Author Topic: BGE-FAQ  (Read 1327 times)

attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #15 on: 2013, 08, 27; 20:29:38 »
Was für eine Prüfung war es denn?
Kann mir unter Küstenpatent zuwenig vorstellen
MSVÖ FB1.
Aber du sollst hier zum BGE diskutieren!

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 621
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #16 on: 2013, 08, 27; 22:48:03 »
Ich werde versuchen, einen Experten zu finden, aber das kann dauern.
So ein Experte könnte schlechte Nachrichten für uns haben.

Die wichtigste Voraussetzung für das BGE ist äußerst dubios.
Ich kann nicht sehen, dass viele Leute freiwillig was hackeln.
Aus diesem Grund ist das deutschsprachige Internet auch so
langweilig: weil sich keiner richtig anstrengt von den Online-Wehs.
Der wirklich hochwertige **** kommt durchwegs von Amerikanern.

In den US habe ich Leistungen von unbezahlten Amateuren gesehen,
der euch mit den Ohren schlackern ließe, dabei habe ich praktisch
nur am Land gewohnt. So entstand der Eindruck, dass ausgerechnet
Amerika reifer für die Lebensdividende wäre als Ösireich.

(Ein Freund von mir sammelte Spenden, um sie in abgelaufene
Parkuhren zu stecken. Das war damals ein radikaler Akt, der im
Staat NY neu verboten war: du siehst eine abgelaufene Parkuhr
und steckst freundlicherweise einen Quarter rein, damit der
Fremde mit seinem Auto kein Strafmandat bekommt.  So entgehen
der Gemeinde Einnahmen auf Kosten von säumigen Mitbürgern.
DAS ist Aktivismus! DAS ist Trollaxoring! Die Aktivismus-Gruppe
wuchs sehr schnell; ich ging auch mal mit und schenkte Geld her.)




attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #17 on: 2013, 08, 28; 00:11:19 »
Ich werde versuchen, einen Experten zu finden, aber das kann dauern.

Die Inder machen gerade so was ähnliches wie ein BGE. Sie verschenken Reis und Getreide.
http://www.format.at/articles/1335/926/365006/das-maerkte-indien-essensausgabe-welt-rupie
Vielleicht ist der Experte gerade in Indien?

Quote from: 'GOLEMXIV'
So ein Experte könnte schlechte Nachrichten für uns haben.
Das macht nix.
Experten haben die Gewohnheit zuerst zu erklären, warum etwas nicht geht, bevor sie (glorreich) eröffnen wie es doch gehen könnte. (Ich mach das tagtäglich.)
 

Quote from: 'GOLEMXIV'
In den US habe ich Leistungen von unbezahlten Amateuren gesehen,
der euch mit den Ohren schlackern ließe, dabei habe ich praktisch
nur am Land gewohnt.

Das ist interessant. Ich habe dort auch auf dem Land gelebt: In einem Vorort von L.A. Mit Snickers- und Twix- Spendenaktionen kannst du dort praktisch für alles Spenden sammeln. Sogar für pädophile Pfaffen.
 

Quote from: 'GOLEMXIV'
(Ein Freund von mir sammelte Spenden, um sie in abgelaufene
Parkuhren zu stecken. Das war damals ein radikaler Akt, der im
Staat NY neu verboten war: du siehst eine abgelaufene Parkuhr
und steckst freundlicherweise einen Quarter rein, damit der
Fremde mit seinem Auto kein Strafmandat bekommt.  So entgehen
der Gemeinde Einnahmen auf Kosten von säumigen Mitbürgern.
DAS ist Aktivismus! DAS ist Trollaxoring! Die Aktivismus-Gruppe
wuchs sehr schnell; ich ging auch mal mit und schenkte Geld her.)

Das ist noch interessanter:
Dein Freund hat (fremde) Mitbürger vor staatlicher Repressalie bewahrt. Das ist eine coole Aktion! Die Motivation ist aber nicht Nächstenliebe (  (c)strache) ), sondern gegen den Beamtenapparat und das lokale Finanzamt gerichtet. Hut ab!

