Author Topic: Bargeldverbot  (Read 202 times)

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1649
    • View Profile
Bargeldverbot
« on: 2016, 04, 13; 01:04:32 »
Quote from: investmentpunk
Gerald Hörhan
Stirbt das Bargeld, stirbt unsere Freiheit endgültig!

Lange schaffte es die Debatte zum Thema bargeldloser Zahlungsverkehr nicht, sich in den Medien halten. Sie verschwand wieder in der Versenkung, bevor sie umfangreich über das gefährliche Potential informieren konnte: es drohen umfangreiche Einschnitte in unsere demokratische Freiheit.

Als Argument für den bargeldlosen Zahlungsverkehr wird vor allem der Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus genannt. Die viel größeren Profiteure wären jedoch Banken, Unternehmen und der Staat, die sich durch die Abschaffung des Bargeldes diverse Kosten einsparen könnten: Ausgaben für den Herstellung und die Verwaltung des Bargeldes würden entfallen und Lohnkosten für Schalter- und Kassenmitarbeiter könnten gesenkt werden.

Quo vadis? – was wir gewinnen und verlieren.

Was aber bedeutet die Abschaffung des Bargeldes, abgesehen von einem leichteren Geldbeutel, für den einzelnen Bürger? In erster Linie gehen wir einen weiteren Schritt in Richtung totale Überwachung. Finden künftig alle Transaktionen elektronisch statt, so wäre jede noch so private Anschaffung, jedes Hobby, jede (sexuelle) Vorliebe und überhaupt jeder mit Geld verbundene Konsum plötzlich nachvollziehbar. Und das könnte vielen nicht nur unangenehm sein, sondern auch ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen, sowohl im privaten als auch im gesellschaftlichen Bereich. So würde der Ehefrau ein geheimer Bordellbesuch ebenso wenig entgehen, wie den Krankenkassen, die ja bereits jetzt mit dem Gedanken spielen, ungesundes Verhalten zu sanktionieren, das fettige Essen oder die Zigaretten.

Außerdem wäre jeder (Regierungs-) Kritiker lückenlos überwachbar und könnte durch Einfrieren der Konten mehr oder weniger handlungsunfähig gemacht werden, ja könnte ohne Bargeld im Falle eines Verfahrens nicht mal einen Rechtsbeistand bezahlen, wodurch ein fairer Prozess unmöglich werden würde.

Auch wirtschaftlich wären die Konsequenzen verheerend. Zum einen wäre zu erwarten, dass die Abschaffung den Schwarzmarkthandel mit Alternativwährungen erblühen lassen würde und zum anderen könnten ausländische Währungen wie der Schweizer Franken eine (weitere) Aufwertung erfahren und so die eigene Wirtschaft und Währung destabilisieren. Zudem würde diese Maßnahme die Grundlage zu einem Negativzins bzw. zur Besteuerung oder Beschlagnahmung von Geldvermögen bieten, wodurch unsere Sparguthaben aufgefressen werden.

Die Möglichkeiten zur totalen Kontrolle und Einschränkung der persönlichen Freiheit eines jeden Einzelnen würden zwar Vorteile für Banken, Unternehmen und staatlichen Behörden mit sich bringen, wären aber vor allem ein weiterer Schritt hin zum gläsernen Bürger, für den die Abschaffung des Bargeldes eine Menge wirtschaftliche und datenschutzrechtliche Nachteile bedeuten würde. Und sollte der bargeldlose Zahlungsverkehr tatsächlich irgendwann umfassend eingeführt werden, bleibt letztens nur eine Option, um diesen Nachteilen zu entgehen: Auswandern.

https://www.fischundfleisch.com/gerald-hoerhan/stirbt-das-bargeld-stirbt-unsere-freiheit-endgueltig-16995

Quote from: investmentpunk
Gerald Hörhan
WIR schaffen das Bargeld selbst ab? Verkauft das Volk nicht für dumm!

Ich muss mich doch sehr wundern. Als ich am Wochenende Radio hörte, hieß es doch tatsächlich, wir seien selbst schuld am Ende des Bargeldes. Bitte, wer glaubt das denn? Ihr? Hochrangige EU-Verteter argumentieren dabei wie folgt: Weil wir immer mehr via Smartphone bezahlen und auch sonst verstärkt zur Kreditkarte greifen, schaffen wir das Bargeld selbst ab. Im Klartext: Wir würden das Bargeld ja ohnehin nicht mehr wollen.

Ich denke, wir wissen alle, dass das so nicht stimmt. Oder will ein Bordellbesucher, dass jeder weiß, dass er ins Bordell geht? Ich denke nicht. Wenn elektronisch bezahlt wird, dann bleibt mit Sicherheit nicht geheim, was der Herr so treibt – und mit wem. Bei Bargeld ist das anders, mit Bargeld bleiben wir frei. Oder, anderes Beispiel. Eine gute medizinische Behandlung bekommt man in manchen Ländern nur dann, wenn man ordentlich dafür bezahlt, oft bar, damit es schnell geht. Ob das formal korrekt ist oder nicht, um diese Frage geht es hier nicht. Fakt ist: So sind schon viele Leben gerettet worden. Wenn ein Arzt Euer Kind nur behandelt, wenn er das Geld schnell in die Hand gedrückt bekommt, dann würdet Ihr es vermutlich auch tun, oder?

