Author Topic: Aktionen gegen NSA-Überwachung  (Read 2709 times)

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1649
    • View Profile
Aktionen gegen NSA-Überwachung
« on: 2013, 11, 17; 16:16:47 »
Es ist immer nur die Rede von Merkel, daß die Bevökerung auch flächendeckend bespitzelt wurde ist in den Medien kaum Thema. In Österreich wird überhaupt der Eindruck erweckt, als wäre dies ein Problem, das uns nicht betrifft. Viele UN- und andere internationale Organisationen haben Haupquartier im Wien. Die wurden nicht belauscht? Glauben wir nicht! Es ist höchste Zeit, Aufklärung zu fordern!

Der Winter steht wieder vor der Tür, und die österreichische Bevölkerung ist schon bei gutem Wetter kaum zu bewegen, sich an Protestmärschen und Demos zu beteiligen. Darum brauchen wir neue Formen der politischen Einflußnahme durch das Volk, die von diesem auch angenommen werden. Onlinepetitionen locken viele Teilnehmende an, aber deren medialer Widerhall ist endenwollend, besonders in einer so abhängigen Medienlandschaft wie der unsrigen. Und verbindlich sind sie auch nicht, weshalb sie von Parlamentariern gerne (bzw immer) ignoriert werden. Wir müssen also Wege nicht nur in die Medien, sondern auch direkt zu den gewählten Volksvertretern finden, die Aufsehen erregen, und deshalb nicht so leicht ignoriert werden können, um uns mit unseren Anliegen Gehör zu verschaffen.



Vorschläge hellboy:

Sternfahrt

An den Endstationen von U1, U2, U3 und U4 startet jeweils ein Team (wenn wir so viele Teams zusammenkriegen), das bei jeder Station aussteigt und flyert. Diese Aufenthalte dauern nur bis die nächste U-Bahn kommt, damit es von den Wiener Linien nicht als Kundgebung ausgelegt werden kann. Wenn wer fragt, wird nur wer eingesammelt, der dort zufällig wohnt. Wenn möglich auch Kameras mitnehmen. Möglichst große, zb alte VHS-Cams, müssen nicht funktionieren. Kameras auf leute richten, nicht filmen! Wenn sich wer beschwert darauf hinweisen, daß man in der U-Bahn ständig gefilmt wird, und die Daten auch an die NSA gehen, Flyer überreichen. Versuchen Menschen die zufällig Zeit haben mitzunehmen bis zur Abschlußkundgebung.

hellboy macht die Vernetzung mit NGOs. Wir müssen überparteilich auftreten, um zu mobilisieren. Das Thema ist zu wichtig, um parteipolitisch ausgeschlachtet zu werden. sonstwer würde Abschußkundgebung organisieren.



Spam deinen Abgeordneten

Wir sollten einen vorformulierten Text erstellen, den die Bürger mit nur einem Mausklick an ihre Nationalrats-Abgeordneten verschicken können. Gibt es Möglichkeiten zu verhindern, daß die Spamfilter der Abgeordneten auf die mails eingstellt werden können? In den Texten Aufklärung bezgl der Überwachungstätigkeit der NSA in Ö fordern!

Anon: gibt in Brasilien den "Schnellkochtopf", der den Menschen die Möglichkeit gibt, vorbereitete Konzepte per Mausklick an ihre Abgeordneten zu senden. http://www.zeit.de/studium/uni-leben/2013-08/studenten-brasilien-protest auch für andere aktionen bzw generell eine option.



