Refi

Author Topic: PPÖler sind ein No-Go für adrette Blondinen  (Read 489 times)

attx

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 444
    • View Profile
Re: PPÖler sind ein No-Go für adrette Blondinen
« on: 2013, 09, 29; 15:23:40 »
"Fotzenknechte" kommt ins Wörterbuch.

Sehr gut. Passt in (fast) jedes Versmaß.

Quote from: 'marenostrum'
Das Wort "Alphaweibchen" gibt es nicht. Es heißt "Trophäe".

lol-- schon notiert.

Quote from: 'marenostrum'
Allerdings möchte ich anmerken, dass ich diverse Frauen kenne, die nicht hübsch, eher älter als wir und übergewichtig sind, vermutlich auch Feministinnen, aber darüber habe ich mit ihnen noch nicht gesprochen. Zwei sind Überchefinnen, eine ist Mentaltrainerin, zwei Wirtinnen und eine Programmiererin. Sie sind alle recht verschieden voneinander, aber erstklassige Gesellschaft -- ob alleine oder zusammen.

Bei dieser Sorte Ladies mündet mein Sarkasmus ohnedies in Respekt.
Solche Mädels benötigen weder Feministen, noch Genderisten und schon gar keine Ger77-Susi oder Fuchsy-Susi.


Quote from: 'marenostrum'
Sie würden sich mit helly und dir auch sehr wohlfühlen, attx.

Das ehrt und freut mich. Aber würden sie sich auch mit den (PPÖ-)Susis unterhalten? Ich meine ernsthaft und nicht weil sie gerade eine Laborratte testen.

BTW: Das Synonym ‚Susi‘ hat eine Frau erfunden/ geprägt. Kiani Wäis, „Stirb, Susi! Der Softie macht den Abgang“

http://www.randomhouse.de/Autor/Waeis_Kiani/p103941.rhd

Könnte dir gefallen, diese Dame.


Ger77 ist stellvertretend für das Gros der PPÖler eine Susi.

Die Susi ist ein Frauenversteher. Er ist zum dominierenden Männertyp in der westlichen Welt geworden, der sich unter (über-)emanzipierten Frauen herausgebildet hat.
Die Susi ist die Gattung  Mann, die am Samstag eher mit seiner Freundin beim Dinkel-Brot-Backen gesehen wird als mit Bier und Tschick im Schanigarten. Der Mann, der sich nicht mehr traut, schmutzige Phantasien zu haben, weil es ihm von politisch korrekten Menstruierenden  als ‚sexistisch‘ aberzogen wurde. Die Susis haben irgendwann beschlossen, im Einklang mit ihrer femininen Seite zu leben, um sich und den Frauen besser zu gefallen.

Leider hat ihre Anpassungsfähigkeit den Susis nicht viel genützt: Die Weibchen haben es sich inzwischen-wie es nun mal ihre Art ist- anders überlegt. Die neue, softe Züchtung Mann törnt sie irgendwie nicht mehr an. Sie wollen plötzlich doch lieber Männer, die ihnen betrunken an den Arsch fassen.

Unsere liebe Freundin Kiani Wäis dazu: „Die arme Susi wurde nämlich, meist von ihrer hennarot gefärbten, BH-verweigernden Mutter, bei Vollmond und Tee zu einer Lusche erzogen.“

Schauma mal, ob wir den Landesvorständer Ger77 mittelfristig gegen Trophäe Wäis austauschen können.