Schlag das mal bei der PPÖ vor, dass der allseits geliebte Staat um (wohlverdiente) Einnahmen geprellt wird: Ein Steuerhinterzieher wäre er dort, dein Freund. Ein Auto-Befürworter vielleicht auch noch! Ein Klimasünder! Ein Fleischfresser? Ich vermute sogar, dass er sich ab und an einen Tschick ansteckt, dein "Freund".
Wir sollten ihn besteuern, deinen sogenannten  Freund! In den Gulag muss er, dieser Asoziale!




hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1658
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #18 on: 2013, 08, 29; 20:11:34 »
hab diesen satz nochmal zur diskussion gestellt:
• Soziale Gerechtigkeit, weil es keine Armut mehr gibt, und der extreme Reichtum begrenzt wird.

ich hab schon damals bei dem treffen vorgeschlagen, das in:
• Soziale Gerechtigkeit, weil es keine Armut mehr gibt, und alle einen fairen Beitrag leisten.
umzuändern. amals wurde das aber mehrheitlich abgelehnt. nur war es wann immer ich das seither vorgeschlagen habe aumgekehrt, und deshalb ändere ich das jetzt einfach mal.

ahoy
hellboy
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #19 on: 2013, 09, 03; 22:41:45 »
ich hab schon damals bei dem treffen vorgeschlagen, das in:
• Soziale Gerechtigkeit, weil es keine Armut mehr gibt, und alle einen fairen Beitrag leisten.
umzuändern.

Danke, hellboy!
In dieser Form ergibt der Slogan (fast) einen Sinn. Wiewohl er noch immer genug Diskussionspotential birgt. (Weil wir noch nicht wissen,was 'fair' ist.)
Sämtliche Zahlenansagen sind (gegenwärtig) daher sinnlos.

Aber: Wie nähern wir uns dem Begriff "fair"?

Ich probiere ein plakatives Beispiel:
Ich verlange vom Staat, dass er meine Mülltonnen abholt und mir Straßen baut. Sonst brauch' (und bekomme) ich nix vom Staat. Und diese Leistungen bezahl ich sowieso extra.
Weiters wünsche ich vom Staat, dass mein Nachbar nicht verhungert ("Armut"). Dass mein hungernder Nachbar auf die Malediven fliegt, wünsche ich mir nicht, das ist mir egal.
Was ist fair?
Ich arbeite 5-6 Tage pro Woche. Wie viele Tage soll (muss) ich für meinen Nachbarn arbeiten? Jetzt sind es mehr als 4 Tage. Diese 4 Tage bekommt leider nicht der Nachbar, der Hungerhaken. Der bekommt vielleicht einen halben Tag. Der Rest versickert in Personen (vornehmlich Beamte), die meinen Nachbarn 'verwalten'  usw...

These: Um ein BGE zu finanzieren brauchen wir nicht mehr oder weniger Steuern, sondern einen  zielgerichteten Einsatz der Mittel. (Wer jetzt an Verwaltungsreform -im weitesten Sinn- denkt hat schon gewonnen.)






GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 621
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #20 on: 2013, 09, 04; 13:30:19 »
Attx, du hast vergessen, dass du deine Ausbildung vom Staat bekommen hast -- richtig?
Du unterstellst, dass uns die vielen Beamten arm machen und zu wenig tun für ihr Geld -- richtig?
"Verwaltungsreform" legt nahe, dass die öffentliche Verwaltung unnötig kompliziert ist -- richtig?

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1658
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #21 on: 2013, 09, 04; 18:40:47 »
These: Um ein BGE zu finanzieren brauchen wir nicht mehr oder weniger Steuern, sondern einen  zielgerichteten Einsatz der Mittel. (Wer jetzt an Verwaltungsreform -im weitesten Sinn- denkt hat schon gewonnen.)

ich muß diese deine these unbedingt in den text einbauen, bei den 5 absätzen. danke dafür!

die 5 qbsätze sind hier: https://wiki.piratenpartei.at/wiki/TF:BGE#Das_BGE_in_5_Abs.C3.A4tzen

daß die 5 sätze das bge nicht ausreichend beschreiben oder erklären können, ist klar. deshalb hab ich ja in die präambel geschrieben:
Quote
klar, das bge ist eine komplexe materie, und es ist immer gefährlich, sowas verkürzt wiederzugeben. wir können aber auch von niemandem verlangen, jedesmal einen halbstündigen vortrag dazu auswendig aufzusagen.

was dort steht darf nur nicht falsch sein, ausreichen kann es nie. dazu dann die 3 absätze, die aber, wenn man es genau wissen will, auch nicht reichen werden. darum dann die nächsten schritte mit 5 seiten, und schließlich dem gesamtkonzept.

