Author Topic: Kodex der ppde  (Read 327 times)

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1658
    • View Profile
Kodex der ppde
« on: 2014, 08, 31; 21:37:18 »
Die deutschen piraten haben einen Kodex.

http://wiki.piratenpartei.de/Kodex

Der besteht aber nicht aus scientologischem bullshit, so wie das was sich der Christopher Clay und seine fanboys bei uns ausgedacht und mittels erschlichener Delegationen beschlossen haben.

ahoy
hellboy
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

Social Buttons


attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: Kodex der ppde
« Reply #1 on: 2014, 08, 31; 22:26:14 »
Das klingt alles ganz gut, birgt aber die Gefahr, dass Plattitüden immer wieder relativiert werden.

Ein Beispiel:
Quote from: 'Piefke-Kodex'
Piraten sind frei
Piraten sind freiheitsliebend, unabhängig und selbstbestimmt, ihrem eigenen Ehrenkodex verpflichtet.

Warum immer so um den heißen Brei?
Warum schreiben wir nicht:

"Piraten betrachten Menschen als unantastabar frei.
Ihr Körper gehört ihnen. Sie sind selbstbestimmt.
"

Verstehst Du den Unterschied? Ich möchte nicht, dass nur Piraten frei sind, schon gar nicht "freiheitsliebend".
Jeder Mensch soll/muss frei sein. Punkt.
Ich möchte ein Grundrecht darauf, in Ruhe gelassen zu werden.


attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: Kodex der ppde
« Reply #2 on: 2014, 08, 31; 22:37:34 »
Oder das:

Quote from: 'Piefke'
Piraten kritisieren, aber sachlich und konstruktiv.

Solche Floskeln öffnen Tür und Tor für Sprach- und Tugendpolizei.
Niemand hat ein Recht auf "konstruktive" Kritik.

Der Sager "das ist aber keine konstruktive Kritik" ist ein Totschlagargument und Mimimi der Versager.
Kritik muss nicht konstruktiv sein.
Sie muss nur "sitzen". Sie kann auch schmerzhaft sein.
Ein Trottel hat schmerzhafte Kritik verdient.
Warum soll es eine Verpflichtung geben, einen Deppen konstruktiv zu bekehren oder umzuerziehen?
"Umerziehen" ist eines Piraten unwürdig. Damit wird er aber nie ein konstruktiver Kritiker.


marenostrum

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 355
    • View Profile
Re: Kodex der ppde
« Reply #3 on: 2014, 09, 02; 10:27:52 »
Oder das:

Quote from: 'Piefke'
Piraten kritisieren, aber sachlich und konstruktiv.

Solche Floskeln öffnen Tür und Tor für Sprach- und Tugendpolizei.
Niemand hat ein Recht auf "konstruktive" Kritik.

"Wünschen die hochwohlgeborenen Herrschaften Ihren Scheißdreck
mit Chanel No. 5 oder Old Spice? Wir haben perfekt durchjargonisierte
Sozialarbeiter für Wellness-Kritik."

Quote from: attx
Der Sager "das ist aber keine konstruktive Kritik" ist ein Totschlagargument und Mimimi der Versager.
Kritik muss nicht konstruktiv sein.

Spott ist die angemessene Reaktion auf Gedankenlosigkeit und
Eitelkeit. (Anonymous)

Quote from: attx
Sie muss nur "sitzen". Sie kann auch schmerzhaft sein.
Ein Trottel hat schmerzhafte Kritik verdient.

Trottel nicht unbedingt. Gedankenlosigkeit und Eitelkeit.

Quote from: attx
Warum soll es eine Verpflichtung geben, einen Deppen konstruktiv zu bekehren oder umzuerziehen?
"Umerziehen" ist eines Piraten unwürdig. Damit wird er aber nie ein konstruktiver Kritiker.