Ich wollte das, was ich im Radio gehört habe, nicht unkommentiert vorüberziehen lassen. Die Bürger sind viel klüger als die Regierenden glauben. Es wäre gut, das Volk nicht für dumm zu verkaufen!

Quote from: G. Szekatsch
Und meines Erachtens geht es auch ein wenig um zukünftige Zusatzeinnahmen für Banken.

Zudem - wenn wir uns die Entwicklung der letzten Jahre so ansehen - so kostet fast jede Banktransaktion Gebühren. Die Bankkarten kosten Gebühren, Überweisungen, Einzahlungen (obwohl sie selbst am Automaten durchgeführt werden müssen) kosten Gebühren, Behebungen außerhalb der Euro-Zone kosten Gebühren. Das kann u.a. aber auch Behebungen im Euro-Raum betreffen, da eine Spesenbelastung lt. Preistarif der eigenen Hausbank verrechnet werden kann. (siehe http://www.geldmarie.at/banken/bankomatkarte.html) Wenn nun jeder Mini-Eurobetrag nur mehr mit Karte bezahlt wird, übergibt man den Banken quasi jetzt schon das Argument, simple Abhebungen und Kartenzahlungen wegen 'erhöhten Buchungsaufwand' zu vergebühren.

Mit einer rechtlichen 'Pflicht' jeden Krimskrams mit Karte zu bezahlen, ginge natürlich auch der Überblick über den Kontostand leicht verloren (Kontorahmen-Überziehungen kosten immense Zinsgebühren, die durchaus auch 17% und mehr betragen können).
Nicht zuletzt ist bargeldlose Zahlung natürlich auch missbrauchsanfälliger. Denn die Technik entwickelt sich auch für Kriminelle weiter und Codes können bereits heute durch einfaches danebenstehen mit Funkübertragungsgeräten ausgelesen werden. Wird die Karte also gehackt oder gestohlen, braucht es Tage bis man eine neue Karte bekommt. - Was dann tun, wenn man Opfer eines Diebstahls, Hacks oder sonstigen Problems wird und 'Bargeld' quasi verboten ist? Blöd dastehen, seine Miete mit Luft, Liebe oder Kauri-Muscheln zahlen? Denn klar ist, man hat dann bis zur Klärung von Problemen genau null Euro in der Tasche. Und das kann sich, wie ich selbst erfahren durfte, dahinziehen.

Das eingangs angeführte fadenscheinige Argument, die Leute würden es nicht wollen, erinnert mich überdies aus 2 notorische LügnerInnen, die ich im Laufe des Lebens kennenlernen dürfte. Um ihre Falschbehauptungen zu untermauern nutzten beide die selbe demagogische Strategie um ihr Gegenüber für blöd zu verkaufen. Sie lautete: "Du weißt doch selbst, dass ich Dich nicht anlüge." - Übersetzt auf obiges Argument heißt das: "Ihr wisst doch selbst, dass Ihr kein Bargeld mehr wollt".

Auch das natürlich auch wieder angeführte Argument, es ginge ja vor allem um die Bekämpfung von Drogenhandel, Prostitution und anderer Kriminalität ist wieder eine Ausrede, weil die kriminalität immer ihre wege findet. für das angeführten beispiel würde das bedeuten, daß süchtige dann halt mit drogen für die prostitution bezahlt werden. die anderen gründen einfach scheinfirmen, wo die prostituierten halt offiziell für was anderes angestellt sind. in der praxis in den usa zu bewundern. bigotte prüderie und prohibition führen immer zu mehr kriminalität. und die praxis hat auch gezeigt, daß die größten moralapostel und biedermänner meistens die größten schweine sind, und irgendwann mit kleinen buberln erwischt werden. wie die bezahlen ist egal, weil die richten sichs immer irgendwie. wer draufzahlt und seine freiheit verliert sind immer die die sich reintheatern lassen mit law-and-order-propaganda. die ärmsten und ungebildetsten setzen sich immer am engagiertesten für die großen führer ein, die sie dann am ärgsten unterdrücken, egal ob sie mit den bösen ausländern wegen denen alle überwacht werden müssen oder wegen den bösen kriminellen wegen denen alle kein Bargeld mehr haben dürfen hinters licht geführt werden.

https://www.fischundfleisch.com/gerald-hoerhan/wir-schaffen-das-bargeld-selbst-ab-verkauft-das-volk-nicht-fuer-dumm-19001

ahoy
hellboy
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

Social Buttons