Vernetzungstreffen: http://wiki.piratenpartei.at/wiki/Redemption-Treffen
Wiki: https://wiki.piratenpartei.at/wiki/Aktionen_gegen_NSA-%C3%9Cberwachung
pad: https://ppoe.piratenpad.de/Aktionen-20gegen-20NSA--c3-9cberwachung

mal wieder etwas echte Politik

ahoy
hellboy
« Last Edit: 2013, 11, 20; 17:26:22 by hellboy »
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

Social Buttons


hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1649
    • View Profile
Re: Aktionen gegen NSA-Überwachung
« Reply #1 on: 2013, 11, 26; 18:17:37 »
http://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-Affaere-Weltweite-Kampagne-gegen-Massenueberwachung-2054531.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.atom

Quote
NSA-Affäre: Weltweite Kampagne gegen Massenüberwachung

300 Organisationen aus mehr als 100 Staaten rufen Menschen in aller Welt dazu auf, eine Kampagne gegen Massenüberwachung zu unterstützen. Auf necessaryandproportionate.org bitten sie deshalb um Unterzeichnung der gemeinsam formulierten "Internationalen Grundsätze für die Anwendung der Menschenrechte in der Kommunikationsüberwachung". Die technischen Möglichkeiten zur Überwachung seien den rechtlichen Einschränkungen weit vorausgeeilt, heißt es da. Nun müssten die Menschenrechte auch auf die digitale Umgebung angewandt werden.

Aus Deutschland haben sich unter anderem die Aktion Freiheit statt Angst, der //www.ccc.de/:Chaos Computer Club, Digital Courage, die Digitale Gesellschaft und die Internet Society der Kampagne angeschlossen. Es müsse klargestellt werden, erläutert der CCC, dass die Privatsphäre ein Menschenrecht ist, in das nur in Ausnahmefällen durch Überwachung eingegriffen werden darf. Dieses Recht gelte über Ländergrenzen hinweg. Außerdem sei es nicht mehr akzeptabel, Unterscheidungen in "Inhalte" und etwa "Verbindungsdaten" vorzunehmen. Sicherheitslücken in der Technik dürften nicht gesetzlich festgeschrieben und keine Geheimgesetze erlassen werden. Außerdem seien Whistleblower zu schützen. (mho)

na bitte, es interessiert also noch wen.

ahoy
hellboy
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1649
    • View Profile
Re: Aktionen gegen NSA-Überwachung
« Reply #2 on: 2013, 11, 30; 17:50:30 »
der neue flyer für den paperstorm:
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1649
    • View Profile
Re: Aktionen gegen NSA-Überwachung
« Reply #3 on: 2014, 06, 02; 12:59:37 »
Quote from: heise
NSA-Enthüllungen: Aktionstag "Reset The Net" am 5. Juni

Vor einem Jahr erschien der erste Bericht über die Massenüberwachung der NSA, der auf Dokumenten von Edward Snowden beruhte. Zum Jahrestag fordern Internetfirmen und Bürgerrechtler die Rückeroberung des Internets.

Unter dem Motto "Reset The Net " sollen am 5. Juni Internetnutzer und Entwickler gegen die Unterwanderung des Netzes durch die NSA und ihre Partnerdienste protestieren. Den Aufruf zu dem Aktionstag, den ursprünglich Unternehmen und Organisationen wie Reddit, Credo Mobile, Greenpeace, DuckDuckGo, die Free Software Foundation (FSF), BoingBoing, Public Knowledge, das Open Technology Institute oder das Center for Democracy and Technology (CDT) starteten, unterstützen inzwischen auch Bürgerrechtsvereinigungen wie die Electronic Frontier Foundation (EFF).

An die Netzbürger richten die Aktivisten den Appell, gezielt zum Jahrestag des ersten auf Edward Snowden zurückgehenden Berichts über die Massenüberwachung der NSA freie Verschlüsselungs- und Anonymisierungssoftware zu installieren. Die Macher haben dazu ein Paket an Datenschutztechnik bereitgestellt, das von Verschlüsselung für Instant Messaging über Apps für sichere Kurznachrichten und Anrufe auf Smartphones über die Browserfunktion HTTPS Everywhere bis hin zu Programmen zur E-Mail-Verschlüsselung reicht.

weiter

über aktionen in österreich hab ich noch nix gefunden. wer was findet: her damit! wer was machen will: wir sind dabei!

ahoy
hellboy

ps: ok, zumindestens auf brodnig ist verlass: https://www.brodnig.org/2014/05/31/reset-the-net-ich-mache-mit/
« Last Edit: 2014, 06, 02; 14:35:23 by hellboy »
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!