Refi

Author Topic: Wer Sterbehilfe verbietet, muss Schmerzhilfe mit Cannabis erlauben  (Read 178 times)

hellboy

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 1661
    • View Profile
Quote from: piraten
Wer A sagt, muss auch B sagen: Wer Sterbehilfe verbietet, muss Schmerzhilfe mit Cannabis erlauben

Dr. Franjo Grotenhermen hat beim Deutschen Bundestag eine Petition eingebracht, um den Zugang zu Medikamenten auf Hanf-Basis unter anderem für Schmerzpatienten zu erleichtern. Die Piratenpartei setzt sich seit Jahren für eine Legalisierung von Cannabis ein und spricht dieser Petition deshalb ihre Unterstützung aus. Weiterhin fordert sie öffentlich zum Mitzeichnen auf.

»Sollte man nicht gerade schwerstkranken Menschen, die zum Teil unvorstellbare Schmerzen leiden, jede nur denkbare Möglichkeit zur Linderung ihrer Leiden geben? Ist es nicht zutiefst menschenverachtend, dass wir Menschen entmündigen, je mehr sie an ihrer Erkrankung leiden?«, kritisiert Stefan Körner, Bundesvorsitzender der Piratenpartei. »Die von Dr. Grotenhermen initiierte Petition könnte vielen Menschen helfen. Ich habe die Petition bereits mitgezeichnet und rufe alle Bürger auf, dies auch zu tun.«

Während der Einsatz von Hanfblüten zur Schmerzlinderung auch in der palliativen Medizin verboten bleibt, wird aktuell erneut offen über eine Verschärfung der Regelungen zur aktiven Sterbehilfe debattiert. Ein unhaltbarer Zustand nach Ansicht der Piratenpartei.

»Patienten das Sterben auf eigenen Wunsch verbieten, sie aber mit ihren Schmerzen alleine lassen, obwohl ein wirksames Medikament zur Verfügung stünde, das ist an Doppelzüngigkeit nicht zu überbieten,« so Körner.

Für Patienten, die an chronischen Schmerzerkrankungen, Multipler Sklerose oder anderen Erkrankungen leiden, ist in vielen Fällen die Verabreichung von Hanfblüten die optimale Therapie. Derzeit ist es aber immer noch sehr schwer, die benötigte Ausnahmegenehmigung vom dafür zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zu erhalten. Bisher bekommen nur etwa 150 Patienten deutschlandweit das für sie notwendige Medikament. Das Verwaltungsgericht Köln brachte jüngst wieder Wind in die Debatte, als es drei chronisch kranken Patienten das Recht zum Anbau von Cannabis zum therapeutischen Gebrauch zusprach. Die ausführliche Begründung von Dr. Grotenhermen und viele Hintergrundinformationen finden Sie in diesem kurzen Video zur Petition:

YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=KtxcCOhhIIU

https://www.piratenpartei.de/2014/08/18/wer-a-sagt-muss-auch-b-sagen-wer-sterbehilfe-verbietet-muss-schmerzhilfe-mit-cannabis-erlauben/

Die Piraten in schland kümmern sich wieder um die kernthemen. Fein.

Im übrigen gehört cannabis legalisiert - nicht nur zu medizinischen Zwecken, UND eine vernünftige Regelung für Sterbehilfe gefunden.

ahoy
hellboy
« Last Edit: 2014, 08, 19; 00:09:09 by hellboy »
Darwin was wrong.                   i'd rather be morally right
Man is still an ape.                   than politically correct!

Share on Facebook Share on Twitter