daß die 5 absätze auch vage bleiben müssen, seht man ja gerade bei dem punkt in der tatsache, daß wir zwar auch einen mindestlohn fordern, aber sich alle experten derzeit über dessen ideale höhe streiten. die meisten sind aber so zwischen €1.200 und €1.600, was das doppelte der derzeitigen notstandshilfe wäre (fordert zb die f). darum auch in den 5 absätzen keine zahlen, die kommen frühestens auf den 5 seiten, aber genauso erklärt wie hier: "die experten streiten noch, von ... bis ...".

die 5 sätzen müssen halt auch halbwegs griffige slogans sein, so schwer das bei dieser materie auch sein mag. die bge-gegner kommen ja auch immer mit "soziale hängematte" und "alles gratis", was nicht nur verkürzt, sondern auch noch blödsinn ist.

ahoy
hellboy
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

lolw00t

  • Jr. Member
  • **
  • Posts: 93
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #22 on: 2013, 09, 04; 20:27:57 »
https://forum.piratenpartei.at/thread-7984.html

das wird ja noch lustig. anstatt sich an hellboys ergüssen über das BGE zu orientieren will man nun das Thema vom Senfanhänger Desert-Troll vergewaltigen lassen.
siehe: http://partypiratesat.createaforum.com/general-discussion/verschworungstheorien-und-esospinnereinen-bei-den-piraten/msg615/#msg615
als Vorgeschichte

p.s: Gratulation an den Troll für den Titel "Pirat" im Bundesforum.
« Last Edit: 2013, 09, 04; 20:36:28 by lolw00t »

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 621
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #23 on: 2013, 09, 05; 07:22:09 »
Danke für diesen Thread-Fund, aber da Desertrold nur
irgendein engstirniger Trampel ist und kein Fuktionär,
bleibt mir nichts anderes übrig als Spott und Polemik
zu verschieben bis er und seine neuen Homeys sich
irgendwas kritisierbares geschaffen haben. Bis jetzt
kann ich nix dergleichen erkennen. Bin gespannt,
ob sie es schaffen, Tommis Hitler-Video zu schlagen
auf Youtube. Er hat 1300 Views, und es steigt noch
weiter. 

Edi Hymenburger ist es nicht gelungen; der
schlägt nicht einmal meinen Raketa-Text, der
nicht getwittert wurde, denn ich habe 259 Hits
und fünf "Likes":

http://www.raketa.at/seemannsgarn-fuer-die-presse-piraten-als-dichter/

während Hymen nur 229 hat, und nur 3 "Likes".

Bin schon gespannt, wieviele Hits Desertrold
schafft, falls dabei überhaupt je was rauskommt.
Bis jetzt gleitet das Video-Projekt majestätisch über
die Denkschienen, feurig getrieben durch leichtentzündliche
Mentalflatulenzen. Bitte weiter beobachten, aber sich
nicht bei mir beschweren, wenns leider Zeitverschendung
war wegen epidemischer Dummheit im Videoklub.

Da braucht keiner lange träumen von einer superbelämmerten
Video-Äußerung von Faithless, der leider alles durcheinandergebracht
hat in der offiziellen Erklärung eines Wiener Provinzvorständers
im Wahlkampf -- das wird sich vermutlich gar nicht mehr ausgehen.




attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #24 on: 2013, 09, 05; 21:03:09 »
Attx, du hast vergessen, dass du deine Ausbildung vom Staat bekommen hast -- richtig?
Teilweise.
Ich habe einen Teil meiner (Aus-)Bildung in den USA genossen. Das waren private Schulen und das haben meine Großeltern finanziert.
Ein wesentlicher Teil der Ausbildung war später meine Konzipientenzeit. Das hat mein damaliger Chef und jetziger Partner ermöglicht.

Ich will es aber nicht kleinreden: Der Staat hat mir lesen, schreiben und onanieren beigebracht. (Ein Stipendium hat er mir nicht gegönnt, der Staat.)
Außerdem: Jetzt werden ja sogar die Studenten abgezockt. Mit diesen unsäglichen Studiengebühren.


Quote from: 'GOLEMXIV'
Du unterstellst, dass uns die vielen Beamten arm machen und zu wenig tun für ihr Geld -- richtig?

Jetzt kennst mich doch schon ein bisserl: So generalisierend tät‘ ich das nie formulieren.  Ein allgemeines Beamten-Bashing bringt uns nicht weiter.


Quote from: GOLEMXIV'
"Verwaltungsreform" legt nahe, dass die öffentliche Verwaltung unnötig kompliziert ist -- richtig?

