Author Topic: Redemption, TF:Postgender  (Read 5635 times)

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1664
    • View Profile
Re: Redemption, TF:Postgender
« Reply #60 on: 2014, 12, 17; 20:02:17 »
Quote from: die Zeit
FEMINISMUS
Menstruationscomics, nein danke
Viele junge gebildete Menschen vertreten feministische Positionen. Schön. Aber müssen sie so humorlos wie ein Teekränzchen sein? Über die neue Ästhetik einer Bewegung
VON HANNAH LÜHMANN

http://www.zeit.de/kultur/2014-12/feminismus-internet-intellektuelle-essay

Der Artikel beschreibt im Grunde das, was wir als Grund nehmen, antifa als Abkürzung für anti-Fantasie bezeichnen. Auch in der postgender-Definition steht die Humorlosigkeit der femanzen als Grund für die Ablehnung des Begriffes Feminismus.


Und den Kommentar vom Kollegen Superdjango muß ich natürlich besonders hervorheben:

Quote from: Superdjango
Feminismuskritisch heißt postgender!

"Postgender ist die Lehre von der Normalität der Verschiedenheit.

Postgender ist die positive Reaktion auf die Verschiedenheit von Menschen. Es ist die Aufgabe des Staates und seiner Behörden, im Rahmen der Verfassung allen Menschen die Befriedigung ihrer unterschiedlichen Bedürfnisse so weit es geht zu ermöglichen. Keinesfalls dürfen dabei individuelle Eigenschaften gegeneinander aufgewogen oder überhaupt gewertet werden. ..."

http://partypiratesat.createaforum.com/tfpostgender/was-postgender-uberhaupt-ist/

Steht zB bei den Piraten seit es sie gibt in den Statuten.

Es ist ja schön, daß sich der Artikel kritisch mit dem Feminismus auseinandersetzt. Allerdings reproduziert er leider auch einige Dogmen des Radikalfeminismus, die vielfach widerlegt sind.

So ist die frauenquote längst als Irrweg entlarvt: http://partypiratesat.createaforum.com/tfpostgender/die-frauenquote-ein-irrweg/

Auch die Mär von unterschiedlicher Bezahlung für gleiche Arbeit ist längst Geschichte. Die Lohnunterschiede sind strukturell bedingt, und in Wahrheit gibt es einen Kindergap, der die ganze Familie betrifft: http://partypiratesat.createaforum.com/tfpostgender/redemption-tfpostgender/msg2787/#msg2787

Auch für die he-for-she-campagne der UNO hat Frau Botschafter Emma Watson kritisiert, daß der heutige Feminismus vorwiegend als Männerhaß daherkommt. Der Feminismus muß den Weg von der Dogmatik in die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit strukturellen Benachteiligungen finden, oder scheitern.

ahoy
hellboy
« Last Edit: 2014, 12, 17; 20:07:04 by hellboy »
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!