Author Topic: Jetzt kommt die Sprachuniform!  (Read 315 times)

pet

  • Sr. Member
  • ****
  • Posts: 391
    • View Profile
Re: Jetzt kommt die Sprachuniform!
« on: 2015, 01, 31; 00:34:17 »
Oder, auf Englisch "gayayayay!"

So war das nämlich:

1.) Weil Wörter wie "queer" und "homosexual" negativ besetzt sind,
kommen Superhirne auf die Idee per Erlass dem superpositiv
besetzten Wort "gay" (fröhlich, ausgelassen) die Bedeutung von
"steht auf gleichgeschlechtlichen Geschlechtsverkehr" unterzuschieben.
2.) "Gay" wird mit Hilfe der protestantischen Systemmedien
zu DEM Hilfsausdruck für "queer", "homosexual" und
von betulichen, konfliktprüden großkopferten Bobos sogar im
deutschsprachigen Raum verwendet
3.) Zynisch-abgebrühte Zeitgenossen, darunter amerikanische
Teenager, lassen sich gerne mitreißen und verwenden den
verschämten Hilfsausdruck "gay"  so wie die Vokabel,
die dieses Wörtchen ersetzen soll, nämlich im Sinne von
"tuntig", "erbärmlich", "fad", "jämmerlich", "konfliktprüde",
"bullshyt", "unlustig", usw.
4.) Das vormals fröhlich-ausgelassene Wort "gay" kann nun
nicht mehr in höflicher Gesellschaft verwendet werden, auch
im ursprünglichen Sinne nicht, weil es von betulichen
Anti-Fantasie-Wichtigmachern vollkommen besudelt wurde.
Allerdings nicht durch Unzucht, sondern mehr durch den
Kretinismus der Antifantasie-Bazillen. 

Bitte beachten: Homosexuelle verwenden
Ausdrücke wie "woame Sau", "Nutte", "Schwester",
"Homo" oder "ist vom Sparverein", allerdings nur, wenn keine
genaueren Schattierungen wie "Pysser" oder "Fister" bekannt
sind und keine mutwilligeren visuellen Gleichnisse wie "Nilpferd"
ersichtlich. "Gay" ist vermutlich keine schwule Erfindung.

Auf die Palme bringen kann man die Ladies mit
"Homosexuellen-Milieu" für "Schwulen-Szene", ich weiß
allerdings nicht warum. Sie drehen dann einfach durch.
Dieses Experiment war wiederholbar.





« Last Edit: 2015, 01, 31; 00:42:29 by pet »