Bei Verwaltung denkt man primär an die Exekutive. (Die ist auch unnötig aufgebläht.) Ich dachte mehr an die Legislative: Bevor du deinen geliebten Pudel Gassi führst haben sich fünf Gesetzgebungsorgane konstituiert, beraten und Beschlüsse gefasst, damit du  (und der Pudel) nix Falsches machst: EU, nationaler Gesetzgeber, Landesregierung, Gemeinderat. Und dann gibt es noch eine Gassi-Verordnung des Bezirkshauptmannes. (Völkerrecht lasse ich ausgeklammert, aber vielleicht gibt es dort auch Menschenrechte für Hunde.)

Landesregierungen und Bürgermeister sind in diesem Orchester die intensivsten Stromfresser.
Vielleicht könnte man den einen oder anderen ausknipsen?

Denderan Marajain

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 133
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #25 on: 2013, 09, 06; 11:36:15 »
Quote
Teilweise.
Ich habe einen Teil meiner (Aus-)Bildung in den USA genossen. Das waren private Schulen und das haben meine Großeltern finanziert.
Ein wesentlicher Teil der Ausbildung war später meine Konzipientenzeit. Das hat mein damaliger Chef und jetziger Partner ermöglicht.

Ich will es aber nicht kleinreden: Der Staat hat mir lesen, schreiben und onanieren beigebracht. (Ein Stipendium hat er mir nicht gegönnt, der Staat.)
Außerdem: Jetzt werden ja sogar die Studenten abgezockt. Mit diesen unsäglichen Studiengebühren.
Naja das einzig wirklich teure war das Gerichtsjahr (für den Staat) wobei der Lohn in dieser Zeit auch äußerst bescheiden ist

Die Konzipientenzeit ist eine reine Ausnutzzeit und auch ein paar Jahre danach bist als Anwalt nicht sofort im Plus(zumindest nicht die große Mehrheit)

Aber der Job ist sowieso Berufung

attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #26 on: 2013, 09, 08; 18:35:44 »
Naja das einzig wirklich teure war das Gerichtsjahr (für den Staat) wobei der Lohn in dieser Zeit auch äußerst bescheiden ist
Warum teuer? Sind ja billige Praktikanten für den Staat.
Ich war damals total stolz auf mein erstes Geld, auch wenn's wenig war. Gemütlich war's auch.

Quote from: 'Denderan'
Die Konzipientenzeit ist eine reine Ausnutzzeit
So ein Quatsch!
Ich beschäftige im Schnitt 5-7 Konzis. Die bekommen rd. 2.500,-- pro Monat am Anfang und erhalten eine Spitzenausbildung. Um 17:00 Uhr sind's dahin. (Was auch gut ist.)

Quote from: 'Denderan'
und auch ein paar Jahre danach bist als Anwalt nicht sofort im Plus(zumindest nicht die große Mehrheit)

Die völlig Depperten vielleicht. Normalerweise kannst nix falsch machen. (Komm mir jetzt nicht mit "Wien ist anders": Ich habe auch eine Niederlassung in Wien.)

Denderan Marajain

  • Full Member
  • ***
  • Posts: 133
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #27 on: 2013, 09, 09; 11:42:07 »
Quote
Naja das einzig wirklich teure war das Gerichtsjahr (für den Staat) wobei der Lohn in dieser Zeit auch äußerst bescheiden ist


Warum teuer? Sind ja billige Praktikanten für den Staat.
Ich war damals total stolz auf mein erstes Geld, auch wenn's wenig war. Gemütlich war's auch.

Liegt aber an der Zuteilung und dem jeweiligen Ausbildungsrichter ob es gemütlich wird


Quote from: 'Denderan'

Die Konzipientenzeit ist eine reine Ausnutzzeit

Quote
So ein Quatsch!
Ich beschäftige im Schnitt 5-7 Konzis. Die bekommen rd. 2.500,-- pro Monat am Anfang und erhalten eine Spitzenausbildung. Um 17:00 Uhr sind's dahin. (Was auch gut ist.)


Ich gehe mal davon aus die 2.500 sind brutto und sie müssen die Kammer selbst zahlen(oder hast du eine andere Regelung?)
Wenn sie wirklich um 17 uhr gehen können sehr gut ist aber eher die Ausnahme und nicht die Regel

Quote
und auch ein paar Jahre danach bist als Anwalt nicht sofort im Plus(zumindest nicht die große Mehrheit)



Die völlig Depperten vielleicht. Normalerweise kannst nix falsch machen. (Komm mir jetzt nicht mit "Wien ist anders": Ich habe auch eine Niederlassung in Wien.)

