Author Topic: Abschaffung kirchlicher Feiertage zugunsten nichtreligiöser  (Read 522 times)

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 621
    • View Profile
Quote from: Admin
Von http://partypiratesat.createaforum.com/tfdemokratiereform/verfassungsreform/msg3013/#msg3013 hierher verschoben, weil es um einen Teilaspekt geht, der eine Frage des Laizismus ist.

Quote from: 'helly'
fordern wir auch die Abschaffung diverser kirchlicher Feiertage zugunsten welcher ohne religiösen Bezug.

Schlechte Idee. Was für Feiertage sollen dann kommen?

"8. Dezember -- Tag des unbekannten Deserteuers"
"24. Dezember -- Ernst Kirchweger-Gedenktag"
"1. November -- Tag der Frau"

Du glaubst doch nicht, dass sich auf das wer einigen kann? Außerdem sehe ich nicht ein, warum irgendwelche Zeitgeist-Moden und irgendwelche Lobbyisten-Slogans die harmlose Brauchtumspflege ablösen sollen.

Quote from: 'helly'
Hier soll es aber nicht um die Benennung der Tage gehen, sondern darum, wozu man sie noch nutzt. Der Plan ist, an einem Wochenende im Herbst fixe Termine für verbindliche Volksabstimmungen und Wahlen zu haben. An den freien Tagen der Woche davor sollen Infoveranstaltungen und Campagnen zu den abzustimmenden Themen stattfinden, damit die Wahlberechtigten endlich auch darüber informiert sind, worüber sie abstimmen.

Sinn? Wahlen sind immer an einem Feiertag, genannt "Sonntag". Davon gibt es jedes Jahr 52-53, daher hohe Beweglichkeit für Termine.

Quote from: 'helly'
Der Befürchtung, die Beteiligung an den politischen Entscheidungen könnte gering sein, weil die Leute lieber Ferien machen, kann entgegengewirkt werden.

Und wie?

Quote from: 'helly'
Wenn die Menschen über wichtige Dinge abstimmen können, dann tun sie es auch.

Davon merke ich nichts.

Quote from: 'helly'
Wenn es dann die Umsetzung der verbindlichen Onlineabstimmungen den Leuten auch noch ermöglichen würde, noch ortsungebundener als bei der Briefwahl abzustimmen, wäre sogar noch eine Steigerung der Beteiligung möglich. (Was nach der Beteiligung bei den letzten Urnengängen leider keine große Kunst ist)

Wählen ist nicht das einzige politische Mittel. Es gibt noch andere, z.B.
- ziviler Ungehorsam, z.B. Massenkiffen
- Streik, z.B. Generalstreik -- lässt sich auch für politische Ziele einsetzen, die nichts mit Arbeit zu tun haben, z.B. NSA
- auf die Straße stellen und "wir wollen einen U-Ausschuss!" brüllen
- Mahnwache, z.B. für Kiffer, die im Gefängnis schmachten müssen
- Infotische

Das ist mehr wert als wählen, aber dafür kann man kaum jemanden mobilisieren.
« Last Edit: 2014, 12, 20; 02:34:02 by hellboy »

Social Buttons


hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1656
    • View Profile
Was für Feiertage sollen dann kommen?

Nächsten Satz lesen:
Quote
Hier soll es aber nicht um die Benennung der Tage gehen,

Das ist eine Frage für die TF:Laizismus. Es gibt Eiertage der katholen, bei denen weiß kaum wer, um was es geht. Die braucht kein Mensch. Und mit Leuten wie Bertha von Suttner, Hedi Lamarr und ähnlichen Größen gibt es genug Optionen an Leuten die gefeiert gehören.

Du glaubst doch nicht, dass sich auf das wer einigen kann? Außerdem sehe ich nicht ein, warum irgendwelche Zeitgeist-Moden und irgendwelche Lobbyisten-Slogans die harmlose Brauchtumspflege ablösen sollen.
Natürlich wird das hier in St.Katholistan ein harter Kampf, aber die Hasenfüße müssen unten bleiben. Ostern ist ein harmloses vorchristliches Brauchtum, da wird die Fruchtbarkeit unserer Eier und Hasen gefeiert. Und zu Weihnachten feiern wir das cheruskische Lichterfest der Wintersonnenwende. Beides zu Ehren der Lichtgöttin Ostara, nach der unser schönes Land, das ehemalige Ostarrichi - das Reich der Ostara - benannt ist (nebst der Himmelsrichtung Osten). Die können wir ja behalten. Aber wer brauch Allerseelen oder Mariäenpfängnis, wo die doch angeblich garnicht gepoppt wurde, also was zur Hölle wird da gefeiert?

Sinn? Wahlen sind immer an einem Feiertag, genannt "Sonntag". Davon gibt es jedes Jahr 52-53, daher hohe Beweglichkeit für Termine.
Weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist, und sich die Leute nach wenigen Jahren merken, wann das mit der Demokratie ist. Beweglichkeit für Termine bei Lemmingen nix gut. Und die Tage an denen informiert wird sind auch was neues, und das gehört jedenfalls ausprobiert.

