Author Topic: PPÖler sind ein No-Go für adrette Blondinen  (Read 489 times)

Gerrsimazibz

  • Guest
Re: PPÖler sind ein No-Go für adrette Blondinen
« on: 2013, 09, 30; 20:22:30 »
Quote
Ger77 ist stellvertretend für das Gros der PPÖler eine Susi.

Die Susi ist ein Frauenversteher. Er ist zum dominierenden Männertyp in der westlichen Welt geworden, der sich unter (über-)emanzipierten Frauen herausgebildet hat.
Die Susi ist die Gattung  Mann, die am Samstag eher mit seiner Freundin beim Dinkel-Brot-Backen gesehen wird als mit Bier und Tschick im Schanigarten. Der Mann, der sich nicht mehr traut, schmutzige Phantasien zu haben, weil es ihm von politisch korrekten Menstruierenden  als ‚sexistisch‘ aberzogen wurde. Die Susis haben irgendwann beschlossen, im Einklang mit ihrer femininen Seite zu leben, um sich und den Frauen besser zu gefallen.
Uii da kennst du Ger77 aber schlecht.  Der ist ganz sicher nicht politisch korrekt. Der bemüht sich blos nicht ein selbstverliebter Machotrottel zu sein und ist gottseidank auch nicht mit einer selbstverliebten Tussiidiotin zusammen.  Er hat genau ein Bestreben.  Das sich Menschen als Menschen betrachten und nicht dauernd mit der Geschlechterschublade sich gegenseitig in die Goschn hauen.  Und dabei sind sich die Genderisten auf der einen Seite , wie auch die "MannBinIchMann" auf der anderen Seite gleich. 
Am meisten zipft ihm an, dass es nicht vollkommen wurscht ist, was jemand anhat oder drunterhat, sondern DIE Männer auf DIE Frauen schimpfen und umgekehrt.  Und genauso ist es Scheisse, dass irgendjemand glaubt per Geburt besser dazustehen als ein anderer.  Vorher warens halt die Juden und jetzt sinds die Männer, die an allem schuld sind.
Und ein paar gute Juden ... pardon Männer gibt ja auch, sagen die Feministinnen. Die ziehen keine T-Shirts in der Öffenltichkeit aus, weil das ist ein Privileg der Männer.  Wenn nämlich die Frauen ihre Tutteln zeigen werden die Männer ganz wuschig, weil sie ihr Sexualzentrum nicht unter Kontrolle haben und das ist unfair. Da sollte mann schon solidarisch sein, meint die voll gestörte Maedchenmannschaft.de. Und wenn frau glaubt sie will mal nackt in die Firma kommen, ist das keineswegs eine Aufforderung sie zu nageln, sondern Freikörperkultur. Soweit muss Mann sich schon im Griffhaben, meint die Feminisitin von heut. Und gute Männer setzten sich auf Toiletten,  auch wenn da ein Pissoar ist.  Pissoars sind überhaupt sehr sexistisch. Weil das kann nur mann und daher sollte der die solidarisch weglassen.

Und so gequirrlte Scheisse wird permanent abgesondert und von den guten Juden ... pardon Männer übernommen und verbreitet, besonders gern an den männlichen Nachwuchs. Und oh Wunder, der rennt dann zur FPÖ, weil dort darf der Bursch noch stehen beim Pinkeln.  Und das stört Ger77 gewaltig und deswegen hatte er auch schon genug Zoff in der Partei. Nur ist Ger77 halt der Meinung, das Gegeneinander zu nix führt ausser zu weiter eskalierenden Geschlechterkrieg. Und dann werden die Männer (mit künstlichen Gebärmuttern) halt irgendwann wirklich zum Mars auswandern und die Frauen (mit wenigen Spernaspendern) auf die Venus.
Dann stimmt das blöde Klischee wenigstens wieder.  Und alle sind glücklich und zufrieden. Blöd das Ger77 Frauen echt gern mag und daher nicht woanders hin will. Also arbeitet er an einem Projekt das uns alle miteinander wieder versöhnen soll, genannt Postgender. Und da sehen die einen in Ger77 die Susi und die anderen in Ger77 den bösen Männerrechtler. 

Aber so haben alle was davon , nicht wahr?