Wien ist aber anders. von ca 5k Anwälten in Österreich sind 2,5k in Wien. Da ist das Verhältnis ein anderes. Auch glaube ich nicht das sofort das Gold hereinfließt. Ich kenne genug Anwälte und deren Fixkosten (Miete, EDV etc.) soviel bleibt am Anfang nicht übrig. Wenn du in den ersten 3 Jahren +- 0 machst bist schon gut(ok wenn du nach der Konzi Zeit wo als Partner einsteigen kannst ist es was anderes aber darum ging es mir nicht


attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #28 on: 2013, 09, 09; 21:15:50 »
Denderan @:

Wir bewegen uns hier vollkommen OT.
Das Hausrecht steht dem GOLEMXIV zu. Der haut uns bei nächster Gelegenheit raus.

Ich diskutiere das Konzi-Thema sehr gerne mit dir, weil du offenbar reingeschnuppert hast oder zumindest die Grundzüge verstehst.
Mach doch einen eigenen thread auf. Zum BGE ist das ein Nischen-Brunzen; das hat hier nix verloren. (Wir sind hier -u.a.- ein Bildungsforum, also bitte respektiere die Nomenklatur.)

pet

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 391
    • View Profile
Re: BGE-FAQ
« Reply #29 on: 2013, 09, 13; 11:40:42 »
Quote from: 'attx'
ch habe einen Teil meiner (Aus-)Bildung in den USA genossen. Das waren private Schulen und das haben meine Großeltern finanziert.
Ein wesentlicher Teil der Ausbildung war später meine Konzipientenzeit. Das hat mein damaliger Chef und jetziger Partner ermöglicht.

Ich will es aber nicht kleinreden: Der Staat hat mir lesen, schreiben und onanieren beigebracht. (Ein Stipendium hat er mir nicht gegönnt, der Staat.)
Außerdem: Jetzt werden ja sogar die Studenten abgezockt. Mit diesen unsäglichen Studiengebühren.

Ich steh auch auf andere coole Einrichtungen, wie Sommerveranstaltungen,
öffentliche Parks, Büchereien und Post.

Quote from: 'attx'
Jetzt kennst mich doch schon ein bisserl: So generalisierend tät‘ ich das nie formulieren.  Ein allgemeines Beamten-Bashing bringt uns nicht weiter.

Bin kein Beamten-Basher, aber ich konzentriere mich dabei mehr auf
die Bürokraten. Bürokraten sind super, wenn sie was können, geradezu
Philosophen.

Quote from: 'attx'
Bei Verwaltung denkt man primär an die Exekutive. (Die ist auch unnötig aufgebläht.)

Das ist im Wesentlichen Infrastruktur. Teilweise wirkt sie nur
ineffektiv, weil sie 6-Sigma-Execution hat(te). Die aufgeblähte
Post und Bahn funktionierte IMMER. Sie tun es nicht mehr, seit
"effektiver".

Quote from: 'attx'
Ich dachte mehr an die Legislative: Bevor du deinen geliebten Pudel Gassi führst haben sich fünf Gesetzgebungsorgane konstituiert, beraten und Beschlüsse gefasst, damit du  (und der Pudel) nix Falsches machst: EU, nationaler Gesetzgeber, Landesregierung, Gemeinderat. Und dann gibt es noch eine Gassi-Verordnung des Bezirkshauptmannes. (Völkerrecht lasse ich ausgeklammert, aber vielleicht gibt es dort auch Menschenrechte für Hunde.)

Was schlägst du vor? Gesetze sind so kompliziert, weil sie in
einer komplizierten Welt für Gerechtigkeit sorgen müssen, und
um so gerechter, um so komplizierter. Allerdings sind Regelwerke
Software, und als solche anfällig für Schnörkel, Wucherungen
und Improvisationen, die das Ding fragil und rätselhaft machen.
Gelegentliche Generalüberholung sind hier immer gute Investitionen.

Quote from: 'attx'
Landesregierungen und Bürgermeister sind in diesem Orchester die intensivsten Stromfresser.
Vielleicht könnte man den einen oder anderen ausknipsen?

Hier endet jede Kompetenz auf meiner Seite. Ich verstehe die
Debatte um Föderalismus nicht ganz. In den USA sind die Rechte
der Bundesregierung ausdrücklich aufgezählt, um sie nicht
gegenüber den einzelnen Staaten zu mächtig zu machen. Alles,
was nicht ausdrücklich Bundessache ist, ist Landessache, basta.

Allerdings sind in den USA die meisten Bundesländer größer als
unsere.