Quote from: 'helly'
Wenn die Menschen über wichtige Dinge abstimmen können, dann tun sie es auch.

Davon merke ich nichts.
Wie denn auch? Erinnere Dich an den Spruch "wenn wahlen und Abstimmungen was ändern würden, wären sie verboten", weil es so ist. Über wichtige Dinge wird nicht abgestimmt. Schon garnicht verbindlich. Also wie solltest du das merken können, wenn es das garnicht gibt?

Wählen ist nicht das einzige politische Mittel. Es gibt noch andere, z.B. ...
Ja, und? Es gibt eben auch Wahlen und Abstimmungen, die in einer Demokratie unbedingt dazu gehören, und die, wie man an der mangelnden Beteiligung sieht, in der Krise sind. Dagegen muß was unternommen werden. Dies hier ist ein Ansatz dazu.

Das ist mehr wert als wählen, aber dafür kann man kaum jemanden mobilisieren.
Na wenn man noch weniger dafür mobilisieren kann als für Wahlen, was ist es dann Wert? Nicht daß ich den Wert dieser demokratischen Werkzeuge anzweifle, die acta-Proteste haben bewiesen, daß man wenn's um's Eingemachte geht spät aber doch auch dafür mobilisieren kann. Es ist einfach was anderes, und alle diese Mittel für die Bevölkerung sich politisch einzubringen, müssen nebeneinander bestehen und gestärkt werden.

ahoy
hellboy
« Last Edit: 2016, 03, 29; 13:03:24 by hellboy »
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

GOLEMXIV

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 621
    • View Profile

Quote from: 'helly'
Das ist eine Frage für die TF:Laizismus. Es gibt Eiertage der katholen, bei denen weiß kaum wer, um was es geht. Die braucht kein Mensch. Und mit Leuten wie Bertha von Suttner, Hedi Lamarr und ähnlichen Größen gibt es genug Optionen an Leuten die gefeiert gehören.

Als großer, großer Negerfreund wäre ich für den Martin Luther King-Tag, welcher in Amerika immer auf den dritten Montag im Jahr fällt. Das wird sich Ösireich zu FPÖ-Zwecken aber nie durchsetzen. Was machma jetzt?
Diskutieren? Was du willst, ist eine Kulturrevolution, ähnlich wie sie es bei uns nach dem Hitler gegeben hat. Du willst eine Art Entnazifizierung, nur mit Bibel verbieten statt "Mein Kampf" verbieten, richtig? Maria raus, Hedy Lamarr rein? Werden auch Denkmäler abmontiert werden, nur mit Jesus statt mit Saddam Hussein?




Quote from: 'helly'
Natürlich wird das hier in St.Katholistan ein harter Kampf, aber die Hasenfüße müssen unten bleiben. Ostern ist ein harmloses vorchristliches Brauchtum, da wird die Fruchtbarkeit unserer Eier und Hasen gefeiert. Und zu Weihnachten feiern wir das cheruskische Lichterfest der Wintermonate.

Bin mehr für ganz abschaffen, mit öffentlichen Kreuzigungen und wilden Tieren im Stadion für vorweihnachtliche Umtriebe.

Quote from: 'helly'
Beides zu Ehren der Lichtgöttin Ostara, nach der unser schönes Land, das ehemalige Ostarrichi - das Reich der Ostara - benannt ist (nebst der Himmelsrichtung Osten).

Danke, Herr Ö1, aber wie wäre es mit "gar nicht feiern"? Feiertage sind weniger zum Feiern und mehr zum Gammeln.

Quote from: 'helly'
Die können wir ja behalten. Aber wer brauch Allerseelen oder Mariäenpfängnis, wo die doch angeblich garnicht gepoppt wurde, also was zur Hölle wird da gefeiert?

Du, bei diesem Bibelkram blickt doch unsereiner nicht mehr durch.

Quote from: 'helly'
Weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist, und sich die Leute nach wenigen Jahren merken, wann das mit der Demokratie ist. Beweglichkeit für Termine bei Lemmingen nix gut. Und die Tage an denen informiert wird sind auch was neues, und das gehört jedenfalls ausprobiert.

Was sind "Tage, an denen informiert wird"? Zwangsfernsehen, so wie beim Orwell in der Macintosh-Werbung?

Quote from: 'helly'
Wie denn auch? Erinnere Dich an den Spruch "wenn wahlen und Abstimmungen was ändern würden, wären sie verboten", weil es so ist. Über wichtige Dinge wird nicht abgestimmt. Schon garnicht verbindlich. Also wie solltest du das merken können, wenn es das garnicht gibt?

Wählen ist nicht das einzige politische Mittel. Es gibt noch andere, z.B. ...

Quote from: 'helly'
Ja, und? Es gibt eben auch Wahlen und Abstimmungen, die in einer Demokratie unbedingt dazu gehören, und die, wie man an der mangelnden Beteiligung sieht, in der Krise sind. Dagegen muß was unternommen werden. Dies hier ist ein Ansatz dazu.