Dazu der altchinesische Weise Kungfuzius:

   "Der Plattfuß des Gerechten fährt wie ein Asteroid in die Fresse des dummen Gecken."

und

  "Der dumme Geck steht im Dienste Satans"

« Last Edit: 2014, 09, 02; 10:32:31 by marenostrum »

attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: Kodex der ppde
« Reply #4 on: 2014, 09, 02; 22:33:33 »
Dazu der altchinesische Weise Kungfuzius:

   "Der Plattfuß des Gerechten fährt wie ein Asteroid in die Fresse des dummen Gecken."

: )))
Immer im Herbst läufst Du zur Hochform auf.
Dafür gebührt der Goldene Golemxiv.
Aber zurück zum Thema:

Quote from: 'Piefke-Kodex'
Piraten sind keine Räuber
Hiermit ist Respekt vor geltenden Gesetzen und materiellem Privateigentum zum Ausdruck gebracht.

Warum „geltende Gesetze“ und „Privateigentum“ in einen Topf geworfen werden, verstehe ich nicht.
Beide Institute verdienen unterschiedliche Betrachtungen.

Zum „Privateigentum“ reicht es mir nicht, wenn es gerade mal „respektiert“ wird.
Es ist unantastbar!
Frühere Verfassungen und Grundrechtskataloge hatten das mal so vorgesehen.
Bis sie von Kommunisten relativiert wurden.
Wie die Amerikaner: Wir „respektieren“ Leben. Wenn wir aber einen N*igger per Todesstrafe killen,
zollen wir zwar Respekt, aber es gibt halt doch Gründe, die eine Ausnahme rechtfertigen.
Keine Ausnahmen der Selbstbestimmung bei absoluten Rechtsgütern, wie Eigentum, Leben usw.
Was jemand selbst damit anstellt ist seine Sache. Ja, zu Selbstmördern!

Gesetze respektieren“ ist ein anderes Thema.
Gesetze unterliegen  einem ständigen Wandel.
Wichtig ist, dass Grundrechte berücksichtigt und keinesfalls verletzt werden.
Ob man Gesetze respektiert ist eine Frage, die der Einzelne –nach Grundrechtsprüfung- zu entscheiden hat.

Beispiel: Wenn wir ein Recht auf Leben grundrechtemäßig anerkennen, bräuchten wir keinen Mord-Paragrafen.
Auch ohne Mord-Strafandrohung würde ich niemandem die Rübe abschlagen,
weil ich das Recht auf Leben respektiere.
Anders geht es mir etwa bei Speed-Limits oder Rauchverboten in öffentlichen Gebäuden.
Dagegen verstoße ich jeden Tag.  Mehrfach. 
Solchen Blödsinn zu akzeptieren oder zu „respektieren“ vollführen nur verblödete Untertanen.
Warum sollte ich? Nur, weil eine Diktatur der Dummen, es mir über ihre Repräsentanten verordnet?
Wenn sinnlose Bevormundungen in Gesetze gegossen werden, ist Gesetzübertretung Pflicht.

@hellboy
Der Piefke-Kodex ist im Ansatz recht lichtvoll.
Bei genauer Betrachtung erweist er sich allerdings als Rohrkrepierer.

Er bedarf sprachlicher, politischer und juristischer Redaktion.
Mir fallen in diesem Forum ad hoc drei Personen ein, die Abhilfe schaffen könnten.
Den Rest musst du selbst beurteilen oder einfädeln.


hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1658
    • View Profile
Re: Kodex der ppde
« Reply #5 on: 2014, 09, 02; 23:17:52 »
Ihr habt natürlich völlig Recht, daß das auch nicht annähernd perfekt ist. Aber als Grundlage für einen guten eigenen Kodex ist es geeignet, im Gegensatz zu dem Rotz den sich der Clay und seine spackos ausgedacht haben.

