie im Bösen. Alles Jury-Preise! Und die Massenmedien machen
mit!


Quote from: 'attx'
Was ich sagen will @Neuwal: Der GOLEMXIV war ja recht angetan, bevor er dir (für mich zu spät) die Gelbe Karte zeigte.

Wäre ich noch immer, aber ich bin inzwischen allergisch gegen Selbstvertreter.
Anonymous hat dieses Problem sehr elegant gelöst: wer etwas tut, wozu er
sich mit seinem Namen bekennen kann und will, ist ein Namefag und soll sich
schleichen. (Extrembeispiel: Barret Brown -- übrigens völlig rätselhafte Motive.)
Ich glaube, so hat das die KPÖdSU auch unterm Hitler gestaltet.

Quote from: 'attx'
Der helly war auch (zu?) nett zu dir, bevor er bemerkte, dass du Kommentare zensierst.
(Ich bin übrigens  auch ein Betroffener dieser Zensur.) Ich verrate dir,
dass der helly das gar nicht leiden kann. Das hat er auch angedeutet.

Im Prinzip steht es der Gastgeberin frei, zu sperren wen und was sie will. Sieht
nur blöd aus, wenn man ein politisches Magazin betreibt und Korrekturen
zu Artikel unterdrückt. Das hat der neuwal aber nicht gemacht, wenigstens
nicht beim Maod-Artikel. Andere Erfahrungen habe ich selber nicht.

("Congress shall make no law", nicht "neuwal shall make no law".)

Ich kann dir leider nicht in allen Punkten recht geben, nur in den
wichtigsten. Nach meiner eigenen Logik hat neuwal.com seinen
Wert und ist ehrenvoll, allerdings sind das sicher nicht die gleichen
Teile, auf die sich der neuwal am meisten einbildet.

 
« Last Edit: 2015, 01, 17; 03:33:03 by GOLEMXIV »