Ich glaube, wir sind nicht in einer Krise, weil keiner wählen geht. Wir sind in einer Krise, weil Konsumtrottel sich nicht in ihre eigenen Angelegenheiten einmischen.

Quote from: 'helly'
Na wenn man noch weniger dafür mobilisieren kann als für Wahlen, was ist es dann Wert?

Die wenigen, die man mobilisieren kann, sind mehr wert als Wähler.

Quote from: 'helly'
Nicht daß ich den Wert dieser demokratischen Werkzeuge anzweifle, die acta-Proteste haben bewiesen, daß man wenn's um's Eingemachte geht spät aber doch auch dafür mobilisieren kann.

Ein paar tausend Leute ist nicht viel. Die Ursula Stenzel bringt mehr Leute auf ihr Stadtfest. Und wie oft kann man einen Protest abhalten? Einmal pro Jahr und Thema. Das ist fast so wenig wie Wahlen.

Quote from: 'helly'
Es ist einfach was anderes, und alle diese Mittel für die Bevölkerung sich politisch einzubringen, müssen nebeneinander bestehen und gestärkt werden.

Was heißt "nebeneinander bestehen"? Einander nicht auf die Nerven gehen?


hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1656
    • View Profile
Quote from: 'helly'
Das ist eine Frage für die TF:Laizismus. Es gibt Eiertage der katholen, bei denen weiß kaum wer, um was es geht. Die braucht kein Mensch. Und mit Leuten wie Bertha von Suttner, Hedi Lamarr und ähnlichen Größen gibt es genug Optionen an Leuten die gefeiert gehören.

Als großer, großer Negerfreund wäre ich für den Martin Luther King-Tag, welcher in Amerika immer auf den dritten Montag im Jahr fällt. Das wird sich Ösireich zu FPÖ-Zwecken aber nie durchsetzen. Was machma jetzt?
Diskutieren? Was du willst, ist eine Kulturrevolution, ähnlich wie sie es bei uns nach dem Hitler gegeben hat. Du willst eine Art Entnazifizierung, nur mit Bibel verbieten statt "Mein Kampf" verbieten, richtig? Maria raus, Hedy Lamarr rein? Werden auch Denkmäler abmontiert werden, nur mit Jesus statt mit Saddam Hussein?
Ganz genau. Das heißt Laizismus. Steht bei uns Piraten ganz groß drauf, daß wir laizistisch sind. Und von der restlichen Gesellschaft wollen wir das natürlich auch. Kirchliche Feiertage durch neutrale ersetzen gehört da dazu.

Nur das mit dem mlk wird leider nix werden. Nachdem natürlich wieder alle drüber abstimmen sollen, werden sich eher lokale Berühmtheiten mit überregionaler Bedeutung durchsetzen.

Quote from: 'helly'
Natürlich wird das hier in St.Katholistan ein harter Kampf, aber die Hasenfüße müssen unten bleiben. Ostern ist ein harmloses vorchristliches Brauchtum, da wird die Fruchtbarkeit unserer Eier und Hasen gefeiert. Und zu Weihnachten feiern wir das cheruskische Lichterfest der Wintermonate.

Bin mehr für ganz abschaffen, mit öffentlichen Kreuzigungen und wilden Tieren im Stadion für vorweihnachtliche Umtriebe.
Menschen die hackeln brauchen Pausen. Dazu gibt es Ferien und Feiertage. Fast überall auch Herbstferien, nur bei uns halt nicht. Und weil es bei uns im Herbst lange Zeit keine freien Tage gibt, brauchen wir sowas.

Quote from: 'helly'
Beides zu Ehren der Lichtgöttin Ostara, nach der unser schönes Land, das ehemalige Ostarrichi - das Reich der Ostara - benannt ist (nebst der Himmelsrichtung Osten).

Danke, Herr Ö1, aber wie wäre es mit "gar nicht feiern"? Feiertage sind weniger zum Feiern und mehr zum Gammeln.
Genau da geht es eben nicht ums feiern, sondern darum den arbeitsfreien Tagen zumindest einmal ihm Jahr auch einen Sinn zu geben.

Quote from: 'helly'
Die können wir ja behalten. Aber wer brauch Allerseelen oder Mariäenpfängnis, wo die doch angeblich garnicht gepoppt wurde, also was zur Hölle wird da gefeiert?

Du, bei diesem Bibelkram blickt doch unsereiner nicht mehr durch.
Eben. Bei einigen kirchlichen Feiertagen weiß kaum ein Mensch, worum es eigentlich geht. Deshalb bin ich auch sicher, daß du den Widerstand überschätzt. Wieviele Leute die bei uns als katholen gezählt werden, interessieren sich wirklich dafür? Die Kirchen werden immer leerer. Die heute aufgeflogenen millionenzockereien der franziskanisch-minoritischen bettelmönche werden Ihnen auch keinen Zulauf bescheren, sondern wieder zu einer austrittswelle führen.

Das wird sich nicht von heute auf morgen umsetzen lassen, aber aufhalten kann uns auch keiner.

W3 4R3 73G10N!

ahoy
hellboy
« Last Edit: 2014, 12, 20; 14:28:55 by hellboy »
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!