Ich glaub so Sachen wie Achtung vor dem Gesetz stehen nur drin, weil sie halt drinstehen haben wollten, daß wir nicht mit schiffen lossegeln um Leute auszurauben. Dabei sollte klar sein, daß man als politische Partei auf dem Boden von Verfassung und Gesetzen agiert. Da haben sie sich nicht getraut, das einfach wegzulassen. Genau wie den "nett sein"-scheiß. Hat vielleicht damals, als das entstanden ist, Sinn gemacht. Ich würde das auch kübeln.

Vielleicht kann ich ja Leute finden, die das auch überarbeiten wollen. Besser wär's.

ahoy
hellboy
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 621
    • View Profile
Re: Kodex der ppde
« Reply #6 on: 2014, 09, 03; 06:46:22 »
Quote from: attx
Zum „Privateigentum“ reicht es mir nicht, wenn es gerade mal „respektiert“ wird.
Es ist unantastbar!
Frühere Verfassungen und Grundrechtskataloge hatten das mal so vorgesehen.
Bis sie von Kommunisten relativiert wurden.

Das Privateigentum ist überall unantastbar. Im Kommunismus dürfen bloß
die Produktionsmittel nicht in privater Hand sein, weil sie zu ungewählter
Macht führen und außerdem zu einem paradoxen Wirtschaftssystem führen,
darunter ein sog. "Warenfetisch" des Fabrikanten.
Dieser Einwand ist aber sehr theoretisch, weil es noch nie einen
Kommunismus gab, in dem die Grundrechte gewahrt wurden.

Jedenfalls gab es sogar im Stalinismus ein Recht auf Privateigentum.
Das Sofa zu Hause oder den Trabbi machte keiner wem streitig.
Armutsgelübde gibt es im Kommunismus nicht. Der polnische
Bestseller-Autor Stanislaw Lem wurde hinter dem eisernen Vorhang
reich -- sogar nach westlichen Maßstäben.

Wie weit der Kommunismus ein Problem hat mit
- Straßenkünstler, die verdienen wie Zahnärzte (solche gibts, wenngleich nicht in Ö)
- High-End-Prostituierte, die verdienen wie Raubritter
- Shareware-Autoren, die verdienen wie Drogenbosse
- Staranwälten
weiß ich leider nicht.

Marx und Lenin wussten noch nicht, dass man hauptberuflich
mit einem Laptop am Sofa liegen und damit Kohle
einfahren kann wie ein Staatschef. Jedenfalls machen dir
Marx und Lenin deinen Swimming-Pool und deinen BMW NICHT
streitig.



GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 621
    • View Profile
Re: Kodex der ppde
« Reply #7 on: 2014, 09, 03; 06:57:50 »
JEDER Piratenkodex ist Scheiße. Eine politische Partei hat ihren Mitgliedern
keine Vorschriften über Lebensführung zu machen. Ein Grundsatzpapier
hat nichts zu sagen über den Charakter oder die Haltungen der Mitglieder.

So nicht:
Quote from: exkrement
Piraten haben Achtung vor jeglicher Form von Leben. Todesstrafe, Tötung von Tieren aus Spaß und die Zerstörung von Natur und Umwelt lehnen wir daher ab, ebenso wie Patente auf Gene oder ganze Organismen.

1.) Was, wenn ich den fäsless zum Spaß umbringen will? Er ist kein Tier, sondern ein Halbtier. Eine Lücke im Kodex?
2.) Auch Brotschimmel ist Leben. Die verlangen von mir, dass ich Brotschimmel achte? Darf ich zu Hause nicht mehr putzen? Oder wie?
3.) Patente sind schlecht, aber nicht, weil sie lebensverachtend oder -zerstörend sind
4.) Zerstörung von Natur und Umwelt ist verwerflich, aber nicht wegen der armen Viecherln und Baumerln, sondern wegen der armen Menschlein

Alleine die oben zitierte Stelle ist sentimentale Hirnlosigkeit für die Dummen, und die Dummen stehen im Dienste Satans.